Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

ERZIEHUNG

Wie Kinder Schüchternheit überwinden können: 9 Tipps

Kapitel

  1. 5 Tipps: Was tun, wenn mein Kind schüchtern ist?
  2. Mein Kind ist (extrem) schüchtern: 5 Tipps zur Stärkung des Selbstvertrauens
  3. Tolle Bücher für schüchterne Kinder

Du sorgst dich, dass dein kein zu schüchtern ist? In diesem Artikel erfährst, warum manche Kinder so schüchtern sind und bekommst konkrete Tipps, wie zu starke Schüchternheit bei Kindern überwunden werden kann. 🤗

boy-covering-eyes

5 Tipps: Was tun, wenn mein Kind schüchtern ist?

 

Bei Kindern kann ein gewisses Maß an Schüchternheit normal sein. Kinder lernen sich selbst erst kennen und finden Mittel und Wege, um Freundschaften zu schließen. Gleichzeitig lernen sie dabei, ihre Individualität zu entfalten. 🦄

Manche Kinder sind von Kleinauf schüchtern und introvertiert. Sie sind  einfach ruhiger als andere, gern für sich und genießen es, zu beobachten, bevor sie sich ins Getümmel stürzen.  

Andere Kids sind eher extrovertiert und setzen sich gern selbst in Szene. Und dann gibt es noch ganz viele individuelle Ausführungen dazwischen. Und diese Vielfalt ist ok. 😀

Interessant: Manche Kinder werden durch bestimmte Erfahrungen schüchterner. Andere wurden dazu erzogen, sich zurückzuhalten. Wiederum andere sind von Natur aus schüchtern.💭

Das vielleicht Wichtigste, was du deinem Kind durch die Erziehung vermitteln kannst, ist, dass es ganz genau so akzeptiert und geliebt wird, wie es ist. Im nächsten Kapitel schauen wir uns dann Wege an, wie die Schüchternheit überwunden werden kann, wenn sie für dein Kind problematisch ist.



Zunächst schauen wir uns 5 Tipps für die Akzeptanz von Schüchternheit bei Kindern an: 💞

1. Schüchternheit als Stärke

Schüchternheit ist, wenn sie nicht zu extrem ist, in der Regel kein Problem, sondern lässt sich mit der richtigen Einstellung als Stärke herausstellen. Schüchterne Menschen sind oftmals sehr empathisch und sensibel, was zwischenmenschliche Themen betrifft. 💪

Für ein Kind wird Schüchternheit erst dann zum Problem, wenn es darunter leidet und gerne mehr aus sich herauskommen würde. In dem Fall kannst du ihm unter die Arme greifen. 🙌

2. Lass dich nicht von deinen Ängsten leiten

Viele Eltern von schüchternen Kindern machen sich Sorgen, dass mit ihrem Kind etwas nicht stimmt. Um dein Kind so gut wie möglich zu unterstützen, ist es aber wichtig, dass du dich nicht von diesen Ängsten leiten lässt. 😎

Deine Sorgen übertragen sich auf dein Kind. Im schlimmsten Fall beginnt es dann, selbst daran zu glauben, dass mit ihm etwas nicht stimmt. 🙃

Bevor du mit deinem Kind also über deine Sorgen sprichst, lohnt es sich, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. So kannst du die meisten deiner Fragen oft schon im Voraus klären. 🤗

Unterschiede können bei Kindern angeboren oder angelernt sein. Wenn die Fachliteratur und Elternforen nicht die gewünschten Antworten gebracht haben, kannst du auch einen Psychologen kontaktieren. 🤓

Wenn ihr so früh wie möglich mit professioneller Hilfe lernt, als Familie damit umzugehen, kann das eventuelle Schmerzen ersparen. 😇

3. Lernen, mit Schüchternheit umzugehen

Leider wird Schüchternheit oft vorschnell als Schwäche gewertet. In unserer Ellenbogen-Gesellschaft, die auf Wettkampf und Vergleiche ausgelegt ist, kann ein stilles Kind schnell untergehen. 🌊

Wie kann man besser mit Schüchternheit umgehen? Vermittle deinem Kind, dass viele Menschen in vielen Situationen Angst haben, unsicher sind und sich sorgen machen. 

Man muss sich jedoch nicht immer von seiner Angst und Unsicherheit bremsen lassen. Mutig ist man, wenn man zwar Angst vor etwas hat, es aber trotzdem tut. 💯

4. Stille Wasser sind tief: Schüchternheit erkennen

Wenn dein Kind still ist, bedeutet das nicht, dass es ihm an Intelligenz mangelt oder dein Kind faul ist. Ganz im Gegenteil kann es sogar bedeuten, dass sich unter der Oberfläche viel mehr bewegt, als bei anderen Kindern.   💭

Das ist zum Beispiel bei der Hochsensibilität oder Hochsensitivität der Fall. Besonders empfindsame Kinder nehmen so viel wahr, dass sie regelrecht damit überfordert sind. 

Das führt dazu, dass sie sich schwertun, ihre Gefühle zu kommunizieren. 🤯

Wir alle müssen im Kindesalter – und oft auch noch im Erwachsenenalter – erst lernen, die eigenen Gefühle wahrzunehmen, sie einzuordnen und dann damit umzugehen. 🤓

Denn es will gelernt sein, Emotionen achtsam und effektiv zu kommunizieren. Wenn dein Kind sehr mit dem eigenen Inneren beschäftigt ist, kann das nach außen wirken, als sei es schüchtern oder verschlossen. 🙃

 

Mein Kind ist (extrem) schüchtern: 5 Tipps zur Stärkung des Selbstvertrauens

 

Mit diesen folgenden fünf Tipps kannst du deinem Kind Selbstvertrauen vermitteln und damit viele Situationen erleichtern. 😁

 

1. Gespräche, positive Rückmeldung & Aktion

Um das Selbstvertrauen deines schüchternen Kindes zu stärken, ist es wichtig, positive Rückmeldung zu geben und stärkende Erfahrungen zu sammeln. 💪

Dazu gehört zum Beispiel, dass du das Gespräch suchst, zuhörst und Fragen stellst, um die Bedürfnisse deines Kindes einordnen zu können. 😇

Denn ein schüchternes Kind kann damit viel besser umgehen, als wenn du durch Schimpfen negative Signale sendest. 

Indem du sein Verhalten kritisierst oder immer neue Vorschriften machst, baust du unnötigen Druck auf dein Kind auf. Das ist kontraproduktiv, denn damit entfernt ihr euch voneinander, anstatt euch anzunähern.  🎎

Gespräche alleine reichen aber oftmals nicht aus. Ermutige dein Kind sich seinen Ängsten in kleinen Schritten durch Aktionen zu stellen. Durch positive Erfahrungen in “der echten Welt” sammelt dein Kind selbstbewusstsein.

2. Ruhe und Zuflucht

Rückzugsorte und ein Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen, sind besonders wichtig für schüchterne Kinder. Denn hier können sie sich in Ruhe entfalten und ihre Stärken kennenlernen. Sich selbst zu kennen, hilft ihnen wiederum im Umgang mit anderen Kindern in der Schule oder Freizeit. 💃

Wenn dein Kind besonders schüchtern ist, erlebt es im täglichen Umfeld schon genug Druck. Deswegen ist es wichtig, im eigenen Zuhause einen Ort für Geborgenheit und Rückzug zu haben. 

3. Selbstständig entscheiden

Bekräftige dein Kind, die Initiative zu ergreifen und Dinge auf eigene Faust zu unternehmen. Zum Beispiel kann das selbstständige Lernen eine gute Methode sein, um deinem Kind mehr Selbstständigkeit zu vermitteln. 💯

4. Kommunikation üben

Schüchterne oder introvertierte Kinder sind besonders anfällig dafür, von anderen nicht respektiert oder sogar gemobbt zu werden. 

In vielen Schulen ist vor allem Cybermobbing heutzutage ein großes Problem

Damit dein Kind lernt, sich in entscheidenden Situationen durchzusetzen, könnt ihr Kommunikation zu Hause üben. Du kannst dabei als Vorbild vorangehen und dein Kind wird sich die Methoden aneignen. 🤓

Besonders wichtig für schüchterne oder sensible Kinder sind die folgenden Dinge:

  • Durchsetzungsvermögen, sich nicht unterkriegen lassen 💪
  • klare Grenzen setzen und dafür sorgen, dass sie eingehalten werden
  • übt zusammen, Nein zu sagen
  • eigene Bedürfnisse respektieren und kommunizieren (Meine Gefühle sind genauso wichtig wie die aller anderen.) 💗

5. Kreativität als Selbstentfaltung

Vor allem schüchterne Kinder kämpfen oft mit unterdrückten Emotionen. Weil sie Schwierigkeiten damit haben, zu kommunizieren, reagieren sie oft impulsiv oder ungestüm. 

Damit das nicht passiert und sich die Gefühle auf anderem Weg entladen können, bietet Kreativität ein gutes Ventil. 🎨

Egal ob Tanzen, Singen, Zeichnen, Schreiben oder Musizieren – jede Tätigkeit, bei der die Kreativität gefördert wird, tut deinem Kind einen Gefallen. (Natürlich vorausgesetzt, dass es Spaß daran hat). 😉

Natürlich kann auch alles, was mit Bewegung und Sport zu tun hat, sehr hilfreich sein.

 

Tolle Bücher für schüchterne Kinder

 

Bücher sind eine tolle Möglichkeit, um neue Ideen zu bekommen, sich in neue Welten zu versetzen und sie können auch Halt bieten. Hier sind einige Bücher, die meiner Meinung nach gut geeignet für schüchterne Kinder sind: 📚

„Mina entdeckt eine neue Welt“

Das wunderschön illustrierte Buch „Mina entdeckt eine neue Welt“ von Sandra Niebuhr-Siebert und Lars Baus ist mit seinen vielen Bildern für Kinder ab einem Alter von drei Jahren geeignet.  

Dieses Buch macht Mut, denn Mina lernt nicht nur eine neue Sprache, sondern auch, wie man sich in einer neuen Welt zurechtfindet. 💪

Die doppelseitigen Zeichnungen von Lars Baus verstärken die Wirkung der Worte zusätzlich. Im Verlauf der Geschichte werden die Farben - zusammen mit Minas Freude an der neuen Umgebung - immer intensiver. ✨

„Lotte, träumst du schon wieder?“

Das feinfühlige Kinderbuch „Lotte träumst du schon wieder?“ von Stefanie Rietzler und Fabian Grolimund erzählt die Geschichte vom Hasenmädchen Lotte (Lesealter: 9-11 Jahre). 🐇

Wenn es ihr im Leben zu bunt wird, weil die strenge Lehrerin oder die Eltern mal wieder mit ihr schimpfen, reist Lotte als mutige Piratin durch ihre Traumwelt. 🏴‍☠️

Dabei erlebt sie nicht nur Abenteuer, sondern lernt auch, wie man sich besser konzentriert und die eigenen Stärken entdeckt. 💗

„Walk Two Moons“

Ein sehr inspirierendes Buch, das man auch im Erwachsenenalter hin und wieder zu Rate ziehen kann, wenn der Mut sinkt: Das preisgekrönte „Walk Two Moons“ von Sharon Creech (Lesealter: 9-11 Jahre). 🌙🌙

Das Buch gibt es bisher leider nur auf Englisch. Dadurch bietet sich für Grundschulkinder aber eine tolle Gelegenheit, um die Sprachkenntnisse aufzubessern. 🤓

Damit sind wir am Ende des Artikels angekommen! Schön, dass du es bis hierhin geschafft hast.

Übrigens: Falls dein Kind Ängste und Sorgen in der Schule hat, weil es in einem bestimmten Schulfach Probleme hat, dann möchten wir dir gerne unseren kompetenten und kindgerechten Nachhilfe-Service anbieten. 🤝

Probier eine kostenlose Probestunden und beobachte, wie sich dein schüchternes Kind immer mehr entfaltet und selbstbewusster wird. ✨

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen