Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

AKTUELL

Ab in die Sonne! Warum Vitamin D für Kinder wichtig ist

Kapitel:


  1. Was ist Vitamin D und warum ist es wichtig?
  2. Das kannst du tun: Vitamin-D-Mangel bei Kindern vorbeugen
  3. Darauf musst du achten: Die Symptome bei Vitamin-D-Mangel
  4. Vitamin-D-Mangel: Soll man Kindern Vitamin D geben?
  5. Wie lange soll man einem Kind Vitamin D geben?
  6. Wie hoch sollte der Vitamin-D-Wert bei Kindern sein?

Deinem Kind schmeckt Obst und Gemüse nicht besonders gut? Und am liebsten spielt es drinnen Videospiele anstatt draußen an der frischen Luft zu sein? 🎮 

Vielleicht machst du dir Gedanken, ob dein Kind mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird, die es braucht. Vitamin D ist wichtig für eine gesunde Entwicklung und ein starkes Immunsystem. Doch vor allem in der Winterzeit kann es oft zu einem Vitamin-D-Mangel kommen. ❄️ 

Doch keine Sorge - in diesem Artikel findest du einfache Tipps für gesunde Vitamin-D-Werte bei deinem Kind. Los geht’s!

vitamin-d-2

Was ist Vitamin D und warum ist es wichtig?

 

Vielleicht hast du schon einmal vom Begriff Sonnenvitamin gehört, der manchmal für Vitamin D verwendet wird. Das kommt davon, dass Vitamin D zum größten Teil (etwa 80-90 %) durch Sonneneinstrahlung auf die Haut gebildet wird. Im Gegensatz zu den meisten anderen Vitaminen wird Vitamin D nämlich nur zu einem kleinen Teil über die Nahrung aufgenommen. 🍲 

Vitamin D ist nicht nur ein einzelnes Molekül, sondern der Oberbegriff für eine Gruppe an fettlöslichen Stoffen: die sogenannten Calciferole. Vitamin D2 und D3 sind davon die wichtigsten für den Menschen.

Vitamin D ist vor allem wichtig für:

  • kräftige Knochen und Muskeln 🦴 
  • gesunde Zähne 🦷 
  • ein starkes Immunsystem 💪 
  • den Schutz der Nervenzellen im Gehirn 🧠 
  • ein fittes Herz-Kreislauf-System und einen normalen Blutdruck 🩸 
  • ein geringeres Risiko für Gefäßerkrankungen und Krebs 📉 

 

Das kannst du tun: Vitamin-D-Mangel bei Kindern vorbeugen

 

Frische Luft und Sonnenlicht tun nicht nur dir, sondern auch deinem Kind gut. Gerade in den Sommermonaten solltet ihr deshalb regelmäßig mal spazieren gehen oder im Freien spielen - auch, wenn es nur kurz ist.☀️

👉 Lesetipp: In diesem Artikel findest du unsere 5 Tipps, um mit deinen Kindern gemeinsam die Natur zu entdecken.

Ist es schön draußen, kannst du dein Kind auch im Kinderwagen auf den Balkon oder die Terrasse stellen und dort ein Nickerchen machen lassen. Achte hier aber unbedingt darauf, dass es nicht in der prallen Sonne steht und sich einen Sonnenbrand holt! ☝️ 

Allgemein neigen wir dazu, jede freie Körperstelle gründlich mit Sonnencreme einzucremen bevor wir in die Sonne gehen. 🧴 Schließlich wollen wir ja nicht, dass sich unser Kind einen Sonnenbrand holt! Leider sorgt aber schon ein Lichtschutzfaktor von 15 dafür, dass 93 % der UV-B-Strahlen nicht aufgenommen werden können - und so auch kein Vitamin D gebildet werden kann. Schaue deshalb, dass dein Kind wenigstens für ein paar Minuten ohne Sonnenschutz Sonne tanken kann!

 

Darauf musst du achten: Die Symptome bei Vitamin-D-Mangel

 

Vitamin D ist für Kinder also sehr wichtig und wird durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut gebildet. Aber gerade in den Wintermonaten versteckt sich die Sonne ganz gern mal und es kommt zu einem Mangel. ⛅ 

Diese Symptome können zum Beispiel auf einen Vitamin-D-Mangel hindeuten:

  • Müdigkeit
  • schlechte Konzentration
  • häufige Krankheit und ein schwaches Immunsystem
  • Schwindel und Kreislaufprobleme
  • Muskel, Gelenk- oder Gliederschmerzen
  • Karies
  • häufige Verstopfungen

Im schlimmsten Fall kann ein starker Mangel an Vitamin D zu Rachitis führen. Hier bleiben die Knochen weich und biegsam und es entstehen zum Beispiel Verformungen der Knochen, Muskelschwäche oder anfallsartige Muskelkrämpfe. Erste Anzeichen für Rachitis sind zum Beispiel: erhöhte Unruhe, Schreckhaftigkeit oder Muskelschwäche. Im Zweifelsfall solltest du diese Symptome immer vom Kinderarzt abklären lassen. 🧑‍⚕️ 

 

Vitamin-D-Mangel: Soll man Kindern Vitamin D geben?

 

Generell reicht es eigentlich aus, wenn dein Kind zwischen April und September mindestens zwei Mal die Woche mit freien Armen und Beinen, in der Sonne spielt. (Pass hier aber unbedingt auf, dass es nicht zu lange der prallen Sonne ausgesetzt ist und dadurch einen Sonnenbrand bekommt!) 😎 

Während im Sommer täglich 10 bis 15 Minuten Sonne für die Vitamin-D-Bildung ausreichen, muss unser Körper im Winter auf die Speicher im Fettgewebe zurückgreifen. Zwischen November und Februar/März ist es deshalb besonders wichtig, Vitamin-D-reiches Essen in den Speiseplan einzubauen. 

Lebensmittel mit einem hohen Vitamin-D-Gehalt sind zum Beispiel: Fisch (Hering, Makrele und Lachs) 🐟, Eier 🥚, Pilze 🍄, bestimmte Käsesorten 🧀, Milch 🥛 und Butter 🧈. 

Hast du Bedenken, dass dein Kind einen Vitamin-D-Mangel hat? Ein Arzt kann mit einem Bluttest herausfinden, ob dein Kind zusätzlich Vitamin D einnehmen sollte und wie viel. Sprich dies aber immer erst mit dem Arzt ab und gib deinem Kind nicht einfach auf eigene Faust Nahrungsergänzungsmittel. 💊

 

Wie lange soll man einem Kind Vitamin D geben?

 

Im ersten Lebensjahr brauchen Säuglinge mehr Vitamin D für einen gesunden Knochenaufbau. 👶 Gerade für Kinder mit dunkler Hautfarbe ist es schwieriger Vitamin D zu bilden. Sie brauchen etwa die 10- bis 50-fache Menge an UV-B-Strahlen durch die Sonne, um die gleiche Menge an Vitamin D zu bilden wie Kinder mit heller Haut. 

Die Zugabe von Vitamin-D-Tabletten im Winter kann besonders auch im 2. Lebensjahr noch weitergeführt werden, um einem Mangel vorzubeugen. 🛡️ 

Bei vielen Kindern wird aber auch noch nach dem 2. Lebensjahr ein Vitamin-D-Mangel festgestellt. Deshalb ist es teilweise sinnvoll, deinem Kind nicht nur im ersten Lebensjahr, sondern auch noch später Vitamin D zu geben. Hierfür solltest du aber immer einen Bluttest machen lassen und alles mit einem Arzt absprechen. 🩺 

 

Wie hoch sollte der Vitamin-D-Wert bei Kindern sein?

 

Wie schon gesagt: Im ersten Lebensjahr ist es wichtig, dass Säuglinge ihren Vitamin D Bedarf erfüllen, um Rachitis vorzubeugen. Der Tagesbedarf liegt in den ersten 12 Monaten bei etwa 10 Mikrogramm (µg) (etwa 400 IE). 

Bei Kindern ab dem 1. Lebensjahr bis ins hohe Alter steigt der Bedarf auf 20 Mikrogramm (µg) (etwa 800 IE). 

Ein Bluttest kann angeben, wie hoch der Vitamin D Wert bei deinem Kind ist. Hier ist eine Übersicht der 25(OH)D Richtwerte im Blutserum:

  • extremer Mangel: weniger als 7 ng/ml (17,5 nmol/l)
  • Mangel: unter 20 ng/ml (unter 50 nmol/l)
  • Unterversorgung: 20 bis 29 ng/ml (50 bis 72,5 nmol/l)
  • normale Werte: 30 bis 59 ng/ml (75 bis 147,5 nmol/l)
  • hohe Werte: 60 bis 89 ng/ml (150 bis 222,5 nmol/l)
  • Überversorgung: 90 bis 149 ng/ml (225 bis 372,5 nmol/l)
  • Vitamin-D-Vergiftung: über 150 ng/ml (mehr als 375 nmol/l)

Zu einer Vergiftung kann es allerdings nur durch eine langfristige Überdosierung von Nahrungsergänzungsmitteln kommen. Zu viel Sonneneinstrahlung oder Vitamin-D-haltiges Essen kann nicht zu extrem erhöhten Werten führen, weil sich unser Körper dem anpasst.

Um einer Überversorgung vorzubeugen, solltest du deinem Kind Vitamin D immer nur nach Absprache mit Ärzten und am besten in Tablettenform und nicht in Tropfenform verabreichen. Tropfen lassen sich nicht nur schwieriger dosieren, sondern können auch durch unterschiedliche Raumtemperatur verschiedene Größen und dementsprechend einen höheren Vitamin-D-Gehalt haben. 💧 

Die Vitamin-D-Tabletten kannst du auf einem Teelöffel mit etwas Wasser auflösen, bevor du sie deinem Baby gibst. Am besten gibst du ihm direkt danach das Fläschchen oder stillst es. 🍼 

So, jetzt weißt du bestens über das Thema Vitamin D Bescheid! 💡 

Und wie wir gelernt haben: Vitamin D wird hauptsächlich durch Sonneneinstrahlung gebildet - also worauf wartest du noch? Mache doch gleich einen Spaziergang und tanke ein paar wertvolle Sonnenstrahlen! ☀️ 

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen