Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

AUSSERSCHULISCHES LERNEN, DIY

Cooles Freundschaftsarmband selber machen: DIY-Anleitung zum Knüpfen

  • Von Julia

Kapitel:

  1. Anleitung: Freundschaftsarmband ganz einfach selber knüpfen 
  2. Warum ist es so wichtig ist, kreativ zu sein 
  3. Besser drauf durch Kreativität: 5 stimmungsaufhellende kreative Tätigkeiten 

Freundschaftsarmbänder sollen ursprünglich von den Ureinwohnern Mittel- und Südamerikas stammen. Sie sind eine perfekte Möglichkeit, um Freunden und wichtigen Menschen zu zeigen, was sie dir bedeuten. Im DIY-Video zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie ein kunstvolles Freundschaftsarmband ganz einfach geknüpft wird. Für gemeinsamen Spaß und entspannende Kreativität. ✨ 

 

Anleitung: Freundschaftsarmband ganz einfach selber knüpfen 

 

 

Für dein Freundschaftsarmband brauchst du:

  • Drei bunte Fäden Stickgarn (etwas dickerer funktioniert besonders gut) 
  • Ein Pflaster oder ein Stück Klebeband 
  • Eine Schere 

OK, los geht's!

  1. Rolle jeweils etwa einen Meter vom Stickgarn ab. 
  2. Schneide den Faden ab wo du gemessen hast, damit du drei lange Fäden vor dir hast. Ein Meter sieht nach viel aus, aber keine Sorge: Durch das Knüpfen verdichten sich die Fäden zur perfekten Armbandlänge. 
  3. Binde an einem Ende alle drei Fäden zu einem Knoten zusammen. Den Knoten klebst du nun mit Pflaster oder Klebeband am Tisch oder deiner Arbeitsfläche fest. 
  4. Trenne die drei Fäden sauber voneinander - Fadenchaos erschwert das knüpfen.  
  5. Nimmt jetzt einen seitlichen Faden (z.B. den ganz linken) und lege ihn über den mittleren Faden. Im Video siehst du ganz genau, wie das geht. 
  6. Danach geht’s weiter mit der anderen Seite auf die gleiche Weise. Wenn du links begonnen hast, legst du jetzt den ganz rechten Faden über den Mittleren. 
  7. Und so geht es jetzt weiter: ganz links über die Mitte, dann wieder ganz rechts über die Mitte. Bis am Ende nur noch 2 bis 3 cm der Fäden übrig sind. Es is ganz egal, wenn sie am Ende nicht mehr ganz gleich lang sind. 
  8. Mache jetzt einen Knoten und schneide die überstehenden Fadenreste ab.
    Fertig! 

Festknoten am Handgelenk geht am besten mit Hilfe. Und warum nicht gleich aufs eigene Handgelenk? Schließlich sollten wir alle unsere eigenen besten Freunde sein! 💖

Wenn Euch das Knüpfen vom Freundschaftsarmband Spaß gemacht hat, wie wäre es mit einem Anti-Stressball? Ideal, um sich etwas zu beruhigen, wenn große Tests und Prüfungen anstehen. 

 

Warum ist es so wichtig, kreativ zu sein?

 

Für Kinder und Jugendliche scheint es immer etwas Wichtiges zu geben, woran sie denken oder was sie tun müssen: Schularbeiten, Hausaufgaben-Stress, für Tests lernen, Referate vorbereiten und vieles mehr. Mindestens genauso wichtig ist allerding auch, herauszufinden, wer sie sind und was sie mögen. Und was gibt es dazu Besseres, als kreativ zu werden? 🤩

Kreativität macht nicht nur Spaß und ist angenehm. Sie ist auch ein wichtige Schlüsselkompetenz für das ganze Leben. Dr. Daisy Fancourt, außerordentliche Professorin für Psychobiologie und Epidemiologie am UCL hat dazu geforscht. Gemeinsam mit der BBC hat sie eine Studie namens BBC Arts Great British Creativity Test mit 50 000 Menschen durchgeführt. 

Die Ergebnisse aus 2019 zeigen, dass es drei Hauptwege gibt, wie wir Kreativität nutzen, um mit Emotionen umzugehen: 

  • Kreativität zur Ablenkung - wir nutzen Kreativität, um Stress oder Unangenehmes zu vermeiden. 😰
  • Kreativtät zum entspannten Nachdenken - wir nutzen Kreativität, um unserem Geist Raum zu geben, um Probleme zu überdenken und Pläne und Ideen zu schmieden. 💡
  • Kreativität zur Selbstentfaltung - Kreativität stärkt Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Beide helfen uns, die Herausforderungen des Lebens gut zu meistern. 💪

Hier noch weitere interessante Erkenntnisse aus der gleichen Studie:

  • Wir müssen in der kreativen Tätigkeit, die wir ausüben, gar nicht besonders geschickt sein. Das Wichtigste ist, dass wir sie einfach tun.
  • Regelmäßig kreativ sein ist natürlich am besten. Aber schon nach einer einzigen kreativen Einheit zeigen sich die beschriebenen emotionalen Vorteile. 
  • Immer wieder Neues ausprobieren tut uns gut! Denn die Forschung hat gezeigt, dass die positiven Effekte von Kreativität etwas weniger werden, sobald wir einer gleichen Tätigkeit zehn Jahr lang nachgehen. 
  • Wenn du beim kreativ sein jemandem von Angesicht zu Angesicht gegenüber sitzt, sind die Vorteile noch viel stärker ausgeprägt, also wenn du zum Beispiel virtuell zusammen kreativ bist.

 

Besser drauf durch Kreativität: 5 stimmungsaufhellende kreative Tätigkeiten  

 

Schreibimpulse  

Wenn dein Kind gerne schreibt, aber Schwierigkeiten hat, etwas zu finden, worüber es schreiben kann, sind kreative Schreibimpulse toll! Das Internet ist voll mit Schreibanregungen und Tipps für kreatives Schreiben. Diese Impulse eignen sich hervorragend, um auf neue Ideen zu kommen. Und ehe man sich versieht, tippen oder kritzeln die Kinder los, als könnten sie die Worte gar nicht schnell genug herausbringen. ✍🏽

Kreuzstich

Nichts beruhigt das Gemüt so sehr wie wenn Nadel und Faden im Spiel sind. Mache also mit deinem Kind einen Ausflug zum nächsten Wollgeschäft oder Kreativ-Shop und kaufe ein paar hübsche Kreuzstich-Sets. Es gibt auch nützliche Anleitungsvideos im Internet, die am Anfang zeigen wie es geht.

Malen

Ganz gleich, ob dein Kind ein angehender Künstler ist oder einfach nur gerne den Pinsel auf die Leinwand setzt - Kunst zu erschaffen ist ein hervorragendes Mittel, um die Stimmung zu heben und negative Emotionen abzubauen. Und keine Sorge, falls du dich nicht sehr inspiriert fühlst - dafür gibt es Malen-nach-Zahlen-Sets! 🎨

Singen

Ob unter der Dusche, im Garten oder im Chor - Singen kann therapeutisch wirken, weil es Endorphine auslöst. Und Endorphine können die Stimmung heben. Da wir beim Singen auch unsere Atmung kontrollieren und regulieren müssen, hat es einen weiteren positiven Effekt -  der Sauerstoffgehalt im Blut wird erhöht und Stress dadurch abgebaut. 🎤

Tanzen

Wir sollten alle mehr tanzen! Studien haben gezeigt, dass Tanzen dafür sorgt, dass wir das Wohlfühlhormon Serotonin ausschütten - das sorgt für ein gutes Gefühl und weniger Stress. Und Hand aufs Herz: Es gibt doch nichts Schöneres, als ausgelassen im Wohzimmer zu tanzen, wenn gerade keiner zuhause ist. 💃🏽 🕺🏿

Halten wir fest: Kreativität zu fördern ist wichtig, um gut durchs Leben zu kommen und auch mit herausfordernden Emotionen gut umgehen zu können.

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen