Du willst bessere Noten und endlich konzentrierter, schneller und einfach besser lernen? Dann hast du hier 3 Meditationstipps die dir ganz bestimmt helfen werden!
Ohhmm...

Meditation hat bei Jugendlichen eher einen schlechten Ruf beziehungsweise ein nicht allzu gutes Bild. Das Erste an das viele Menschen denken wenn sie das Wort "Meditieren" hören ist "ohmm". Stimmts?

Was steckt wirklich dahinter?

Es steckt viel mehr hinter diesem "ohhmm". Meditieren oder dieses sogenannte "ohhmm" hilft dir dich zu entspannen, Stress abzubauen aber auch fokussierter an bestimme Aufgaben ranzugehen. Außerdem erhöht es deine Effizienz beim Lernen und steigert deine Kreativität enorm.

Warum meditiert dann nicht jeder?

"Also gut, wenn diese "ohhmm" machen nun so hilfreich sein sollte, warum macht es dann so gut wie keiner meiner Freunde?" Ist doch klar! Skepsis, Faulheit, Desinteresse oder einfach weil Jugendliche in dem Alter anderes oder auch "besseres" zu tun haben.

Welche Veränderungen wird man erkennen können?

Skepsis, Faulheit, Stress, Nervosität und viele weitere belastende Dinge lösen sich langsam auf und verwandeln sich in Konzentration, Kreativität und Energie! Das alles bedeutet weniger Schulstress oder Sorgen um schlechte Noten und dafür mehr Freude am Leben und Zeit mit Freunden da du nun weniger lang, aber dafür effizienter lernst und keine Zeit mehr mit Sorgen oder Faulheit verschwendest!

TIPP 1:

-Du beginnst am besten mit diesen 3 Schritten beziehungsweise Tipps:

Du hattest mal wieder einen anstrengenden Tag und bist total fertig. Dann begib dich doch einfach an einen angenehmen, ruhigen Ort an dem du dich wohlfühlst. Das kann Zuhause aber auch im Freien sein. Sobald du das gemacht hast setzt oder legst du dich hin, schließt die Augen und denkst an nichts. Das kannst du 10 Minuten oder auch länger machen und du wirst merken, dass es Erstens nicht so leicht ist an nichts zu denken und dass du dich Zweitens danach besser und energiegeladener fühlst. Es mag banal klingen aber probiere es doch einfach mal aus. Denn 10 Minuten am Tag hast du ganz bestimmt!

vwa_facharbeit

TIPP 2:

Mediation kann auf viele Art und weisen ausgeübt werden, beispielweise in Form von Bewegung. Falls du einen bestimmten Sport machst ist das die perfekte Möglichkeit einfach mal abzuschalten. Aber auch ein einfacher Spaziergang hilft dich von dem Dauerstress zu befreien.

hands-2227857_1920

TIPP 3:

Zu guter Letzt der beliebteste und meist genutzte Weg zu meditieren. MUSIK!

Musik hören oder auch einfach singen wirkt sich extrem positiv auf das Gehirn aus.  Je nachdem welche Musik in einem bestimmten Moment gehört oder gesungen wird wirkt sich das verschieden auf den Menschen aus.

Unterdessen haben sich kanadische Forscher mit diesem Thema befasst. Laut den Forschern verbessert das Spielen von Musikinstrumenten die Hirnfunktion: "Das ist die erste Studie, die zeigt, dass das Gehirn beim Erlernen der Feinmotorik zum Musizieren Töne anders wahrnimmt als beim reinen Zuhören von Musik", erklärt Bernhard Ross vom Baycrest’s Rotman Research Institute.

AUßERDEM meint Bernhard Ross, dass "House" und "klassische Musik" die Konzentration und Effizienz beim Lernen am Besten steigert!

event-party-3005668

 

Wir hoffen der Artikel kann dir helfen, deine Lernziele zu erreichen :)

Wenn du weitere Lerntipps für den schulischen Erfolg holen willst - hol sie dir!

 

 Quellen:

 https://kurier.at/wellness/wie-musik-das-gehirn-beeinflusst/285.841.417

Blog abonnieren & auf dem Laufenden bleiben

GoStudent: Nachhilfe neu erfunden

Jetzt kostenlos testen!

MEHR INFOS ZUM ONLINE EINZELUNTERRICHT

Bleib auf dem Laufenden und erhalte wertvolle Tipps!

BUY On HUBSPOT