Themen: Lernen im Grünen

 

Sommer und Sonnenschein wecken den Wunsch, das Lernen nach draußen zu verlegen. Was aber gilt es beim Lernen im Grünen zu beachten und welche Plätze bieten sich zum Outdoor-Lernen an?

 

Wir verraten dir die besten Lernplätze im Grünen und worauf du beim Lernen im Freien achten solltest. Also: Schulhefte zusammenpacken und raus in die Natur! 🌞 🌳

lernen-im-gruenen

 

Lernen im Grünen – Ja oder Nein? 🤔

 

Endlich ist es draußen warm und die Sonne scheint zum Fenster herein. Es bietet sich also an, das Lernen an die frische Luft zu verlegen. Trotzdem sind sich viele Eltern unsicher, ob sich Schüler im Freien nicht viel leicht ablenken lassen. 🤨

 

🔥 Wir finden: Einfach ausprobieren! Jedes Kind ist anders und hat andere Vorlieben und Stärken. Wenn dein Kind die vorbeifliegenden Bienen interessanter findet als den Lernstoff und seine Konzentration draußen schnell nachlässt, ist das Lernen in den eigenen vier Wänden vielleicht doch besser. 🐝

 

Wagt aber dennoch einen Versuch! Vielleicht klappt das Outdoor-Lernen für dein Kind ja sehr gut. Und vom Lernen im Freien profitieren Schüler in vielerlei Hinsicht! ⬇️

 

Welche Vorteile hat das Lernen im Freien? 🤔

 

Ungefähr 15.000 Stunden verbringen Kinder und Jugendliche während der gesamten Schulzeit im Klassenzimmer. Das ist ganz schön viel! Dabei wäre es wichtig, dass Kinder viel mehr Zeit im Freien verbringen! Warum? 🧐

 

🌻 Weil wir Menschen ein Teil der Natur sind. Vielen ist das jedoch gar nicht bewusst! Dementsprechend verhalten wir uns auch, indem wir die Erde rücksichtslos behandeln und ausbeuten. 😟

 

Wenn Kinder mehr Zeit im Freien verbringen, bauen sie eine Beziehung zur Natur auf und entwickeln ganz von selbst das Bedürfnis, sie respektvoll zu behandeln und zu schützen. So wird aus deinem Kind ein Erwachsener, der ein nachhaltiges Leben führt und eine tiefe Verbundenheit zur Natur hat! 🌍

 

🌻 Ein Kind, das die Rhythmen der Natur versteht, versteht auch sich selbst als Teil der Natur besser. Das stärkt das Selbstvertrauen und die Eigenverantwortung! 💪

 

🌻 Das Zwitschern der Vögel, barfuß über das feuchte Gras laufen, der Geruch von Harz – in der Natur werden alle Sinne angesprochen. Und Kinder lernen am besten, wenn möglichst viele Sinne miteinbezogen werden. Dadurch werden wiederum Fantasie und Kreativität angeregt – Schlüsselkompetenzen der Zukunft! 💯

 

🌻 Die Forscherin Andrea Faber Taylor hat herausgefunden, dass regelmäßiger Unterricht im Freien vor allem bei Mädchen die Aufmerksamkeit und Selbstkontrolle steigert. Auch auf Kinder mit ADHS hat der Aufenthalt in der Natur sehr positive Auswirkungen: ein zwanzigminütiger Spaziergang im Park hat denselben Effekt wie eine medikamentöse Behandlung. Und das ganz ohne Nebenwirkungen! In der Natur können Kinder sich erholen, weshalb sich in Folge ihre Konzentrationsleistung enorm verbessert! 😮

 

🌻 Außerdem sind Menschen, die sich mindestens dreißig Minuten am Tag in der Natur aufhalten, viel weniger oft krank. Im Freien wird das Immunsystem gestärkt und die Laune verbessert sich. 😊

 

Also nichts wie raus an die frische Luft! 🤗

 

Was du beim Lernen im Grünen beachten musst! 💡

 

Bestimmt hast du das selbst auch schon mal erlebt: Du setzt dich raus ins Grüne mit der Absicht, zu lesen oder etwas für die Arbeit zu erledigen. Stattdessen liegst du dann entspannt in der Sonne und schlägst das Buch nicht einmal auf. Bevor du also den Arbeitsplatz nach draußen verlegst, solltest du ein paar Faktoren beachten. Denn produktives Arbeiten im Grünen ist durchaus möglich – wenn es richtig gemacht wird! 😉

 

➡️ Der richtige Lernstoff

 

