Themen: kinder motivieren

Das Kind kommt aus der Schule wieder und hat eine hohe Anzahl an Hausaufgaben vor sich. Frustriert schlurft es nach dem Mittagessen in sein Zimmer, um den Berg an Aufgaben abzuarbeiten und dann endlich seinen Hobbys nachgehen zu können. 

Da stellt sich für Eltern oft die Frage:

Wie motiviere ich mein Kind zum Lernen? 💪

Wir wissen: Das Erreichen der eigenen Lernziele hat wenig mit Intelligenz zu tun. Ist das Kind motiviert zu Lernen und will es das Gelernte auch verstehen, erzielt es die besten Lernerfolge.

Sowohl die intrinsische Motivation - sozusagen der innere Antrieb zum Lernen - als auch die extrinsische Motivation durch äußere Anreize sind nötig für Lernerfolge. Die intrinsische Motivation sollte jedoch überwiegen, um die eigene Lernleistung zu verbessern. Also: Wie könnt ihr diesen inneren Antrieb in eurem Kind erwecken? 🚀 

In der Schule können die Lehrer nicht auf die einzelnen Bedürfnisse eines jeden Kindes eingehen. So bekommt das Kind die Anerkennung nur durch gute Noten und Lob für gute Ergebnisse, also durch extrinsische Motivation. In unseren Online Nachhilfestunden gehen wir intensiv auf den individuellen Lernprozess ein und loben nicht nur für Ergebnisse, sondern auch für Interesse und Motivation eures Kindes beim Lernen. 🧑‍🏫 

Zeigt Interesse an Lerninhalten, nicht Noten! 🎒 

Euer Kind kommt nach einer Klassenarbeit nach Hause. Wonach fragt ihr als erstes? Versucht beim nächsten Mal danach zu fragen, worum es ging anstatt direkt zu fragen, wie erfolgreich es war. 

Lobt euer Kind nicht für das Ergebnis, sondern für seine Selbstständigkeit und Kreativität im Lernprozess. 🌟 

Besonders wenn sich euer Kind sehr angestrengt hat, um sein Ziel zu erreichen, solltet ihr es dafür belohnen. Auch wenn es das Ziel nicht erreicht hat, ist es wichtig, es für seine Anstrengung und Mühe loben. So lernt das Kind, dass es nicht immer um das Ergebnis geht, sondern um den Ehrgeiz, sich weiterzuentwickeln und neue Dinge zu lernen.

Macht eurem Kind keinen Druck! 🤝 

Sorgt dafür, dass sich euer Kind beim Lernen wohlfühlt. Das fängt bei einer angenehmen Lernumgebung an und hört bei einem verständnisvollen und geduldigen Umgang mit möglichen Problemen auf. Zeigt eurem Kind, dass ihr da seid, um es zu unterstützen. 🤝 

Eins der wichtigsten Themen in unseren Online Nachhilfestunden ist das Sicherstellen einer solchen Wohlfühlatmosphäre. Dadurch ist euer Kind entspannter und ohne Druck macht das Lernen auch automatisch mehr Spaß.

Unsere Erfahrung zeigt: Lernen ist eine sehr emotionale Angelegenheit. 💗 Fühlt sich euer Kind angespannt und überfordert, versucht es diese negativen Gefühle zu vermeiden. Gerade deshalb ist es umso wichtiger, Lernen so stressfrei wie möglich zu gestalten. 

Fördert die kindliche Kreativität! 🎨 

Kinder kommen manchmal auf die verrücktesten Ideen. Lasst euch davon inspirieren! Auch wenn der erste Impuls ist, eurem Kind seine wilde Phantasie auszureden: lasst euer Kind neugierig Neues ausprobieren. So eignet es sich spannende Dinge durch Experimentierfreude und Wissbegierigkeit an. 🔥

Fördert die kreative Energie, die es an den Tag legt!

Wenn euer Kind die Matheaufgabe mit den Bananen und Äpfeln aus der Obstschale nachrechnen will, lasst es das machen. Den leckeren Obstsalat aus den Resten gibt es dann später als Belohnung! 🍎

Findet Lernmotivation außerhalb der Schule! ⛳ 

Schulische Leistungen, Klassenarbeiten und generell der Schulalltag sollten nicht zum Mittelpunkt aller Gespräche werden. Achtet darauf, dass euer Kind nicht das Gefühl bekommt, dass sich alles nur um das Thema Schule dreht. ☝️ 

Lobt euer Kind für seine Lernfortschritte - auch beim Fußball oder Klavierspielen. ⚽🎹

Zeigt ihm, dass Lernen nicht nur in der Schule stattfindet. So versteht es, dass mit Geduld und Freude auch anfangs schwierige Dinge mit der Zeit leichter fallen. Sowohl bei seinen Hobbys als auch in der Schule. 🏫 

Weckt die Lerninteressen eures Kindes! ⏰ 

Entdeckt gemeinsam mit eurem Kind Themen, die ihm Spaß machen und bezieht die Lerninhalte auf diese Themen. Dadurch steigt die Motivation, sich damit auseinanderzusetzen, gleich um ein Vielfaches - versprochen! Unsere Tutoren setzen sich mit eurem Kind zusammen und gestalten den Nachhilfeunterricht nach seinen persönlichen Interessen. 

Max ist zum Beispiel ein großer Fan vom Weltraum und Raketen. In der Nachhilfestunde mit seinem Tutor Florian berechnen die beiden die Anzahl der Sterne, die Max aus seinem Raumschiff sehen kann. Das macht Max viel mehr Spaß als die langweiligen Aufgaben im Matheunterricht in der Schule. 🚀 

Digitale Lernmaterialien helfen dabei, die Inhalte spielerisch zu erarbeiten. In unserer Online Nachhilfe arbeiten wir deshalb viel mit digitalen Medien. 💻 

Indem euer Kind mit den Materialien interagieren kann, begeistert es sich mehr für das Gelernte. 

kinder-motivieren

Zeigt eurem Kind seine Lernfortschritte! 👣 

Weist euer Kind aktiv darauf hin, was es im Unterschied zum Monat oder Jahr zuvor schon alles Neues gelernt hat. So sieht es, dass es mit eigener Kraft und Willensstärke schon große Dinge erreicht hat. 💪 

Das stärkt das Selbstbewusstsein und motiviert, eigenständig an neue Herausforderungen heranzugehen.

Seid selbst motiviert! 🔥

Eltern, die ständig gestresst sind und das Helfen bei den Schulaufgaben als nervige Pflicht sehen, geben dieses Gefühl an ihre Kinder weiter. Versucht selbst, Spaß an den Lernaufgaben zu finden und dies an euer Kind weiterzuvermitteln. 👪 

Wir wissen: es ist nicht immer einfach im stressigen Alltag die Zeit und Geduld aufzubringen. Aber wir sind da, um euch dabei zu helfen. Unsere Tutoren unterstützen euch gern dabei, euren Kindern bei ihren Schulaufgaben zu helfen. Sie haben selbst viel Freude am Lernen und geben diese Motivation auch an euer Kind weiter. 🙌 

Bleibt geduldig! 😌 

Lasst euer Kind erstmal selbst ausprobieren, wie weit es kommt. Manchmal braucht es ein bisschen mehr Zeit, um selbst zur Lösung zu kommen. Seid geduldig und schreitet nicht zu voreilig ein, wenn das Kind nicht auf Anhieb weiß, wie es die Aufgabe lösen soll. 💭

Am besten sitzt ihr nicht direkt bei allen Aufgaben neben eurem Kind und schaut ihm bei jedem Schritt über die Schulter. Haltet euch in der Nähe auf, um für Fragen da zu sein, aber überwacht euer Kind nicht. 

Sollte es wirklich bei einer Aufgabe nicht alleine weiterkommen, versucht zuerst mit Tipps in die richtige Richtung zu weisen anstatt voreilig die Lösung vorzusagen. 🤔

Ganz wichtig: Lobt euer Kind für das, was es selbst geschafft hat! 💪 

So sieht es, dass es nicht für alles Hilfe braucht, sondern auch ganz alleine zur Lösung kommen kann. Das hilft dabei, Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Lasst euer Kind Fehler machen - und daraus lernen! 💡 

Jeder hat mal einen schlechten Tag. Fehler sind erlaubt und dazu da, um daraus zu lernen. Erklärt eurem Kind, dass es ganz normal ist, nicht alles direkt richtig zu machen und das zum Lernen dazu gehört. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt schon besser. 👍 

Wir wissen, dass ihr es gut meint, wenn ihr die Fehler von eurem Kind korrigiert. Seid aber vorsichtig, nicht zu viel zu korrigieren. Das kann demotivierend wirken und euer Kind denkt sich: “Mache ich denn gar nichts richtig?” Deshalb achtet immer auf eine gute Balance zwischen Fördern und Loben. ⚖️ 

Rückschritte sind erlaubt. Verurteilt euer Kind niemals dafür, wenn etwas nicht auf Anhieb geklappt hat. Feiert stattdessen die kleinen Erfolge und zeigt eurem Kind, dass es auf dem richtigen Weg ist. 🚀 

Dabei spielt es keine Rolle, wie weit die anderen schon sind oder das Kind “sein sollte”. Vielleicht ist Lisa schon viel besser in Mathe als Max, dafür kann Max aber besser zeichnen oder schreiben. 

Euer Kind lernt für sich und nicht für den Vergleich mit anderen Kindern - das ist nicht immer einfach, sich bewusst zu machen. Umso mehr legen wir bei GoStudent wert darauf, dass jedes Kind individuell gefördert wird und sich ganz nach seinen Bedürfnissen entwickelt. 

 

Lasst euer Kind mitentscheiden! ☝️ 

Gebt eurem Kind den Freiraum, um selbst zu entscheiden, wann und wie es lernen will. So lernt es, selbst Verantwortung für sein Lernen zu übernehmen und selbstständig zu arbeiten. Unsere Erfahrung zeigt: Je mehr wir dem Kind zutrauen, desto größer wird sein Selbstbewusstein, eigene Entscheidungen zu treffen. 👌 

Lasst euer Kind zu Wort kommen. Was würde ihm seiner Meinung nach helfen, motivierter zu sein? 

Ihr könnt euch darauf einigen, das Lernen nach seinen Vorstellungen für eine Woche auszuprobieren. Funktioniert es gut, darf das Kind weitermachen. Klappt es nicht, könnt ihr zusammen oder mit Unterstützung unserer Tutoren schauen, was sich verändern lässt. 🧑‍🏫 

 

“Das brauche ich doch nie wieder!” 😫 

Kommt euch der Satz aus dem Mund von eurem Kind bekannt vor?

Wenn das einzige Ziel fürs Lernen das Bestehen der nächsten Klassenarbeit ist, ist das Kind schnell frustriert. 🙇 

Es zwingt sich die Lerninhalte auswendig zu lernen und nach der Prüfung sind sie direkt wieder vergessen. Helft eurem Kind zu verstehen, wie ihm das Gelernte im Alltag weiterhelfen kann. 

Überlegt euch gemeinsam Situationen, in denen es nützlich ist. So erinnert es sich besser und weiß, wofür es sich an die Aufgaben setzt. Mit einem größeren Ziel vor Augen! 👀 

Alltagsbeispiele helfen eurem Kind dabei zu verstehen, wofür es das Gelernte anwenden kann. Ihr könnt zum Beispiel beim Einkaufen im Supermarkt laut vorrechnen, wie viel ihr an der Kasse bezahlen müsst. Oder beim Bäcker erklären, warum das Croissant so anders geschrieben als ausgesprochen wird. 🥐

Hat euer Kind eine Vorstellung von dem, was es erreichen möchte? Mit einer klaren Vision vor Augen ist es leichter, sich zum Lernen zu motivieren. Denn das sorgt dafür, dass das Kind genau weiß, wofür es lernt. 

Beispiel: SMART-Ziele in der Schule 🧠 

Vielleicht habt ihr schonmal von SMART-Zielen gehört. Diese Art von Zielen wird häufig im beruflichen Kontext, beispielsweise im Projektmanagement, verwendet. Aber auch für die Lernziele eurer Kinder dienen sie als nützliche Orientierungshilfe. 🧭 

Das englische Wort “smart” (deutsch: klug, schlau, pfiffig) ist eine gute Eselsbrücke für die fünf Kriterien, die eure Ziele erfüllen sollten:

  • Spezifisch:  Ist das Ziel klar definiert und konkret?
  • Messbar:  Könnt ihr später überprüfen, ob das Ziel erreicht wurde?
  • Attraktiv: Ist das Ziel nützlich für euer Kind?
  • Realistisch: Ist das Ziel umsetzbar?
  • Terminiert: In welchem Zeitraum soll das Ziel erreicht werden?

 

Wie könnte so ein SMART-Ziel für euer Kind aussehen? 👀 

Lasst uns das mal gemeinsam durchgehen. Lena hat in letzter Zeit große Probleme, sich zum Lernen zu motivieren und ihre Noten haben sich verschlechtert. Auch wenn sie sich gerne verbessern würde, fällt es ihr schwer, etwas zu verändern.

  • Spezifisch: “Ich möchte meine Matheaufgaben besser erledigen.”
  • Messbar: “Ich möchte in der nächsten Mathearbeit mindestens eine Drei schreiben.”
  • Attraktiv: “Ich werde mich besser fühlen, wenn mir das Aufgaben lösen Spaß macht.”
  • Realistisch: “Ich werde mich jeden Tag 10 Minuten an die Matheaufgaben setzen.”
  • Terminiert: “Ich möchte mein Ziel bei der Mathearbeit in drei Wochen erreichen.”

Lenas SMART-Ziel: “Ich setze mich jeden Tag 10 Minuten an die Matheaufgaben, um in der nächsten Mathearbeit in drei Wochen mindestens eine Drei zu schreiben!”

Unsere Erfahrung zeigt, dass so ein konkretes Ziel mehr zum Lernen motiviert. Und das führt dann wiederum dazu, dass es leichter fällt, das Ziel zu erreichen!

Unser Fazit: SMARTe Zielen und unsere Tipps für mehr Lernmotivation sorgen dafür, dass das Lernen wieder mehr Spaß macht und euer Kind seine Lernziele mit Freude erreicht.

Hier haben wir zum Abschluss noch eine Liste mit den wichtigsten DOs und DON’Ts für euch als Eltern zur Lernmotivation eurer Kinder zusammengefasst: 

DOs 

eine Wohlfühlatmosphäre schaffen

euer Kind für seinen Aufwand loben und belohnen 

Geduld zeigen 

kreative Ideen fördern

DON’Ts 

zu viele Belohnungen, die nur die extrinsische Motivation fördern

zu viele Fehler korrigieren

Schule zum Hauptthema machen

euer Kind mit anderen Kindern vergleichen

Und wie bei allem, gilt auch bei der Lernmotivation: für jeden funktioniert etwas anderes! Findet gemeinsam heraus, was eurem Kind am Lernen Spaß macht und wo seine ganz individuellen Interessen liegen. Angefangen bei “An welchem Ort fühlt sich mein Kind am wohlsten?” bis hin zu “Wo liegen seine Interessen?”. 

Unsere Tutoren stehen euch dabei zur Seite und finden gemeinsam mit euch heraus, was für euch am besten funktioniert. 🧑‍🏫 


Bucht doch gleich hier eine Probestunde mit einem unserer Tutoren für mehr Tipps zur Lernmotivation eurer Kinder!

 

Über Marie

opt_marie

Marie ist GoStudent Lernexpertin in den Bereichen Growth Mindset bei Schülern und Lernmotivation. Sie stellt sich gerne neuen Herausforderungen, um über sich selbst herauszuwachsen und möchte mit Eltern ihre persönlichen Erfahrungen teilen. Marie war lange bei dem Start-Up mySugr im Bereich Content tätig und wohnt derzeit in Schweden, wo sie ihrem Studium Interaction Design nachgeht. Als Expertin für wachstumsorientiertes Denken und mentale Gesundheit unterstützt sie Schüler auf ihrem individuellen Lernweg!💪

 

Ihre Meinung zählt!

logo