ERZIEHUNG

Irren ist menschlich! 4 Tipps für eine positive Fehlerkultur!

 

In der Schule lernen Kinder die Beistrichsetzung, Dividieren und Englischvokabeln. Was sie aber nicht (oder nur beiläufig) lernen, ist scheitern. Von uns erfährst du, wie uns Fehler im Leben voranbringen und glücklicher und erfolgreicher machen! 💪

 

positive-fehlerkultur-1

 

Schluss mit Perfektionismus und Angst vor Fehlern!

 

Fehler sind unvermeidbar! Sie gehören zum Leben dazu wie die Tasse Kaffee zu einem gelungenen Morgen oder das Subtrahieren zum Matheunterricht. Denn: Irren ist menschlich! ☕ 😉

 

Trotzdem ist Scheitern ein Tabuthema. Denn wir leben in einer Leistungsgesellschaft: Immer 100 % geben, alles muss perfekt sein! Diesen Druck bekommen Kinder schon in der Grundschule zu spüren. Sie werden an ihren Erfolgen gemessen und für Misserfolge bestraft. Immer mehr Menschen leiden durch den permanenten Stress und Druck im Erwachsenenalter an Burnout oder Depressionen. 😣

 

Muss das denn sein? Und sind Fehler wirklich so schlimm? Wir sagen: Nein! Eine gute Leistung kann auch erbracht werden, wenn davor Fehler gemacht werden. Denn: Aus Fehlern lernt man! Bestimmt hast du diesen Spruch schon tausendmal gehört. Nur an der Umsetzung hapert es noch! 🤔

 

Die Schriftstellerin Joanne K. Rowling hat das Manuskript ihres Bestsellers Harry Potter an viele verschiedene Verlage geschickt – keiner wollte es drucken. Sie bekam immer nur Absagen. Erst nach monatelangen Bemühungen fand sie einen Verlag, der ihr Buch veröffentlichte. Und heute kennt jedes Kind Harry Potter und seine Abenteuer im Kampf gegen Lord Voldemort. Joanne K. Rowling ist inzwischen eine der reichsten Schriftstellerinnen der Welt. 📖 💰

 

Was du von Joanne K. Rowling lernen kannst? Lass dich von Niederlagen nicht entmutigen, sondern mach weiter und bleib optimistisch! 👍

 

Das Geheimnis ist nämlich: Es kommt nicht darauf an, keine Fehler zu machen (das ist tatsächlich gar nicht möglich, obwohl wir es ständig versuchen), sondern richtig mit ihnen umzugehen! 😉

 

Die Kunst des Scheiterns – Fehler führen zum Erfolg!

 

📣 „Zeigen Sie mir jemanden, der noch nie einen Fehler gemacht hat, und ich zeige ihnen einen Menschen, der noch nie etwas geleistet hat!“

 

Das Zitat von Theodore Roosevelt, dem 26. Präsidenten der Vereinigten Staaten, bringt es auf den Punkt: Um erfolgreich zu sein, muss man auch das Risiko eingehen, Niederlagen einzustecken. 💯

 

Kleinkinder fallen beim Versuch Stehen und Gehen zu lernen immer und immer wieder auf die Nase. Irgendwann aber können sie dann alleine stehen und sogar aufrecht gehen. Das würde sie jedoch niemals schaffen, wenn sie Angst vorm Scheitern hätten. 👶

 

Alle erfolgreichen Menschen haben in ihrer Vergangenheit Rückschläge erlebt. Und viele bahnbrechende Erfindungen wären niemals zustande gekommen, hätten sich die Erfinder von ihren Misserfolgen entmutigen lassen. James Dyson, der Erfinder des beutellosen Staubsaugers, hat 15 Jahre lang unglaubliche 5100 Versuchsmodelle gebaut, bis sein Staubsauger endlich auf den Markt kam. 😲

 

Wie kannst du deinem Kind also die Angst vor Fehlern nehmen und ihm helfen, durch das Scheitern zu wachsen? 🤔

 

Unsere Antwort: Etabliere eine positive, konstruktive Fehlerkultur! 👍 🔥

 

Was ist eine konstruktive Fehlerkultur?

 

Der Begriff „Fehlerkultur“ bezeichnet, wie wir in einer Gesellschaft oder Kultur mit Fehlern umgehen. Einer konstruktiven Fehlerkultur geht es darum, aus Fehlern Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. 🚀

 

Fehler sind in unserer Gesellschaft allerdings meistens negativ besetzt. Wir weichen ihnen aus und versuchen sie zu vermeiden. Wenn das nicht gelingt, verdrängen oder verleugnen wir sie. Statt Fehler einzugestehen, kehren wir sie unter den Teppich. Und steigern dadurch unsere Angst vor dem nächsten Fehler. 😟

 

Aber keine Sorge: Es gibt auch einen anderen, besseren Weg, mit Fehlern umzugehen! 💪

 

Dazu müssen wir uns zunächst klar werden, dass Fehler sich nicht verbieten lassen. Du kannst noch so viel mit deinem Kind schimpfen – dadurch werden seine Schulnoten nicht besser werden. Shit happens! Damit müssen wir uns abfinden! Erst aus Rückschlägen lernen wir und können es beim nächsten Versuch besser machen. 💯

 

Fehler sind also eigentlich eine gute Sache. Von uns erfährst du, wie dein Kind eine gesunde Fehlertoleranz entwickelt! ⬇️

 

4 Tipps für eine konstruktive Fehlerkultur!

 

Dein Kind profitiert in vielerlei Hinsicht davon, wenn du Zuhause eine konstruktive Fehlerkultur etablierst. Es wird nicht nur mutig Neues ausprobieren und sich weiterentwickeln. Es wird auch lernen, Verantwortung für seine Fehler zu übernehmen und negativen Gedanken keine Chance zu geben! 👍

 

🔥 Nobody is perfect! 

 

An erster Stelle steht die Akzeptanz, dass Fehler zum Leben dazugehören und dass sie sich nicht vermeiden lassen. Tatsächlich wäre es der größte Fehler, keine Fehler zu machen. Verlange von deinem Kind also keinen Perfektionismus. Vermittle ihm stattdessen, dass Fehler menschlich und nicht automatisch „schlecht“ sind.  🙏

 

🔥 Offen über Fehler sprechen!

 

Um Fehler einzugestehen, braucht man Mut. Gerade Kindern fällt es oft schwer, eine schlechte Schulnote zu beichten. Denn sie schämen sich und haben Angst davor, ihre Eltern zu enttäuschen. Geh also mit gutem Beispiel voran: Gib zu, wenn du einen Fehler gemacht hast! So zeigst du deinem Kind, dass Misserfolge nicht vertuscht werden müssen, sondern jedem passieren können. 💬

 

🔥 Entspannt und sachlich auf Fehler reagieren!

 

Besonders wichtig ist deine Reaktion auf Fehler. Versuche, nicht emotional zu reagieren und deinem Kind keine Vorwürfe für eine schlechte Schulnote zu machen. Schuldzuweisungen bringen nichts und führen nur dazu, dass dein Kind sich womöglich nicht traut, dir von dem Misserfolg zu erzählen! Bleib also ruhig und gelassen! 🧘

 

🔥 Nach Gründen und Lösungen suchen!

 

Um aus einem Fehler lernen zu können, muss man dem Fehler zunächst auf den Grund gehen. Schaut euch gemeinsam an, warum der Test oder die Schularbeit schlecht ausgefallen ist. Hat dein Kind etwas nicht verstanden? Oder zu wenig gelernt? Nachdem ihr wisst, was zu dem Fehler geführt hat, könnt ihr im nächsten Schritt eine Lösung suchen. Wie kann dein Kind beim nächsten Test eine bessere Note schreiben? Braucht es vielleicht eine Nachhilfestunde oder einen Lernplan? 🔎

 

🔥 Optimistisch nach vorne blicken!

 

Eine verpatzte Prüfung ist kein Weltuntergang! Also einfach aufstehen und weitermachen! Beim nächsten Mal gelingt’s bestimmt besser! 🚀 👍

 

Auch unsere Tutoren bei GoStudent bemühen sich um eine konstruktive Fehlerkultur! Buche also gleich eine kostenlose Probestunde mit individueller Betreuung für dein Kind! 😍

 

gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden