Themen: montessori

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.“ - Maria Montessori

Ich kann das schon alleine."

Den Satz hören wir als Eltern nur zu oft! Kinder suchen die Möglichkeit zum selbstständigen Lernen und haben den Drang dazu, Dinge ohne die Hilfe von Eltern zu erledigen. Als Eltern sind wir dann oft gestresst, weil wir uns eventuell die Zeit einfach nicht nehmen können, die Kinder einfach "machen" lassen, oder wir haben Angst, dass etwas passiert.

Was hat es mit Montessori auf sich? 🤔

Maria Montessori befasste sich mit Kinderheilkunde. Ihre Sichtweise war, dass jedes Kind ein einzelnes Individuum mit eigener Sichtweise sei. Daher gilt es dem Kind Selbstvertrauen zu vermitteln und es im "Tun" zu bestärken. 

Die Qual der Wahl 

Laut Montessori, können Kinder frei bestimmen, womit sie sich beschäftigen wollen. Über Entscheidungsfreiheit finden Kinder Freude an dem was sie tun. So wird selbstständiges Lernen ermöglicht.

Die vorbereitete Umgebung

Über die vorbereitete Umgebung finden sich Gegenstände an einem festen Platz und sie müssen frei zugänglich sein. Überangebot hindert die Kinder daran sich auf eine Sache zu konzentrieren. Laut Montessori hat jeder Gegenstand seinen fixen Platz, der leicht zugänglich gemacht werden sollte.

Selbstständiges Lernen

Über die Ermächtigung der Kinder selbst Entscheidungen zu treffen, werden sie ermutigt eigenständig zu lernen. Wichtig ist es für Eltern, Kindern Vertrauen zu schenken, dass sie es selbst schaffen können. Wenn Kinder eigene Wege zur Problemlösung finden, werden sie im Alltag bestärkt und vertrauen viel mehr auf sich selbst.

Übungen im Alltag

Der Montessori Ansatz kann leicht im Alltag integriert werden. Das eigenständige Anziehen zu Hause, die Hilfe beim Putzen zu Hause oder gemeinsames Kochen und Einkaufen fördern die Selbstständigkeit der Kinder. Genauso hilft es dem Kind um Hilfe zu bitten oder Konflikte zu lösen, sowie auf sich selbst zu vertrauen.

Eltern als Vorbild

Als Eltern sind wir für unsere Kinder stets ein Vorbild. Alles was wir Kindern vorzeigen wird wie ein Schwamm aufgesaugt. Kinder hinterfragen nicht viel und schenken Eltern im frühen Alter ihr volles Vertrauen. Daher muss uns als Eltern bewusst sein, dass auch negatives Verhalten (zum Beispiel bei Rot über die Straße gehen) von Kindern kopiert wird.

5 Tipps, wie die Montessori Methode zu Hause funktionieren kann!

Der Ansatz von Maria Montessori lässt sich leicht in den Alltag zu Hause integrieren. Um die Wohnung oder das Haus "Montessori freundlich" einzurichten, können folgende Dinge helfen:

👉 Eigener Raum für Kinder

Eine Ruheecke, Bewegungsecke, Spielfläche und Kreativitätsecke können dabei helfen dem Kind den nötigen Freiraum zu geben. Über verschiedene Bereiche kann Ihr Kind frei entscheiden, wo es sich am Liebsten aufhält. 

👉Weniger ist mehr

Oft ist es bei Kindern optimal weniger Spielzeuge zu besitzen, als mehr. Sie geben sich daher mit weniger zufrieden, so kommt es zu keiner Reizüberflutung. In einer Box können Spiele aufbewahrt werden und die Spielzeuge können je nach Nutzung rotiert werden.

👉Konzentration fördern

Montessori meint, dass Kinder bei ihrer Konzentration nicht unterbrochen werden sollten. Gerade in dieser Konzentrationsphase passieren nämlich die Lernprozesse. Daher schaffen Sie für Ihr Kind Rückzugsorte zu Hause, wo das Kind konzentriert lernen kann.

👉Natur greifbar machen

Als Eltern können wir Einfluss auf unsere Kinder nehmen, indem wir Natur greifbar machen. Um den Entdeckerdrang zu stillen und Kindern den Zugang zum Erleben in der Natur zu geben, kann draußen die nötige Bewegung ermöglicht werden. Aus Kastanien können Tiere gebastelt werden, Blätter getrocknet oder Steine bemalt werden.

👉Freiheit schaffen

Lassen Sie das Kind sein Umfeld erkunden. Dem Kind die Freiheit zu geben zu entdecken fördert das Selbstwertgefühl, das Selbstbewusstsein und die Motivation der Kinder. Wichtig ist, dass das Kind sich frei bewegen kann. Trotzdem muss auf die Sicherheit des Kindes  besonderen Wert gelegt werden, sodass es zu keinen Unfällen kommt.

Hat Montessori einen langfristigen Nutzen?

Kinder, die zu ihrem freien Handeln ermutigt werden, können neue Fähigkeiten zur Selbstachtung und Selbstakzeptanz lernen. Im schulischen Lernen kann Moral, eine positive Lernhaltung, Konzentration, Ausdauern und Freude am Lernen entwickelt werden.

Durch den offenen Umgang der Wahlfreiheit werden Kinder  ausgeglichener, kooperationsbereiter und interessierter. Kinder haben die Möglichkeit in ihr Tun hineinzuwachsen und es kann als Entwicklungsprozess angesehen werden. Die Selbstentscheidung über ihr Handelns wird somit komplett von den Kindern übernommen.

Wir finden 👉 Selbstständiges Lernen und Freiraum beim Lernen hat durchaus große Vorteile. Es hilft Kindern selbst Entscheidungen zu treffen und das Lernen selbst in die Hand zu nehmen. Über Nachhilfe bei GoStudent haben Schüler die Möglichkeit außerhalb der Schulstruktur ihr Lernen zu verbessern und neue Lernmethoden zu entdecken.

Ihr sucht nach den passenden Tutoren, die Schüler beim Lernen  unterstützen? 

Bucht hier eine Probestunde bei unseren Tutoren, um die perfekte Lernhilfe zu erhalten!

 

 

 

 

logo