AKTUELL

Die 6 besten nachhaltigen Adventskalender (+ 6 DIY Ideen)

 

Kapitel:

  1. Nachhaltige Adventskalender 2021: 6 Kauftipps
  2. Nachhaltige Adventskalender zum selber Gestalten: 6 Ideen

Bald beginnt wieder die schönste Zeit des Jahres: der Advent! Um sich die Vorfreude auf das Weihnachtsfest etwas zu versüßen, ist ein Adventskalender eine wundervolle Idee. 📅

Kinder lieben Adventskalender über alles, denn er verkürzt die Wartezeit auf das Christkind oder auf den Weihnachtsmann. 🎅 Aber auch Erwachsene freuen sich irrsinnig, von ihren Liebsten mit einem Adventskalender überrascht zu werden. Ein individualisierter Adventskalender ist eine besondere Aufmerksamkeit.

Doch: Du findest einen stinknormalen Schokoladenkalender zu langweilig? Und zusätzlich findest du Nachhaltigkeit gut? Wie wäre es denn mal mit einem nachhaltigen Adventskalender? 🍃

Wir stellen dir hier zunächst nachhaltige Adventskalender vor, die man kaufen kann, und versorgen dich danach mit kreativen Ideen, wie man sich einen nachhaltigen Adventskalender auch selber machen kann. 🎄

advant-calender-diy

Nachhaltige Adventskalender 2021: 6 Kauftipps

 

Jedes Jahr einen neuen Adventskalender zu kaufen produziert nicht nur viel Müll, sondern verursacht auch viel Stress. Denn, eines ist sicher: Man muss schnell zugreifen und sehr bald dran sein, um den Lieblings-Adventskalender noch zu erwischen! So rasch geht es, dann sind die ersten Kalender auch schon ausverkauft. (Gerade in Zeiten der Pandemie, wo der Hamsterkauf zum Hobby vieler geworden ist, noch schwieriger!). 😞

Der konventionelle Schoko-Kalender ist zudem ausschließlich für den einmaligen Gebrauch konzipiert und das Plastikinnenleben macht die Sache nicht besser. Versuchen wir gemeinsam, den Müllberg, der sich zu Weihnachten im Vergleich zum Rest des Jahres ohnehin schon um etwa 20-30% erhöht, zu verringern und halten wir Ausschau nach mehrmals verwendbaren Adventskalendern! 🚯

Gerade der Advent, die Zeit der Ankunft, ist dafür da, sich selbst und anderen etwas Gutes zu tun und zur Ruhe zu finden: vielleicht etwas achtsamer werden, etwas Neues ausprobieren, anderen Menschen helfen und Zeit mit der Familie verbringen. 👪

Ein nachhaltiger Adventskalender dient als Anregung für dich selbst und für deine Liebsten und hat auch oftmals einen wohltätigen Zweck. 😊

1. Der Sonnentor Gewürz- oder Teekalender 

Plastikfrei verpackt, Bio-Qualität, vegan und für einen guten Zweck: jedes Jahr unterstützt Sonnentor das SOS-Kinderdorf. Außerdem: gesünder als der klassische Schoko-Kalender! 

Der Gewürzkalender ist perfekt für alle, die neue Gewürze kennenlernen möchten und Spaß am Kochen haben. Ausgestattet mit Rezepten und netten Geschichten ist er eine gute Idee für alle Köche unter euch! 👩‍🍳

Wer lieber Tee trinkt und gerne neue Teesorten kennenlernt, dem sei der Teekalender empfohlen! Hektik und Stress umrahmen oftmals unseren Alltag im Advent: Geschenke besorgen, Weihnachtsmärkte abklappern und Kekse backen kann ganz schön stressig sein. Da kommt eine Teepause sehr gut. Nimm dir Zeit für dich und genieß jeden Tag eine Tasse Tee! ☕

2. Der Gute-Taten-Adventskalender 

Die Adventszeit ist zur Besinnung da und um anderen Menschen zu helfen. In unserem hektischen Alltag vergessen wir oft, mit dem, was wir haben, zufrieden zu sein und daran zu denken, wie wir anderen Menschen in Not helfen können. Wie wäre es denn mit Adventskalender gefüllt mit 24 guten Taten? 🤠

Spende einfach 24 € online auf der Homepage. Unterstützt werden 24 unterschiedliche Projekte in den Kategorien Gesundheit, Umwelt, Bildung, und Versorgung an 24 Orten der Welt. Du bekommst dann einen Adventskalender per Post zugeschickt. Jeden Tag öffnest du dann ein Türchen im Dezember und erfährst, was deine Spende bewirkt. Das wär auch eine schöne Idee für die Schule. Schlag es doch dem Klassenlehrer deines Kindes vor. Eine großartige Idee zur Stärkung der Hilfsbereitschaft unserer Kleinsten! 🧑‍🤝‍🧑

Wir sind uns einig: Geben bereitet oft mehr Freude als Nehmen! 

3. Das umweltbewusste Adventskalender-Buch: “Christmas for Future” 

Kurt Marti sagte: “Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht.” Nach diesem Motto gibt das Adventskalenderbuch “Christmas for Future” konsumreduzierende Inspiration, Anregungen zum Upcycling, DIY-Ideen und vegane Rezepte. Nicht nur Erwachsene, nein auch Kinder lernen dabei ganz viel über ein nachhaltiges Leben. 📗

4. Das aktivistische Adventskalender-Buch: “Girls for Future” 

Jeden Tag im Advent eine gute Tat! Tages-Challenges, Umwelthacks und nachhaltige DIY-Geschenktipps! Vor allem Jugendliche (natürlich nicht nur Mädels!) werden dieses Buch lieben! Dieses Buch macht die Welt zu einem besseren Ort und lässt uns nicht vergessen, dass wir auf unsere Erde 🌎 gut aufpassen müssen, um sie noch lange bewohnbar zu halten. 

5. Der Saatgut Adventskalender: “Blumen” oder “Magische Zeiten” 

Du hast einen grünen Daumen oder wolltest immer einen haben? Wie wäre es denn, anstatt Schokolade zu naschen, dieses Jahr den Garten zu verschönern? 24 Bio-Samen für wunderschöne Blumen sorgen für bunte Farben! Der Kalender wurde in Deutschland produziert unterstützt durch eine Initiative zur Schaffung von Arbeitsplätzen für psychisch kranke und behinderte Menschen. 👍

Die Version “Blumen” enthält besonders insektenfreundliche Pflanzen, während die Version “Magische Zeiten” Pflanzenraritäten enthält. Die Verpackung kommt ohne Plastik aus; die Samen befinden sich in Papiertüten, es gibt eine Schnur aus natürlichen Hanffasern und Bienenwachs, 24 Klammern aus Holz und eine Anleitung mit Tipps zum Anpflanzen. Ökologisch, nachhaltig und regional! Was will man mehr?

6. Adventskalender Zero - 24 Mal weniger ist mehr

Minimalismus tut gut! Sich von einem Tag auf den anderen von allen Dingen zu befreien, die man nicht mehr braucht, ist schwierig. Doch in 24 Tagen ist es vielleicht möglich. Schritt für Schritt leitet der Adventskalender Zero das Entrümpeln, Entschlacken und Entspannen an und jeden Tag nähert man sich einem minimalistischen Leben. Weniger zu besitzen macht leicht und frei. Gerade in der besinnlichen Weihnachtszeit ist es wichtig, dem Konsumismus entgegen zu steuern. 💰⛔

Warum verschenken glücklicher macht als kaufen und weniger Ablenkung Klarheit verschafft, das erfährst du in diesem Adventskalender. 🧘

 

Nachhaltige Adventskalender zum selber Gestalten: 6 Ideen 

 

1. Der digitale Adventskalender: tuerchen.com 

Du möchtest gerne einen Adventskalender an jemanden schicken, der weiter weg wohnt? Oder würdest du gern 24 deiner Lieblingslieder mit deinen Freunden teilen? 🎶 

Dein Kind darf jeden Tag eine Folge einer bestimmten Serie gucken? Dann bietet der Online-Adventskalender “Türchen” die ideale Lösung! 📺

Du kannst deinen digitalen Adventskalender individuelle mit YouTube-Videos, Gifs und Bildern befüllen! Das Ganze kann optisch mit vorgegebenen Designs oder eigenen Bildern aufgepeppt werden. Am Ende teilst du einfach den Link mit deiner Familie, deinen Freunden und Bekannten. ✨

Er ist kostenlos (mit Werbung) oder kostet 1,99 €, wenn man die Werbung weg haben möchte. 

2. Der befüllbare Adventskalender: Santa’s Coming 

Der Wiederbefüllbare Adventskalender kommt ohne Plastik aus und setzt nur Baumwolle und Holz, also natürliche Materialien, ein. Das Tolle dabei: Du kannst jedes Jahr wieder aufs Neue kreativ werden und dir überlegen, womit du den Adventskalender gerne befüllen möchtest. Motivierende Sprüche, Komplimente, Gutscheine für gemeinsame Aktivitäten oder selbstgebackene Kekse - deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! 🎁

3. Der Upcycling-Adventskalender: alte Marmeladengläser oder Kaffeefilter 

Du möchtest nicht extra neue Materialien kaufen für den Adventskalender? Gratis und so gut wie ohne Abfall kommt der Upcycling-Adventskalender aus. 🚯

Wie wäre es zum Beispiel mit leeren Gläsern (Marmelade, Essiggurkerl, Tomatensauce)? Sammle doch einfach 24 in verschiedenen Größen oder bitte deine Nachbarn oder Freunde, dir ein paar zu geben, die sie nicht mehr brauchen. Schreibe einfach die Zahlen 1-24 auf den Deckel und stell sie auf ein Tablett. Du kannst sie dann mit verschiedenen Dingen befüllen: Süßigkeiten, Fotos, Gutscheine. 🥃

Eine Alternative: Kaffeefilter. Vielleicht hast du oder deine Freunde noch welche rumliegen, die ihr nicht verwendet. Nimm einfach einen Ast beim nächsten Waldspaziergang mit. Mit einem Locher kannst du Löcher in die Filter stanzen und mit einem Faden dann jeden Filter auf dem Ast aufhängen. Beschrifte die Säckchen mit den Zahlen 1-24. Fehlt nur noch eine kreative Füllung und voilà! 🔥

4. Der Zeit-statt-Zeug-Adventskalender 

Du hast genug vom Materialismus? Anstatt von Süßigkeiten & Co. kann man auch Gutscheine für gemeinsame Aktivitäten erstellen. Ein Aktivitäten-Adventskalender für die gesamte Familie sorgt nicht nur für Zeit gemeinsam, sondern auch für unheimlich viel Spaß und Spannung. Überlege dir für jeden Tag im Advent eine gemeinsame Aktivität. 🤹‍♀️

Hier ein paar Vorschläge:

  • Kekse backen.
  • Einen Waldspaziergang machen.
  • Ein (virtuelles) Museum besuchen.
  • Einen musikalischen Abend machen.
  • Eine Weihnachtsgeschichte lesen und schauspielerisch interpretieren.
  • Einen Spielenachmittag machen.
  • Weihnachtsschmuck basteln.
  • Einen Film schauen.
  • Ein Gedicht schreiben.
  • Eine Geschichte schreiben.
  • Malen.
  • Filzen.
  • Töpfern.
  • Auf einen Weihnachtsmarkt gehen.
  • Einen Kuchen backen.
  • Bratapfel mit Vanillesauce kochen.
  • Fahrradfahren.

Schreibe jede Idee einfach auf einen Zettel und gib sie in einen Briefumschlag, den du mit den Zahlen 1-24 versiehst. Der Adventskalender kann von einer Person erstellt werden oder auch von mehreren. So können alle Familienmitglieder ihre Ideen für gemeinsame Aktivitäten einbringen! 🎲

5. Der Informations-Adventskalender 

Für Wissbegierige: Überlege dir ein Motto für den Adventskalender (zum Beispiel Geographie, Biologie, Kultur, Kunst oder Technologie). Erstelle dann für jeden Tag eine Kategorie, zu der Wissen gesammelt wird. Es kann sich dabei um das Lesen eines Textes handeln, das Anhören eines Podcasts oder das Ansehen einer Dokumentation handeln. 🧠

Dein Kind interessiert sich zum Beispiel gerade für andere Länder. Dann wähle für jeden Tag ein Land aus. Gemeinsam sucht ihr dann nach interessanten Infos über das Land und widmet diesem eine Weile. 🗺️

Auch dieser Adventskalender kann individuell oder für die ganze Familie sein. Das Ziel ist es, dabei wiederum ein bisschen weg vom Konsum und hin zum Wissen und zur Aufklärung. Denn: Bildung ist ein wichtiges Gut und in kleine Häppchen verpackt macht das ganze auch noch Spaß! 📓

Alternativ könntest du auch ein Quiz daraus machen und, falls du mehrere Kinder hast, am Abend beim Abendessen die Antworten vergleichen und sehen, wer der Recherche-Champion des Tages ist! 🏆

6. Der umgekehrte Adventskalender 

Du hast den traditionellen überteuerten Pralinen-Adventskalender satt? Wie wäre es mit einem Adventskalender der etwas anderen Art? Was du dafür brauchst: zunächst einfach mal nur einen leeren Karton. Stell den leeren Karton auf und lege jeden Tag eine Sache hinein: ein haltbares Lebensmittel, ein Paar warme Socken, eine Haube, einen Hygieneartikel,  und so weiter. 🧦

Zu Weihnachten gibst du die Kiste dann bei einer karitativen Einrichtung deiner Wahl ab und eine Person in Not bekommt diese als Weihnachtsgeschenk und wird sich irrsinnig freuen. Das kann das Pfarramt nebenan sein oder auch die obdachlose Person vor dem nächsten Supermarkt an der Ecke. 📦

Hier gibt es eine Übersichtsliste für Abgabestellen exemplarisch in Wien. (Ist aber auch für viele andere Städte zu finden!)

Wir hoffen, du findest deinen liebsten nachhaltigen Adventskalender und er bereitet dir eine Freude. Wir finden: Zu Weihnachten soll nicht der Konsum im Mittelpunkt stehen, sondern Weihnachten ist für uns vielmehr eine besinnliche Zeit - Zeit für sich selbst, für seine Liebsten und für Menschen in Not. 💖 Wir wünschen dir eine wunderschöne und ruhige Adventszeit. 🕯️

gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden