ERZIEHUNG

Was tun, wenn mein Kind ständig redet?

 

Kapitel

1.  Hilfe, mein Kind redet ständig!
2. Ursachen für die Plapperei finden!
3. 3 Tipps, um kleine Quasselstrippen zu stoppen!

 

Dein Kind will nicht aufhören zu reden und quatscht dauernd dazwischen? Ganz schön anstrengend für Eltern, wenn das Mundwerk ihres Sprösslings nie stillsteht. Also was tun, wenn man eine kleine Quasselstrippe zu Hause hat? Von uns erfährst du’s! 🗣️ 😵

 

15 questions droles pour faire parler (et rire) son enfant

 

🙊 Hilfe, mein Kind redet ständig! 

 

Es ist etwas ganz Besonderes, wenn Kinder ihre ersten Worte sprechen. Was aber, wenn sie später gar nicht mehr aufhören zu reden? Oder ständig dazwischenquatschen und mit ihrem vorlauten Verhalten alle anderen stören? Da wäre es doch manchmal praktisch, wenn es eine Stopp-Taste für Kinder gäbe, nicht wahr? 🛑 😉

 

Grundsätzlich gilt: Je mehr Kinder reden, desto schneller und besser lernen sie das Sprechen. Dein Kind profitiert also davon, wenn du dich oft und ausgiebig mit ihm unterhältst! Wenn das Mundwerk aber außer beim Schlafen niemals stillsteht, wird das Quasseln auf Dauer zur Belastungsprobe für Eltern. 😵

 

Kinder haben ihre eigene Logik: Sie sind absolut überzeugt davon, dass ihre Mitteilungen sehr wichtig sind. Deshalb finden sie auch, dass andere ihnen zuhören sollten – immer und überall. Doch manchmal sprudeln die Worte auch nur so hervor, weil Kinder Angst haben, dass sie vergessen könnten, was sie sagen wollen. Es gibt aber nun mal Situationen, in denen Kinder ruhig sein müssen! 🤐

 

Ab etwa drei Jahren können Kinder verstehen, dass sie auch mal abwarten müssen und andere nicht ständig unterbrechen sollten. Aber Geduld: Es braucht ein wenig Zeit, bis Kinder das verinnerlicht haben. Auch Ruhegeben und Zuhören wollen gelernt sein! 😉

 

🙊 Ursachen für die Plapperei finden!

 

Dein Kind redet wie ein Wasserfall? Dann solltest du zuerst die Ursachen dafür finden!

 

👄 Viele Kinder, die übermäßig viel reden, wollen sich damit Aufmerksamkeit verschaffen. Sie möchten, dass sich ihre Eltern mit ihnen beschäftigen und ihnen zuhören. Schenke deinem Kind also genügend Aufmerksamkeit und Anerkennung! Auch nonverbale Aufmerksamkeit kann das erhöhte Mitteilungsbedürfnis stoppen: Du willst in Ruhe ein Buch lesen, aber dein Kind lenkt dich mit seiner Plapperei ab? Manchmal reicht es schon, den Arm um seine Schultern zu legen oder seine Hand zu nehmen. So bekommt dein Kind das Gefühl, dass es beachtet wird! ❤️

 

👄 Vorlaute Kinder sind vor allem in der Schule ein Störfaktor. Oft ist es aber so, dass besonders wissbegierige und begeisterte Kinder häufig reinquatschen und andere unterbrechen. Womöglich wissen sie die Antwort schon vor allen anderen und möchten nicht warten, bis sie vom Lehrer drangenommen werden. Auf so ein Verhalten sollten Eltern und Lehrer mit Fingerspitzengefühl reagieren. Denn schließlich möchte man dem Kind seine Begeisterung am Lernstoff ja nicht nehmen. Dennoch muss jeder einzelne Schüler Rücksicht auf die Klassengemeinschaft nehmen! Kooperation ist gerade in der Schule unglaublich wichtig! Dabei kann zum Beispiel ein Theaterkurs helfen: Denn dort lernen Kinder spielerisch die Gesprächsregeln unserer Gesellschaft kennen! 🎭

 

👄 In seltenen Fällen kann ständiges Quasseln auch auf Hyperaktivität hindeuten. Kinder mit dieser psychischen Störung leiden an extremer körperlicher Unruhe, bewegen sich ständig und können sich nicht über längere Zeit mit einer Sache beschäftigen. Schau dir dazu unseren Artikel über den Umgang mit Kindern mit ADHS-Symptomen an! Dort findest du viel Wissenswertes über die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und viele hilfreiche Tipps von unseren Experten! 👍

 

Ganz egal, aus welchem Grund dein Kind so viel redet, mit unseren Tipps im nächsten Absatz kannst du den Redefluss von kleinen Quasselstrippen schnell zum Stocken bringen! ⬇️

 

🙊 3 Tipps, um kleine Quasselstrippen zu stoppen!

 

📣 Sei ein Vorbild!

 

Höre deinem Kind aufmerksam zu und lass es ausreden! Die meisten Kinder imitieren das Verhalten ihrer Eltern – sei also ein Vorbild und dein Kind wird es dir bald nachmachen. Weise dein Kind außerdem darauf hin: Ich habe dir zugehört, tu jetzt bitte auch dasselbe für mich!

Du wirst sehen: Es funktioniert! 👂

 

📣 Geduld und Gelassenheit!

 

Das A und O bei der Kindererziehung: Geduld und Gelassenheit! Übe dich darin, Ruhe zu bewahren! Das hilft in jeder Situation – nicht nur, wenn dein Kind ständig plappert. Oft reden Kinder gerade dann zu viel, wenn die Eltern gestresst sind und weniger Zeit für sie haben. Versuche also, Stress zu vermeiden! Damit das gelingt, nimm dir auch genug Zeit für dich selbst! Nimm ein Bad oder mach einen schönen Spaziergang allein. Das wirkt Wunder und sorgt für mehr Gemütsruhe im Umgang mit lebhaften Kindern! 🛀

 

📣 Das Kind beschäftigen!

 

Oft beginnen Kinder zu quengeln, wenn ihnen langweilig ist. Sorge dafür, dass dein Kind beschäftigt ist – dann hört die Plapperei ganz von selbst auf. Halte zum Beispiel stets ein Malbuch mit Stiften bereit. Auch Knetmasse oder Bauklötze bieten sich an, um die Aufmerksamkeit von Kindern auf etwas anderes zu lenken und sie eine Zeitlang zu beschäftigen. Auch Gärtnern und in der Erde buddeln ist eine tolle Tätigkeit für unruhige Kinder! 🌱


🔥 Vergiss nicht: Eigentlich ist es super, dass dein Kind kommunikativ ist und sich mitteilt. Also: Nicht die Nerven verlieren, sondern tief durchatmen und entspannt auf deine kleine Quasselstrippe reagieren! 💪

 

gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden