Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

AUSSERSCHULISCHES LERNEN

Vernetztes Denken: Warum es wichtig ist und 4 Tipps wie du es lernst

Kapitel:

  1. Was ist vernetztes Denken?
  2. Warum ist vernetztes Denken so wichtig?
  3. Kann man vernetztes Denken lernen?
  4. 4 Tipps, wie du vernetztes Denken lernst

Egal ob in der Schule oder im Alltag - vernetztes Denken hilft uns, Probleme zu lösen, Entscheidungen zu treffen oder Veränderungen durchzuführen. Das Herstellen von Querverbindungen ist eine Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts, denn: Vieles auf unserer Welt hängt zusammen. 🌳

In diesem Artikel erfährst du, warum vernetztes Denken so wichtig ist und wie du es konkret im Alltag anwenden kannst. 🦉

 

Was ist vernetztes Denken?

 

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ Albert Einstein

Vernetztes Denken bedeutet, ein Thema von allen Blickwinkeln zu betrachten und das Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren zu erkennen. All diese Faktoren werden analysiert, um dann daraus Handlungsideen zu bilden. Anstatt ein Thema isoliert zu sehen, ist es heute wichtig, Zusammenhänge zu erkennen und kritisch zu denken. 🧠

Vernetztes Denken bedeutet also interdisziplinäres Denken. 

Nehmen wir als Beispiel den Klimawandel. Zuerst muss ich verstehen, wie der Klimawandel entsteht, um ihn begreifen zu können. Dafür ist biologisches Wissen gefragt, denn ich muss die Photosynthese verstehen. Vielleicht braucht es dafür auch ein bisschen chemisches Wissen, denn CO2 und Sauerstoff sind wesentliche Bestandteile der Photosynthese. Ich muss auch wissen, was überhaupt ein Klima ist, wofür geografisches Wissen gefragt ist.  🤔

Später schau ich mir an, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Flora und Fauna auf dem Planeten hat. Dann möchte ich wissen, wie man den Klimawandel verhindern bzw. verlangsamen kann: Dazu braucht es politisches Wissen über Demos (etwa Fridays for Future), Wissen über Umweltschutz und so weiter… Du siehst also: Um ein Thema komplett zu begreifen, ist es unumgänglich, fachübergreifend zu arbeiten! 💡

Auf unserer Welt leben viele Systeme zusammen: Zellen, Menschen, Dinge, das Ökosystem usw. All diese Systeme stehen in Beziehung zueinander. Jedes System ist wiederum Teil eines anderen Systems - beispielsweise ist die Zelle Teil eines Organs. Dieses wiederum ist Teil des Körpers eines Menschen ist. Der Mensch ist Teil einer Familie und vielleicht ein Mitarbeiter einer Firma, aber auch Staatsbürger eines Landes etc. Anstatt nur einen kleinen Teil zu analysieren, versucht das vernetzte Denken sozusagen das große Ganze zu sehen. 🖼️

 

Warum ist vernetztes Denken so wichtig?

 

Man könnte auch meinen, dass vernetztes Denken schlichtweg fairer für alle Beteiligten ist. Warum das? Denk doch mal an einen Streit. Bei einem Streit kommen zwei verschiedene Meinungen zusammen. Um einen Streit zu lösen, genügt es nicht, auf dem eigenen Standpunkt zu beharren. Nein, du brauchst dazu die Empathie, auch den anderen zu verstehen, also vernetzt zu denken. 🧑‍🤝‍🧑

🥡 Denke quer und unkonventionell! Leider ist unser Schulsystem nachwievor fachspezifisch in Einheiten gegliedert. So lernen wir bereits früh im Kindesalter, Themen in gewissen Schubladen abzulegen, anstatt diese im Zusammenhang miteinander zu betrachten. Begriffe werden mit anderen Begriffen erklärt: Ein Frosch 🐸 ist ein Ranidae, der zu den Amphibien gehört. Wir lernen jedoch nicht, wie sich die Wirkungen seines Lebens auf andere Tiere auswirkt oder überlegen, warum er eigentlich springt. Auswendiglernen ist leider zur gängigen Praxis geworden. Doch heutzutage sind Kompetenzen viel wichtiger! 

🗄️ Wir Menschen leben in einer Welt, die nach Klassen und Merkmalen eingeteilt ist. Dieses Schubladendenken hindert uns allerdings, viele wichtige Zusammenhänge zu erkennen, die uns dann bei der Problemlösung helfen. Über Nationalgrenzen hinaus zu denken macht Sinn: Warum es uns hier in Deutschland, Österreich und der Schweiz so gut geht, hängt mit der Ausbeutung anderer armer Länder zusammen. 

Oder: Der Familienstreit von gestern - verursacht durch eine nicht erledigte Hausaufgabe - ist vielleicht durch die Sorge über die Arbeitslosigkeit des Vaters oder der Legasthenie des Kindes zu verschulden. Es lohnt sich, hinter die Fassaden zu blicken und diese Wechselwirkungen zu erkennen! 😐

 

Kann man vernetztes Denken lernen?

 

Ja, vernetztes Denken kann man lernen. Vor allem Gedankenexperimente eignen sich hervorragend dazu, interdisziplinär zu denken. Nimm dir dazu ein Thema her, das dich besonders interessiert. 

Wie wär's zum Beispiel mit dem weltweiten Bevölkerungswachstum? 📈 Was trägt zur Zunahme der Bevölkerung bei? Mache zunächst ein Brainstorming und versuche dann die verschiedenen Punkte Hauptkategorien zuzuordnen. Eine Recherche in Büchern und im Internet kann dir dabei helfen. Vielleicht kommst du dabei auf medizinische Versorgung, den Bildungsstand oder die Familienplanung. Kannst du auch Querverbindungen zwischen den Kategorien herstellen? 📝

Vielleicht möchtest du auch eine Mindmap zur erstellung die Erarbeitung als Methode wählen. Dieses Tool eignet sich hervorragend, um ein Netz zu spannen und Zusammenhänge visuell darzustellen. 🕸️

 

4 Tipps, wie du vernetztes Denken lernst

 

1. Spiele das echte Leben!

Für Schüler gilt vor allem eines: spielen, spielen, spielen! Vernetztes Denken lernen macht Spaß! Dadurch werden Zusammenhänge klarer. Möchtest du etwa den Geldfluss und den Immobilienmarkt verstehen lernen, so ist vielleicht Monopoly eine gute Idee. Catan lehrt dir, welche Rohmaterialien wofür dienen. Durch Risiko lernst du das Besetzen von Ländern kennen. 🎲

2. Plane ein tolles Projekt!

Wie wär's zum Beispiel ein Projekt zu planen? Etwas, das dir am Herzen liegt? Du möchtest zum Beispiel ein Baumhaus bauen? Dann musst du erst mal ein Team zusammenstellen, das dir dabei hilft. Du benötigst Materialien, Werkzeug und musst auch noch das Finanzielle im Überblick behalten. Vor dem Bau musst du geometrische Kenntnisse anwenden, um alles abzumessen und richtig zu schneiden. Wie dick muss dein Holz sein, damit das Haus nicht einkracht? Und, und, und… Du siehst, hier brauchst du viel Know-how und lernst Zusammenhänge kennen. 🌳

Du möchtest gerne ein Event planen und dabei vernetzt denken lernen? Auch das ist möglich! Wie wär’s zum Beispiel mit der Planung eines Kindergeburtstages? 🎂

3. Gestalte eine Mind-Map!

Wie bereits zuvor erwähnt, helfen dir Mind-Maps Querverbindungen visuell sichtbar zu machen. Eine Mind-Map besteht aus vielen Kreisen, die durch Linien miteinander verbunden sind. Das Hauptthema steht in der Mitte. Unser Gehirn funktioniert so, wie Mind-Maps aussehen: Es stellt Verbindungen her, die sogenannten Synapsen. Die gehirngerechte Aufzeichnung hilft uns, das Gelernte später besser aufzurufen. 🧠

Wie du sie genau erstellst, erfährst du in unserem Beitrag über Mind-Maps!

4. Arbeite in der Gruppe!

Gemeinsam mit anderen lernen wir nicht nur verschiedene Standpunkte kennen, sondern sehen Dinge, die wir vielleicht sonst nicht gesehen hätten. Jeder hat eine andere Idee und von diesem Austausch wirst du nicht nur sozial, sondern auch fachlich profitieren! Auch im Erwachsenenalter gibt es schließlich nicht per Zufall Meetings und Gruppenarbeiten. Dieser Austausch regt unsere Innovationsfähigkeit an. Marketing, IT und Finanzwesen müssen sich ständig austauschen, um abzuklären, was möglich und was notwendig ist. 👨‍👩‍👦

Lies hier darüber, warum kooperatives Lernen die Zukunft ist.

Wir wünschen dir viel Spaß beim vernetzten Denken! Vergiss nie: Es gibt mehr als bloß Schwarz oder Weiß! 🕸️🌐

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen