Themen: digitales lernen

 

Kapitel

1.  Interaktives Lernen am Smartphone: So klappt es!
2. Top 5 Lern-Apps für die Sommerferien

 

Es ist zwar ein Mythos, dass Jugendliche im Herbst alles vergessen, was sie im Lauf vorherigen Schukjahr gelernt haben. Trotzdem ist es eine gute Idee, auch in dieser Zeit das Gehirn zu trainieren, etwa beim Lesen oder beim ohnehin Benutzen des Smartphones. 📱

Wir haben uns fünf interaktive Lern-Apps angeschaut, die sich Jugendliche für diesen Herbst unbedingt herunterladen sollten.

In den Sommerferien tanken Jugendliche Energie, um im nächsten Schuljahr wieder neues Wissen aufnehmen zu können. Es schadet jedoch nicht, auch im Herbst mental aktiv zu bleiben und sein Gehirn auf spielerische Art zu trainieren. Mit neuen Technologien und digitalen Medien gelingt das am besten.  Die meisten Jugendlichen in Deutschland sind mit Apps, Tablets und iPads aufgewachsen, deswegen liegt es nahe, diese auch zu diesem Zweck einzusetzen. 🤳

Wie die Generation Z im Herbst spielerisch gefördert werden kann, verraten wir in unseren Tipps. ⬇️

 

schueler-lernt-mit-lernapp

 

Interaktives Lernen am Smartphone: So klappt es!

 

Neben den viel diskutierten Risiken der digitalen Welt bringt der technologische Fortschritt auch Vorteile mit sich. Tatsache ist, dass Jugendliche in Deutschland wöchentlich 36 Stunden an ihren Smartphones verbringen – ungefähr 5 Stunden am Tag. 🧐

Die meiste Kommunikation mit Freunden und die Freizeitgestaltung verlaufen spätestens seit dem COVID-19-Ausbruch online. Während viele Teenager ihre Zeit mit  Smartphone-Spielen verbringen, gibt es aber heutzutage auch viele Lern-Apps, mit denen so ziemlich alles spielerisch erlernt werden kann: von Mathematik, Geschichte und Englisch bis hin zum Programmieren. ⭐

Solche Apps begeistern mit ihrer Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit, zudem läuft die gesamte Interaktion spielerisch ab. Bei der Wahl der Lern-App ist darauf zu achten, dass das Format mit dem Lerntyp und den Lernpräferenzen der Jugendlichen übereinstimmt. So wird das informell Gelernte im Gehirn besser gespeichert. 🧠

Gerade zum Schulstart sind solche Apps eine willkommene Hilfe für Eltern, die ihre Kinder mental fördern wollen. Jedoch ist Vorsicht geboten, denn die übermäßige Nutzung von Smartphones kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Wir raten dazu, die tägliche Handynutzung zu begrenzen und die restliche Freizeit möglichst mit Bewegung und gemeinsamen Aktivitäten zu füllen. 🎈

 

Top 5 Lern-Apps für den Schulstart

 

Wir stellen euch nun unsere fünf Favoriten zum interaktiven Lernen vor, die Teenager auch im Herbst mental fit halten.

 

💡 TED

Die Lern-App  „TED Talks“  bietet eine Vielfalt an inspirierenden Videos von Experten aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Kultur. Neue Ideen werden kreativ vermittelt und Jugendliche werden zum Nachdenken angeregt. Die meisten Videos sind zwar auf Englisch, auf der Website lassen sich  aber Untertitel in über 100 Sprachen einstellen.

 

🧠 NeuroNation

 

„NeuroNation“ ist eine interaktive App, mit der Kinder und Jugendliche ihr Gehirn mit kniffligen Übungen täglich trainieren können. Kleine Denkspiele stärken das Gedächtnis und die Konzentration. Schon 15 Minuten täglich sollten ausreichen, um die Lernfähigkeit des Gehirns und die analytischen Fähigkeiten fit zu halten, bis die Schule wieder beginnt.

 

💻 Calliope

 

Mit dieser App lernen Jugendliche auf kreative Art und Weise die Welt der Computer kennen. Die digitalen Tools und Aktivitäten von Calliope vertreiben garantiert jede Sommerlangeweile. Teenager können selbst Filme drehen, schneiden, Musik produzieren, Fotos bearbeiten und sogar Programmieren lernen!

 

🖱️ Hopscotch

 

Wenn diese Gehirntrainings-Apps  noch nicht genug sind, dann ist „Hopscotch“ die richtige App für euch. Hopscotch wurde von der englischen Version der Show „Die Höhle der Löwen“ zur besten Lern-App für Jugendliche  gekürt. Teenager verbessern ihre Kreativität, lernen Probleme zu lösen, öffnen sich für neue Denkprozesse und haben dabei jede Menge Spaß. An aufregenden Online-Aktivitäten fehlt es auch nicht: Wie mit „Calliope“ können Jugendliche mit „Hopscotch“ Filme drehen und bearbeiten und Spiele  programmieren  lernen, aber auch Podcasts erstellen und vieles mehr.

 

📚 Book Creator

 

Wer sein eigenes E-Book erstellen möchte, dem können wir „Book Creator“ empfehlen. Hier muss der Benutzer den Text nicht mehr schreiben – die App kann das Gesprochene nämlich einfach aufnehmen und in Text umwandeln!  Ergänzt wird das  durch Fotos, Videos, Musik und Zeichnungen. Das fördert nicht nur die Freude am Lesen und an Büchern generell, sondern  stärkt auch die Medienkompetenz und Kreativität.

 

Neben Lern-Apps fördert auch Online-Nachhilfe die Lernfähigkeit von Schülern. Außerdem ist die Lernzeit mit täglich ein bis zwei Stunden recht kurz, sodass es nie langweilig wird und noch genügend Zeit für Hobbys, Sport und Freunde bleibt. Bucht jetzt eine Probestunde und seht selbst, wie einfach das ist! ✅

 

gs_tutor_wheel04

Eure Meinung zählt!

logo