Zuallererst gilt: Wähle die passenden Aufgaben aus! Mit einem PC oder Smartphone draußen zu lernen, funktioniert meist weniger gut. Denn unter freiem Himmel spiegeln die Displays der elektronischen Geräte oftmals so stark, dass man gar nichts erkennt. 🙈

 

Vielleicht muss dein Kind für die Schule ein Buch lesen oder etwas auswendig lernen? Entscheidet euch für Aufgaben, für die ihr möglichst wenig Hilfsmittel benötigt! 📚

 

➡️ Zeitmanagement

 

Beim Outdoor-Lernen tendiert man manchmal dazu, die Zeit zu verschwenden und sich genüsslich zurückzulehnen anstatt produktiv zu sein. Es braucht also ein bisschen Disziplin! Draußen lernen bedeutet nämlich nicht, draußen zu relaxen. Mache deinem Kind also von Anfang an klar, dass ihr diesmal nicht zum Spielen in den Park geht, sondern wirklich nur zum Lernen. Idealerweise entscheidet ihr vorher schon, wie lange gelernt werden soll. Nehmt euch zum Beispiel vor, eine Stunde lang konzentriert zu arbeiten. Und danach darf dein Kind als Belohnung im Grünen herumtoben! ⏲️

 

➡️ Ruhe

 

Eines ist sicher: Im Wohnbereich herrscht mehr Ruhe als draußen im Freien. Denn dort zwitschern die Vögel, irgendjemand mäht seinen Rasen und Kinder schreien. Gerade das hilft aber Schülern mit ADHS-Symptomen. Das Lernen fällt ihnen mit moderaten Hintergrundgeräuschen leichter. Für alle anderen Kinder gilt: Sucht euch ein Plätzchen mit möglichst wenig Störquellen. Meidet Kinderspielplätze oder Grünflächen neben stark befahrenen Straßen. Sonst bleibt die Konzentration auf der Strecke! 🤯

 

➡️ Schatten

 

Auch die pralle Sonne solltest du beim Lernen im Grünen vermeiden. Die Augen werden durch die Helligkeit schnell müde, die Konzentration schwindet und schlimmstenfalls stellen sich sogar Kopfschmerzen ein. Im Schatten eines Baumes bleibt es auch im Hochsommer angenehm kühl – dort geht auch die Aufmerksamkeit nicht so schnell flöten! 🌞 ⛱️

 

Die besten Lernplätze im Grünen! 😍

 

Im Grunde genommen kannst du im Freien überall lernen, wo du dich wohlfühlst und wo es halbwegs ruhig ist. Als Locations bieten sich natürlich der Garten, der Park, der Wald, aber auch der Balkon an: 

 

🌳 Lernen im Garten!

 

Du hast einen eigenen Garten? Perfekt! Entweder du breitest eine Decke am Boden auf oder du stellst zum Lernen einen Klapptisch und einen Sessel hinaus. So macht das Dividieren sogar einem Mathemuffel Spaß! 😉

 

🌳 Lernen im Park!

 

Wer keinen eigenen Garten hat, kann jederzeit den nächsten Park aufsuchen. Gerade im Sommer sind Parks aber von vielen Menschen bevölkert. Wähle den Lernplatz also klug aus und suche nach einem ruhigen, weniger frequentierten Plätzchen. 🔇

 

🌳 Lernen im Wald!

 

Im Wald atmen wir Terpenoide (Duftstoffe der Bäume) ein, die Krankheitserreger und Tumorzellen bekämpfen. Wenn du im Wald lernst, tust du nebenbei also auch deiner Gesundheit etwas Gutes. Viele Spazierwege durch den Wald sind mit Bänken ausgestattet. Macht es euch auf einer freien Bank bequem und los geht’s! 📖

 

🌳 Lernen am Balkon!

 

Na schön, am Balkon ist man nicht wirklich im Grünen, aber man verbringt doch Zeit an der frischen Luft. Wenn du also einen Balkon hast, nutze ihn auch! Das Praktische daran: die Toilette und Erfrischungsgetränke sind nicht weit entfernt! 

 

Auch eine Nachhilfestunde bei GoStudent kannst du ganz flexibel im Garten oder im Park in Anspruch nehmen. Du brauchst dafür nur ein Smartphone, Tablet oder einen PC und eine stabile Internetverbindung. Worauf wartest du also noch? Buche gleich eine kostenlose Probestunde mit einem unserer professionellen Tutoren! 👍 😍

 

gs_tutor_wheel04

 

Eure Meinung zählt!

logo