Themen: sommer lernmythen

 

Endlich Sommer, Sonne und Schulschluss! Was aber ist mit Lernen in den Ferien? Brauchen Schüler die Zeit zum Entspannen oder sollen sie die Ferienzeit nutzen, um Wissenslücken zu schließen und sich aufs neue Schuljahr vorzubereiten? Damit du auf die Ferien gut vorbereitet bist, decken wir 4 Sommer-Lernmythen auf! 🌞 💡


sommer-lernmythen-3

 

Mythos 1: Die Sommerferien sind zur Erholung da! ⛱️

 

🔥 Unsere Antwort: Jein!

 

Mit diesem Mythos ist es ein wenig tricky. Denn es gilt zwei Aspekte zu beachten:

 

➡️ Einerseits brauchen Kinder Zeit zur Erholung, zum Spielen und Herumtoben.

 

➡️ Andererseits brauchen sie aber auch eine fixe Tagesstruktur, die während des Schuljahres von der Schule vorgegeben wird.

 

Schauen wir uns zuerst den ersten Aspekt an: Das ganze Schuljahr über arbeitet das Gehirn auf Hochtouren. Deshalb haben sich Schüler eine Pause redlich verdient! So können Kinder neue Energie tanken und sind danach viel aufnahmefähiger als zuvor! 🧠

 

Kinder brauchen Zeit zum Spielen! Beim Malen, Basteln oder Häuserbauen mit Legosteinen werden nämlich die geistigen Fähigkeiten entwickelt. Achtung: Es ist ein großes Missverständnis, dass Lernen nur aus dem Pauken von Englischvokabeln oder dem Auswendiglernen von Jahreszahlen besteht. Auch beim Spielen lernen Kinder – nur eben anders! ⚽

 

Spielen schult die Vorstellungskraft und Kreativität von Kindern. Beim Spielen werden verschiedene Verhaltensweisen ausprobiert, es wird sozusagen das Leben „geübt“. So kann sich die Persönlichkeit von Kindern entwickeln, sie lernen Regeln und Grenzen kennen und entdecken die Welt. Lass dein Kind also spielen! Und wenn du Zeit dafür hast: Spiel mit! 😉

 

Der zweite Aspekt betrifft die Tagesstruktur, die mit Beginn der Sommerferien plötzlich verlorengeht. Ganz wichtig: Kinder brauchen Routinen, die ihnen Halt geben und sie mental stimulieren! Gemeinsame Ausflüge oder Sportkurse sind dafür perfekt! Auch wöchentliche Nachhilfekurse, wie wir sie bei GoStudent für den Sommer anbieten, geben deinem Kind Struktur! Aber Achtung: Wenn lernen im Sommer, dann in Maßen! Gib deinem Kind auch genug Freiraum, um seine Selbstständigkeit und Experimentierfreude zu stärken! 👍

 

Mythos 2: In den Sommerferien geht das Gelernte verloren! 🧠

 

🔥 Unsere Antwort: Nein!

 

Viele Eltern befürchten, dass die Sommerferien zu einem Wissensverlust bei Schülern führen. Im Internet finden sich zahlreiche Artikel, die vor den negativen Auswirkungen der langen Schulpause auf die Kenntnisse von Kindern warnen. 🤔

 

Der Hirnforscher und Lernexperte der TU Braunschweig, Martin Korte, weist allerdings darauf hin: „Nein, einmal Gelerntes verschwindet nicht.“ 🤯

 

Zwar stimmt es, dass die Matheformeln nicht mehr so schnell abgerufen werden können, aber sie werden nicht vergessen. Sie rücken vielmehr in den Hintergrund, weil sie während der Lernpause nicht verwendet werden. Das Gehirn organisiert sich in den Sommerferien neu: Lernstoff, der nicht regelmäßig wiederholt oder gebraucht wird, „verblasst“ sozusagen. Andere Fähigkeiten oder Kenntnisse, die dein Kind zum Beispiel beim Spielen oder Sport verwendet, werden dagegen gestärkt. 🧠

 

Also keine Sorge: Wenn das Schuljahr im Herbst wieder beginnt, braucht es etwa ein bis zwei Wochen, bis das Gehirn wieder im Lernmodus ist und dein Kind die Matheformeln wieder mühelos abrufen kann. Es gibt keinen langfristigen Wissensverlust während der Sommerferien. Das Gehirn muss sich im Herbst einfach wieder an das Lernen für die Schule gewöhnen! 😉

 

Mythos 3: Der Lockdown-Wissensverlust kann in den Ferien aufgeholt werden! 📚

 

🔥 Unsere Antwort: Nein!

 

Die Coronakrise hat vor allem das Schulsystem kalt erwischt. Plötzlich musste der Unterricht von Grund auf umgekrempelt werden – das hat bei Lehrern, Schülern und ihren Eltern Spuren hinterlassen. Neben der psychischen Belastung sind auch erhebliche Wissenslücken bei Schülern zu bemerken. Ist es sinnvoll zu versuchen, diesen Wissensverlust in den Ferien aufzuholen? 🤔

 

Natürlich ist es eine gute Idee, den Sommer zum Lernen und Wiederholen zu nutzen – gerade in den Fächern, in denen bei deinem Kind besonderer Aufholbedarf besteht. Bei GoStudent bieten wir Top-Sommerkurse für Schüler aller Altersklassen an! 🔝

 

⚠️ Aber Achtung: Übertreib’s mit dem Lernen in den Ferien auch nicht! Zum einen will dein Kind bestimmt nicht den ganzen Sommer nur pauken. Bleib außerdem realistisch! Die pandemiebedingten Wissenslücken lassen sich nicht innerhalb weniger Wochen schließen.

 

Aber keine Sorge: Schritt für Schritt wird dein Kind den Stoff nachholen – dafür braucht es nur ein wenig Geduld und auch etwas mehr Zeit. Besprich mit deinem Kind, wie viel Zeit es im Sommer ins Lernen investieren will. Stellt gemeinsam einen Lernplan zusammen! Es soll aber auch genügend Zeit zum Spielen und Relaxen bleiben! ⏲️

 

Mythos 4: Nachhilfeunterricht im Sommer ist nur was für schlechte Schüler! 🤓

 

🔥 Wir sagen: Nein!

 

📚 Klar, wenn dein Kind im Herbst eine Wiederholungsprüfung hat, ist Nachhilfeunterricht im Sommer eine Notwendigkeit. Aber nicht nur schlechte Noten sind ein Grund für Sommernachhilfe!

 

📚 Auch wenn Schüler Interesse an einem bestimmten Thema haben und mehr darüber erfahren wollen, zahlt sich Nachhilfe im Sommer aus. So können sie ihr Wissen vertiefen und viel Neues erfahren! 💡

 

📚 Die Noten sind zwar gut, aber der Stoff sitzt trotzdem nicht zu 100 %? Sommernachhilfe hilft deinem Kind, das Wissen zu festigen! 💪

 

📚 Die Sommerferien sind außerdem ideal, um sich auf das nächste Schuljahr vorzubereiten. Ganz egal, wie gut oder schlecht die Noten deines Kindes sind! 👍

 

Also, worauf wartest du noch? Vereinbare gleich eine kostenlose Probestunde bei GoStudent! 🚀

 

gs_tutor_wheel04

 

Eure Meinung zählt!

logo