ERZIEHUNG

Fahrradfahren lernen für Kinder: Der praktische Guide!

 

Kapitel:


  1. Ab wann sollen Kinder Fahrradfahren lernen?
  2. Warum überhaupt Fahrradfahren lernen?
  3. Das richtige Fahrrad und den passenden Fahrradhelm finden! 
  4. Fahrradfahren: Der richtige Ort zum Üben!
  5. Wie lerne ich meinem Kind Fahrradfahren?
  6. Kindern das Fahrradfahren beibringen: 4 Tipps für Eltern!

Fahrradfahren ist ein Riesenspaß! Die meisten Kinder können es gar nicht erwarten, sich endlich in den Sattel schwingen zu dürfen und loszudüsen. Da stellt sich für Eltern natürlich die Frage: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Fahrradfahren zu lernen? Und wie lerne ich meinem Kind das Fahrradfahren überhaupt? Diese und noch viele andere Fragen zum Thema Fahrradfahren beantworte ich dir jetzt! 🚴 

2022.01-ED-DACH-Fahrradfahren3

1. Ab wann sollen Kinder Fahrradfahren lernen?

 

Ein “richtiges” Alter, um mit dem Fahrradfahren anzufangen, gibt es nicht! Manche Kinder interessieren sich schon früher dafür ‒ vor allem wenn ihre Freunde schon fleißig Runden am Fahrrad drehen, andere wiederum können sich erst später dafür begeistern. Mit Schulbeginn beherrschen aber die meisten Kinder das Fahrradfahren. 🚲

Schön und gut, aber wann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Fahrradfahren anzufangen? 🤔

🔥 Ganz einfach: Sobald dein Kind es will! Überlasse ihm die Entscheidung! Denn wenn es Interesse am Fahrradfahren zeigt, sind meistens automatisch auch schon die motorischen Fähigkeiten ausreichend ausgereift.

Wenn dein Kind vorher schon mit einem Laufrad die Gegend unsicher gemacht hat, ist es sowieso bestens vorbereitet: Denn dann hat es bereits gelernt, die Balance zu halten und ein Rad zu steuern. ⚖️

Und wie schaut’s mit Stützrädern aus? 🤔

Meistens wird von Stützrädern abgeraten, weil Kinder damit nicht lernen, selbst das Gleichgewicht zu halten. Diese Arbeit wird ihnen sozusagen von den Stützrädern abgenommen. Ich finde allerdings: Wenn du mit Stützrädern ein besseres Gefühl hast und dein Kind beim Fahrradfahren mit Stützrädern Spaß hat, spricht nichts dagegen, sie zu verwenden! 😉

Warum dein Kind auf jeden Fall vom Fahrradfahren profitiert, verrate ich dir im nächsten Absatz: ⬇️

 

2. Warum überhaupt Fahrradfahren lernen?

 

Natürlich ist dein Kind Feuer und Flamme, wenn es endlich Fahrradfahren lernen darf. Schließlich gehört es dann zu den “Großen” und ist auf dem Rad schneller unterwegs als die restlichen Zweibeiner. Aber nicht nur, dass man schneller ist als zu Fuß, ist ein Vorteil vom Fahrradfahren: ⬇️

🚴 Beim Radfahren verbringt dein Kind Zeit an der frischen Luft und macht Bewegung! Dadurch verringert sich das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Herzmuskel wird gestärkt. Und das, ohne dass dabei die Gelenke (wie etwa beim Joggen) übermäßig belastet werden. Als Ausgleich zum vielen Sitzen im Schulalltag ist Fahrradfahren perfekt! Erfahre mehr darüber in unserem Artikel über bewegte Schule! 📲

🚴 Außerdem bringt Fahrradfahren den Kreislauf in Schwung. Dadurch wiederum erhöht sich der Sauerstoffgehalt im Gehirn, was sich positiv auf das Konzentrationsvermögen, das logische Denken und die räumliche Vorstellungskraft auswirkt. Fahrradfahren macht also tatsächlich schlauer! Schau dir dazu doch gleich unseren Artikel über Sport für das Gehirn an! 📲

🚴 Rhythmische Bewegungen wie das Fahrradfahren wirken entspannend auf den Körper. Stresshormone werden reduziert und nach ca. einer halben Stunde auf dem Rad werden sogar Glückshormone ausgeschüttet. Fahrradfahren macht also auch glücklich! 🤗

Bevor dein Kind aber in die Pedale treten kann, müsst ihr euch zuerst um das richtige Fahrrad und einen Fahrradhelm kümmern: ⬇️

 

3. Das richtige Fahrrad und den passenden Fahrradhelm finden!

 

Das erste Fahrrad muss nicht mit einer Menge Hightech-Equipment ausgestattet sein. Auch ein billigeres, gebrauchtes Rad tut’s. Schließlich wächst dein Kind schnell und wird sowieso bald ein anderes Modell benötigen. Deshalb reicht für den Anfang ein einfaches Rad, das die passende Größe hat und auf dem dein Kind bequem sitzt. Auch die gesetzlich vorgeschriebene Beleuchtung, Reflektoren und eine Klingel sind erst notwendig, wenn dein Kind im Straßenverkehr Fahrrad fährt. Und das ist erst ab dem Alter von 9 Jahren erlaubt, wenn dein Kind die Fahrradprüfung absolviert hat. 🚲

Empfehlenswert sind Fahrräder mit Kettenschutz, damit sich Hosenbeine oder Schnürsenkel nicht in der Kette verfangen können. Auch Sicherheitslenkergriffe und ein Aufprallschutz am Lenker machen die ersten Fahrradfahr-Versuche sicherer. 👍

Auf jeden Fall sollten die Bremsen intakt und der Fahrradsattel richtig eingestellt sein: Nämlich so, dass dein Kind seine Füße bequem am Boden abstellen kann. Auch die Höhe des Lenkers sollte so angepasst werden, dass dein Kind die Bremsgriffe gut erreichen kann! 

Besonders wichtig ist natürlich der Helm! Gerade am Anfang, wenn Stürze noch an der Tagesordnung stehen (ja, die gehören zum Fahrradfahrenlernen dazu). Es sollte für dein Kind zur Gewohnheit werden, zum Schutz des Kopfes beim Fahrradfahren immer einen Helm zu tragen. Es gibt eine große Auswahl an tollen Helmen mit den unterschiedlichsten Motiven ‒ da ist bestimmt einer dabei, der deinem Kind gefällt! ⛑️

Jetzt stellt sich nur mehr die Frage, wo der richtige Ort zum Üben ist: ⬇️

 

4. Fahrradfahren: Der richtige Ort zum Üben!

 

Klar: Eine viel befahrene Straße ist nicht der richtige Ort, um Fahrradfahren zu lernen. Ideal sind verkehrsfreie Plätze. Außerdem sollte ein guter Übungsplatz möglichst eben und nicht holprig sein. Auch Hindernisse sollte es keine geben ‒ dadurch verringert sich die Unfallgefahr. 👍

Supermarktparkplätze nach Geschäftsschluss sind zum Beispiel perfekt zum Üben. Auch Spielstraßen, wenn dort nicht gerade viele Kinder unterwegs sind. Wiesen sind praktisch, weil man bei einem Sturz ins weiche Gras fällt und sich keine aufgeschlagenen Ellenbogen holt. Allerdings sind sie meistens so uneben, dass es erst recht zu Stürzen kommt! 😮

Wenn ihr ein Fahrrad und einen passenden Helm sowie den richtigen Übungsort gefunden habt, kann’s losgehen: ⬇️

 

5. Wie lerne ich meinem Kind Fahrradfahren?

 

Anfangs kannst du dein Kind von vorne oder von der Seite an den Schultern halten. Bitte nicht am Lenker oder am Sattel ‒ schließlich soll dein Kind lernen, selbst das Gleichgewicht zu halten. Im nächsten Schritt solltest du nur mehr den Gepäckträger festhalten. 😉

Schieben ist am Beginn natürlich erlaubt, sollte aber sobald wie möglich von Schubsen abgelöst werden. Sonst muss dein Kind nämlich die Pedale nie benutzen und bekommt kein Gefühl fürs Fahrradfahren. Du kannst nach einem Schubs einfach nebenherlaufen und schnell eingreifen, falls sich ein Sturz ankündigt. 

Beim Fahren sollte dein Kind den Blick immer nach vorne richten und sich nicht nach Mama oder Papa umsehen. Wenn dein Kind in die Fahrtrichtung schaut, hält es viel eher das Gleichgewicht! 👀

Fahrradfahren lernen ist für Kinder nicht ganz so leicht, wie es uns Erwachsenen vorkommt. Trotzdem: Mit ein wenig Übung sitzt dein Kind bald sicher im Sattel! 👍

Damit die erste Fahrradfahrt gelingt, bekommst du jetzt noch 4 Tipps für elterliche Fahrradlehrer: ⬇️

 

6. Kindern das Fahrradfahren beibringen: 4 Tipps für Eltern!

 

Natürlich ist das Fahrradfahrenlernen nicht nur für Kinder eine spannende Sache, sondern auch für Eltern. Mit meinen Tipps wird das Üben zum Kinderspiel: ⬇️

1. Ruhig und gelassen bleiben!

Bei den ersten Fahrversuchen solltest du auf jeden Fall ruhig und gelassen bleiben! Damit vermittelst du deinem Kind Selbstvertrauen und Sicherheit und setzt es nicht unter Druck! Ich verspreche dir: Wenn du entspannt bist, ist auch dein Kind entspannt! 🧘

2. Hinfallen gehört dazu!

Vor allem am Anfang lassen sich Stürze beim Üben einfach nicht vermeiden! Ja, solche “Misserfolge” gehören zum Leben und vor allem zum Lernen dazu. Lies dir zu diesem Thema doch gleich meinen Artikel zu einer positiven Fehlerkultur durch! 📲

Es gibt also keinen Grund, Stürze zu dramatisieren! Mach dir keine Sorgen: Fahrradanfänger sind sowieso meist langsam unterwegs und die Fallhöhe ist bei Kindern auch sehr gering! 😉

3. Geduld zeigen!

Gib deinem Kind alle Zeit, die es zum Fahrradfahrenlernen braucht! Vergleiche mit anderen Kindern oder eine Erwartungshaltung sollten vermieden werden. Dein Kind braucht so lang, wie es nun mal braucht. Wenn dein Kind eine Pause machen will oder die Nase voll hat vom Üben, solltest du es nicht zum Weiterfahren drängen. Übt einfach ein paar Tage später weiter! 👍

4. Fahrradfahren soll Spaß machen!

Das Wichtigste zum Schluss: Fahrradfahren soll Spaß machen und kein Zwang sein! Natürlich muss dein Kind ein wenig üben, um sicher im Sattel zu sitzen. Aber das Üben wird auf jeden Fall belohnt: Es ist ein wunderbares Gefühl, über den Asphalt zu düsen, den Fahrtwind im Gesicht zu spüren und kräftig in die Pedale zu treten. Jeder, der schon einmal Fahrrad gefahren ist, kennt dieses Gefühl der Freiheit und des Glücks! 🕊️

🔥 Ich bin mir sicher: Fahrradfahren macht sogar Sportmuffeln Spaß! Viele gute Tipps, wie du Kinder zu mehr Bewegung motivieren kannst, bekommst du in unserem Artikel über die Förderung unsportlicher Kinder. Denn heutzutage sitzen Kinder sehr viel und verbringen mehrere Stunden am Tag vor dem Bildschirm. Als Ausgleich brauchen sie unbedingt genügend Sport! In unserem Artikel "10 Gründe, warum Kinder Bewegung brauchen" erfährst du, welche positiven Effekte Sport auf Heranwachsende hat. Also: Rauf auf’s Rad! 🤗 🚲

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen