Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

DIGITALE TOOLS, LEHRMETHODEN

Online-Nachhilfe geben: Tipps für Nachhilfelehrer bei GoStudent

Kapitel:



  1. Der ideale erste Eindruck bei GoStudent Online-Nachhilfe
  2. So planst du den Nachhilfeunterricht bei GoStudent erfolgreich
  3. Tipps, wie du Schüler verstehst & individuell förderst
  4. Fazit

 

Du möchtest bei GoStudent als Nachhilfelehrer anfangen oder bist ganz neu dabei? 😀 Dann fragst du dich bestimmt, wie du den Einstieg am besten schaffst und was einen guten Nachhilfelehrer überhaupt ausmacht. 

Probestunde oder normale Sitzung: In unserem Artikel geben wir dir hilfreiche Tipps. Plane damit deinen Top-Unterricht und helfe deinen Schülern, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Denn das ist unsere Vision bei GoStudent: Wir gestalten die Zukunft der Nachhilfe! 🚀

Wie machst du einen guten Eindruck bei den Online-Nachhilfestunden? Wie planst du eine effektive Nachhilfestunde und wie kannst du individuell auf Schüler eingehen? Diese Fragen beantworten wir dir in unserem Artikel. ➡️

 

Der ideale erste Eindruck bei GoStudent Online-Nachhilfe

 

Die erste Probestunde steht an? Hier möchten sich mögliche Schüler und oft auch ihre Eltern vom Online-Unterricht bei GoStudent überzeugen. 👩‍👦 Viele haben vielleicht noch nie eine Online-Nachhilfestunde gehabt. Etwas Aufregung dabei ist ganz normal – auf beiden Seiten. 

Mache dir vor Beginn Gedanken darüber, welchen Eindruck, du vor der Kamera erzeugen möchtest und bereite dich ausreichend vor. 📷 Wir wünschen uns ein freundliches, professionelles Auftreten – so wird die Probestunde zu einer positiven Erfahrung für alle.

➡️ Folgende Fragen helfen dir, das optimale Kamera-Setting zu schaffen und einen guten Eindruck zu machen:

  • Funktionieren Kamera und Mikrofon? Sei auch auf technische Probleme vorbereitet.
  • Welche Kleidung trägst du?
  • Was sieht man im Hintergrund?
  • Ist das Zimmer im Hintergrund aufgeräumt?
  • Lohnt es sich, den Hintergrund in den Einstellungen auf unscharf zu stellen?
  • Gibt es störende Geräusche? Vermeide diese so gut es geht oder entschuldige dich für unerwartete Geräusche.
  • Werden Leute durch das Zimmer laufen?
  • Wohin schaust du? Augenkontakt ist super wichtig, um eine gute Beziehung aufzubauen.
  • Ist die Beleuchtung gut?

 

➡️ Für den guten Eindruck bei deiner Probestunde helfen außerdem diese Fragen:

  • Wie beginnst du die Sitzung? Was könnte ein netter Einstieg sein? Sei schon ein paar Minuten vor Beginn der Nachhilfestunde im Zoom-Meeting und begrüße deinen Nachhilfeschüler und/oder die Eltern freundlich.
  • Wie kannst du Schüler und Eltern überzeugen, dass du der passende Lehrer bist? Gehe auf die individuellen Fragen ein und nehme Bedenken ernst. Bleibe positiv und professionell.
  • Wie kannst du deine Kenntnisse über das Fach beweisen? Baue Vertrauen auf, indem du fachspezifische Fragen beantwortest und so mögliche Zweifel beseitigst.
  • Hast du gutes Unterrichtsmaterial, das ihr euch anschauen könnt?
  • Welche Online-Tools zum Lernen kannst du vorstellen?
  • Welche Ziele verfolgt der Schüler mit der Nachhilfe und wie kannst du dabei helfen?

Tipp: Gerade jüngere Schüler sind in der Probestunde oft schüchtern und wissen nicht, was sie erwartet. 😕 Versuche erst, sie etwas kennenzulernen und erzähle auch Dinge über dich. Was machen sie gerne, was sind ihre Hobbys? Welche Fächer mögen sie, welche nicht so gerne? 

Auch ein kleines Kennenlernspiel kann sich lohnen. Als “Eisbrecher” eignet sich zum Beispiel “Zwei Wahrheiten und eine Lüge”. 🧊 Bitte den Schüler, zwei wahre Sätze und eine Lüge über sich selbst aufzuschreiben – an der digitalen Tafel oder du erstellst ein Google Dokument, das Gäste bearbeiten können. Die Reihenfolge der Sätze muss dabei natürlich zufällig sein. Nach dem Raten kannst auch du drei Dinge über dich teilen. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen: Diese Übung hat meine Schüler zum Lächeln gebracht. 🙂

 

So planst du den Nachhilfeunterricht bei GoStudent erfolgreich

 

Die ersten Nachhilfestunden

Die Probestunde und die ersten Sitzungen sollten dafür da sein, den Schüler und seine Bedürfnisse kennenzulernen. Beachte dabei bitte, was die GoStudent Kontaktperson über WhatsApp mit dir teilt. Manchmal werden auch E-Mails mit Wünschen der Eltern weitergeleitet oder Fotos und Scans von Unterrichtsmaterialien. 💌 Diese solltest du bei deiner Planung unbedingt beachten. 

Manche Schüler brauchen nur bei ganz bestimmten Themen deine Unterstützung, andere benötigen eher Hilfe bei den Hausaufgaben und vor Klassenarbeiten. Generell lohnt sich auch ein Blick auf den Lehrplan des Faches im Bundesland deines Schülers. 📝 Halte dir immer die Ziele vor Augen und frage nach: Was möchte der Schüler erreichen?

 

Der Anfang der Nachhilfestunde

⏰ Die ersten 5 bis 10 Minuten der 50-Minuten-Einheit kannst du als Aufwärmphase nutzen. Spreche mit dem Schüler, mache eine kleine Aufwärmübung oder wiederhole kurz, was ihr in der vorigen Stunde gelernt habt. Auch ein kleines Update über den Unterricht in der Schule können die Schüler hier geben. Was gibt es Neues? Nähert sich die Klassenarbeit?

Montags könnt ihr auch über das vergangene Wochenende sprechen. Was waren die Highlights? Oder: Gibt es ein witziges, hilfreiches Video über das Thema der Stunde? Auch Lernziele für die Sitzung könnt ihr zu Beginn festlegen. 

Tipp: Hat der Schüler Probleme bei der Konzentration? Dann kann sich zu Beginn eine kleine Meditation oder Konzentrationsübung lohnen. 🧘

 

Die Stunde einteilen und planen

Den Rest der Stunde kannst du zum Beispiel in zwei Abschnitte teilen, die je 20 Minuten dauern. ✂️ Es gibt also Platz für zwei verschiedene Übungen oder Aufgaben, damit der Schüler genug Abwechslung hat. Je nach Inhalt passt manchmal aber auch nur ein Thema besser – manchmal sogar 3 Abschnitte.

Im besten Fall hast du für deine Stunde einen Plan B, falls es mit der ursprünglichen Planung nicht klappt. ⚠️ Wenn du Aufgaben aus dem Internet nimmst, kann es zum Beispiel vorkommen, dass Schüler diese schon kennen.

Recherchiere auch, wo du gutes Material für deinen Unterricht findest. 📚 Geeignete Quellen können Webseiten wie Übungskönig sein, Lernanwendungen oder Materialsammlungen, die andere Lehrer bei GoStudent erstellt haben. Genauso lohnt es sich aber, Mitglied in einer Stadtbibliothek zu sein. Viele Bibliotheken bieten auch Schulbücher an oder besitzen ein gutes Online-Angebot. Gerade für Schulkinder ist oft viel dabei! Häufig liefern auch die Schüler selbst Aufgaben und bringen Inhalte aus der Schule mit. 

 

Nach der Stunde

Manchmal lohnt es sich, Schülern für zwischen den Stunden Hausaufgaben zu geben. ✍️ Allerdings sollte es nicht die Motivation senken – meistens bekommen sie von der Schule her schon viele Aufgaben. Besonders bei Schülern, die nur 1x wöchentlich Nachhilfe bekommen, kann es aber Sinn machen. Frage dich auch, ob die Aufgaben deinen Schüler näher an die Lernziele bringen. 

 

Tipps, wie du Schüler verstehst & individuell förderst

 

Der Unterricht bei GoStudent findet in der Regel als Einzelunterricht statt. 🧒 Gruppenkurse testen wir aber auch seit kurzer Zeit. Wichtig für die Arbeit als Nachhilfelehrer ist, dass du dabei individuell auf deine Schüler eingehst. Wie das am besten klappt? Wir haben ein paar Tipps für dich:

 

Höre aktiv zu

Das aktive Zuhören in der Sitzung mit dem Schüler ist wichtig – so bekommst du ein Gefühl für die Bedürfnisse und wie ihr die Ziele am besten erreicht. 👂 Austausch und Kommunikation sind also zentral für den Erfolg. Passe die Kommunikation auch an das Alter der Schüler an, also je nachdem, ob du mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen zu tun hast. Gerade die Kleinen benötigen oft mehr Anleitung, Motivation und Geduld von deiner Seite.

 

Frage nach Feedback

Auch Zeit für Feedback sollte es geben. Besonders die Probestunde eignet sich zum ausführlichen Kennenlernen. 👁️ Doch auch nach mehreren Einheiten lohnt sich ein Rückblick. Welche Themen oder Übungen haben dem Schüler besonders gefallen? Was würde er gerne lernen oder wiederholen? Was fand er schwierig oder langweilig? Baue dieses Feedback in deine weitere Unterrichtsplanung ein.

 

Stimme den Unterricht individuell ab

Auf Grundlage der individuellen Bedürfnisse kannst du entscheiden, welcher Unterrichtsaufbau am besten passt. 👨‍🏫 Steht ein bestimmtes Thema im Zentrum oder eine Fähigkeit? Geht es um Hausaufgaben oder darum, Gelerntes zu wiederholen? Welche Beispiele sind für den Schüler anschaulich und interessant? Welche Lernmethoden werden bevorzugt?

 

Überlege dir passende Hausaufgaben

Hat dein Schüler überhaupt Zeit, die Hausaufgaben zu erledigen? Achte darauf, dass die Aufgaben wirklich schaffbar sind und das Lernziel unterstützen – sonst wird der Schüler schnell demotiviert.Frage genau nach, ob alles klar ist oder noch Fragen offen sind. Wenn nötig: Sende eine Erinnerung über die WhatsApp-Gruppe aus. Nimm dir in der nächsten Einheit Zeit, über die Hausübung zu sprechen und geht sie gemeinsam durch. 

 

Fazit

 

➡️ Funktionierende Technik, gute Kommunikation und interessante Inhalte. Ausgestattet mit diesen hilfreichen Tipps und Ideen, sollte einer guten Unterrichtsplanung nichts mehr im Weg stehen. Überzeuge Eltern und hilf Schülern, ihre Lernziele locker zu erreichen – das ist das Gefühl guter Noten! 🚀

Du hast noch weitere Fragen zur Tätigkeit bei GoStudent? Dann schau auch mal in unsere nützlichen FAQ.

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen