Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

WEITERE TIPPS

10 tolle Achtsamkeitsübungen für Kinder

Kapitel:


  1. Was ist Achtsamkeit? Bedeutung und Definition
  2. Welche Vorteile bringt Achtsamkeit?
  3. Wie funktioniert Achtsamkeit?
  4. Los geht’s: Die 10 besten Achtsamkeitsübungen für Kinder
  5. Fazit: Probiere Achtsamkeitsübungen auf jeden Fall aus!

 

Der Alltag für Kinder heutzutage kann ganz schön stressig sein. Grund dafür können aktuelle Ereignisse und auch der Leistungsdruck in der Schule sein. 🤯 Das wirkt sich oft - auch unbewusst - auf das Verhalten der Kinder aus. Kennst du das nicht auch? Dein Kind zappelt, ist innerlich unruhig und kann einfach nicht still sein. Und oft weißt du gar nicht, woher das überhaupt kommt.

Also was tun? 🤔 Kleine Achtsamkeitsübungen könnten eine Lösung sein. Unterschiedliche Studien zeigen, dass Achtsamkeit zu mehr Konzentration, Aufmerksamkeit und innerer Ruhe führt. 🧘 Richtig angewendet macht sie den Kindern auch riesigen Spaß. 🤩

In diesem Artikel erklären wir dir, was Achtsamkeit genau bedeutet. Wir zeigen dir 10 kleine Übungen, die du einfach in den Alltag mit deinem Kind einbauen kannst. Du wirst sehen: Regelmäßig angewendet können sie richtige Wundermittel sein. 😉 🚀

Was ist Achtsamkeit? Bedeutung und Definition

 

Achtsamkeit bezeichnet das bewusste auf sich Schauen und den Moment wahrnehmen. Das heißt, das Kind konzentriert sich komplett auf sich selbst: Wie geht es mir heute? Wie fühlt sich mein Körper an? Welche Gedanken schwirren in meinem Kopf herum? 💭  

Wichtig dabei: Das Ganze passiert ohne Bewertung. Kinder werden in der Schule oft genug ausgebessert, vergleichen sich mit Freunden oder wollen einem Vorbild nacheifern. All das sollte bei Achtsamkeitsübungen nicht vorkommen. Hier gibt es kein Gut 👍 oder Schlecht, 👎 keine richtigen oder falschen Gedanken. Wenn wir achtsam sind, dann leben wir komplett im Moment und akzeptieren unser Inneres – egal, wie es da gerade ausschaut. ✨

 

Welche Vorteile bringt Achtsamkeit?

 

Wenn sich ein Kind intensiv mit sich selbst auseinandersetzt, bringt das viele körperliche und seelische Vorteile - einige davon sind:

Eine Stille Minute vor den Hausaufgaben 📖 unterstützt das fokussierte Arbeiten, eine Selbstliebe-Übung als Morgenritual lässt dein Kind gestärkt in die Schule gehen und eine Fantasiereise vor dem Schlafengehen führt zu einem entspannten Schlaf. 😴

Auch viele Schulen setzen bewusst Meditations- oder Achtsamkeitsübungen am Stundenanfang ein, damit sich die Kinder besser auf den Unterricht einlassen können. So wird der Stress der Pause ausgeblendet und der Fokus auf das Lernen gesetzt. 👨‍🏫

Achtsamkeit und das bewusste Innehalten werden in der heutigen Zeit zunehmend wichtiger: Kinder verbringen immer mehr Zeit vor einem Bildschirm – sei es vor dem Fernseher, 📺 dem Handy 📱 oder der Playstation. 🎮 Dies führt in vielen Fällen dazu, dass sich Kinder weniger konzentrieren können oder hyperaktiver werden. 🤪 Gezielte Achtsamkeitsübungen wirken hier dagegen.

 

Wie funktioniert Achtsamkeit?

 

Am besten probierst du die Übungen mit deinem Kind einfach einmal aus. 😉 Oft kannst du Achtsamkeit-Tricks ganz einfach zwischendurch beim Warten einbauen. 

Viele Kinder sind schon nach ein paar Versuchen ausgeglichener und entspannter. Aber nicht verzagen, wenn es beim ersten Mal noch nicht so gut klappt. Stillsitzen 🪑 und nichts sagen 🤫 müssen von vielen Kinder auch erst einmal gelernt werden. 😉 Am wichtigsten ist, dass die Aufgaben mit Spaß und ohne Druck eingeführt werden.

Es gibt dabei kein Alterslimit. Achtsamkeit kannst du bereits mit den Kleinsten trainieren – je früher du beginnst, desto schneller gewöhnen sich die Kinder daran. Und wenn der Nachwuchs älter ist, kann man die Aufgaben und die Komplexität einfach steigern.

➡️ Willst du das am liebsten gleich mit deinem Kind (oder an dir selbst) ausprobieren? Im nächsten Absatz zeigen wir dir zehn verschiedene Übungen. 

 

Los geht’s: Die 10 besten Achtsamkeitsübungen für Kinder

 

1. Die ruhige Minute 

Bei der ruhigen Minute machen alle die Augen zu und bleiben eine Minute leise. 🤫⏲️ In dieser Zeit darf nichts gesagt werden. Frage danach dein Kind: Was hast du in dieser Minute gehört? 👂 Was hast du in deinem Körper gefühlt? 💓 Was konntest du im Raum riechen? 👃 

Du wirst sehen, welch spannende, neue Dinge deinem Kind auf einmal auffallen und wie entspannt es nach dieser Minute ist.

2. Das starke Herz

Dein Kind stellt sich breitbeinig auf den Boden und kreist die Arme 10 Mal über seinen Kopf. Es konzentriert sich fest auf sein Herz ❤️ und dabei flüstert ihr leise: „Ich bin stark.“ Der feste Stand und das geflüsterte Mantra stärken das Selbstbewusstsein.

➡️ Eine ideale Übung in der Früh, bevor das Kind einen Test schreibt 📝 oder ein Referat hält.  

3. Der Friedenspunkt

Bringt in eurer Wohnung einen kleinen, bunten Punkt an.🟠 Jedes Mal, wenn dein Kind daran vorbei geht, bleibt es still stehen und fixiert diesen Punkt: beim ersten Mal für 10 Sekunden, dann für 20 Sekunden und danach immer länger. 🕞 

Dadurch lernt dein Kind, für einen Moment alles andere auszublenden und sich für eine Weile nur auf eine Sache - diesen Punkt - zu konzentrieren. Auch diese Übung stärkt innere Gelassenheit. 🙂

4. Die Körperreise

Die nächste Übung führt zu mehr Körperbewusstsein. Dein Kind legt sich mit geschlossenen Augen 🙈 auf den Boden und du leitest eine kurze Reise durch den Körper an, bei der die verschiedenen Körperteile „besucht“ werden. Du begleitest die Reise mit deiner ruhigen Stimme. 

Zum Beispiel: „Wir besuchen zuerst die Zehen: hallo kleine Zehe, hallo mittlere Zehe, guten Tag große Zehe. Dann begrüßen wir den lieben Fuß.“ 🦶 Schritt für Schritt klappert ihr alle Körperteile ab.🦵✋

5. Die Schatzkiste   

Wenn dein Kind unsicher oder unzufrieden 😔 mit sich scheint, kann auch die folgende Übung sehr helfen: 

Nehmt euch einen bewussten Moment und zählt gemeinsam positive Eigenschaften auf, die dein Kind heute verkörpern möchte: „Heute bin ich hilfsbereit, freundlich, sicher, wundervoll, stark, … .“ 🤩 

🔁 Wiederholt die Adjektive mehrere Male. Mit dieser Schatzkiste an positiven Eigenschaften geht das Kind gestärkt in den Tag. 😊 

6. Das Musik-Gefühlsbarometer  

Hört euch gemeinsam ein Lied an. 🎵 Dies kann sowohl Musik sein, die gerade zufällig im Radio läuft oder ein Song, den du extra für diese Gelegenheit ausgewählt hast. 

Für die Dauer des Liedes konzentriert sich das Kind nur auf seine Gefühle: Was macht die Musik mit meiner Laune? Wie fühle ich mich, wenn die Musik schneller, aufwendiger oder lauter wird? ➡️ Besprecht die Ergebnisse danach gemeinsam. 

7. Die lebendige Kleidung   

Dein Kind schließt die Augen und überlegt einen Moment ganz bewusst, wie sich die Kleidung anfühlt: Liegt die Hose 👖 eng oder weit an der Haut? Ist der Stoff vom T-Shirt 👕 weich, kratzig? Ist mir warm oder kalt? Kann ich die Socken 🧦 an meinen Füßen spüren? Hätte ich lieber etwas anderes an heute?

8. Die Dankbarkeits-Kiste

Die Dankbarkeits-Kiste 📦 ist eine längerfristige Übung und fokussiert sich auf das positive Denken des Kindes. Stellt in eurer Wohnung gut sichtbar eine kleine Box auf. Jeden Tag notieren die Familienmitglieder eine Kleinigkeit, worüber sie dankbar sind. 💌  Zum Beispiel: „Heute bin ich dankbar über das schöne Wetter.“ ☀️

An einem ausgemachten Termin öffnet ihr die Dankbarkeits-Kiste gemeinsam und lest die kleinen Zettel – das kann ein schönes Familienritual werden. 👪 Finde hier noch mehr Dankbarkeitsübungen.

9. Die endlose Minute

Diese Übung kannst du leicht in den Alltag integrieren und sie fördert die Schätzfähigkeit. Dein Kind schließt die Augen und zählt leise mit. Wenn es glaubt, dass eine Minute vergangen ist, setzt es sich hin. 

🔁 Wiederholt diese Aufgabe mehrere Male, um zu schauen, ob dein Kind immer näher an die „echte“ Minute kommt. Auch diese Übung hilft, sich auf sein Inneres zu konzentrieren und die Außenwelt für einen Moment abzudrehen.

Kleiner Tipp: Diese Übung ist vor allem bei Geschwisterkindern 👦👧 sehr beliebt. Wer setzt sich wohl früher hin?  

10.. Das kleine Wunder  

Suche dir einen alltäglichen Gegenstand aus, zum Beispiel einen Stift, die Fernbedienung oder einen Apfel. 🍎 Lasse ihn von deinem Kind genau erkunden und ertasten, als wäre es ein „kleines Wunder“. 

➡️ Besprecht gemeinsam die folgenden Fragen: Wie fühlt sich der Gegenstand an? Welche Form hat er, welche Temperatur? 🌡️ Ist er weich, hart, rau, eckig, rund, …?

 

Fazit: Probiere Achtsamkeitsübungen auf jeden Fall aus!

 

Na, neugierig geworden? Verschiedene Achtsamkeitsübungen zielen auf unterschiedliche Resultate wie Entspannung, Konzentration oder höheres Selbstbewusstsein. Erfahrungen aus Schulen und Kindergärten zeigen, dass es Kindern viel Spaß 😄 macht, ihren Körper besser kennenzulernen. Oft sind sie nach einigen Malen schon merklich ruhiger und zufriedener. 😊

Doch nicht jede Übung ist für jedes Kind geeignet. Probiere unsere Übungen einmal aus, schau, was für dein Kind und dich passt, und integriere es in euren Alltag. Wie bei allem gilt: Übung macht den Meister. 

Kleiner Tipp noch: Auch Überforderung in der Schule kann die Ursache von schlechter Konzentration sein. Das muss nicht sein! Hier kann Nachhilfe helfen, damit dein Kind wieder Spaß am Lernen und einen tollen Lernerfolg hat. 🚀 Du möchtest unsere Nachhilfe einmal ausprobieren? Dann buche dir gleich eine kostenlose Probestunde.

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen