AKTUELL

Weihnachtsdeko selber machen: 8 kreative Ideen für dich und deine Familie

 

Kapitel:

  1. Weihnachtsdeko für den Hauseingang oder draußen selber machen
  2. Weihnachtsdeko selber machen aus Naturmaterialien
  3. Weihnachtsdeko aus Holz selber machen
  4. Meine Lieblingsideen für Weihnachtsdeko: Upcycling und Beton

Singende Weihnachtsmänner 🎅🏻, Lichterketten, Kerzen und Rentiere 🦌 - Angebote für gekaufte Weihnachtsdeko siehst du spätestens Mitte November überall. 

Vielleicht suchst du aber dieses Jahr kreative Bastelideen und nachhaltige Alternativen. Selbstgemachte Deko ist auch viel persönlicher und macht Spaß - wir von GoStudent haben hier die besten Ideen aus dem Web für dich gesammelt. Damit machst du deine Wohnung oder dein Büro in der Weihnachtszeit schick! ⭐

christmas_DIY

Weihnachtsdeko für den Hauseingang oder draußen selber machen

 

1. Tannenbaum-Türkranz

Weihnachtskränze für die Haustür müssen nicht immer rund sein! Unser Vorschlag: bastel dir einen in Form eines vereinfachten Tannenbaums 🎄.

Als Auflage für die Tannenzweige brauchst du drei dünne Holzbretter, aus denen du ein Dreieck 🔺 zusammen baust. Zwei längere Bretter für die Seiten des Baum-Dreiecks und ein kürzeres für die Unterseite. Das Zusammenbauen klappt zum Beispiel mit einem starken Holzkleber. Besser hält es aber, wenn du kleine Löcher bohrst und passende Schräubchen und Muttern die Holzteile zusammenhalten.

Dann befestigst du Tannenzweige 🌿 mit Draht an den Hölzern, zum Beispiel mit Blumendraht aus dem Baumarkt oder mit Kabelbindern. Dafür kannst du echte Tannenzweige nehmen, die es im Blumenladen gibt, oder künstliche Zweige. Diese sind zwar aus Plastik, halten aber lange - den Kranz kannst du damit für kommende Jahre aufbewahren.

Zum Schluss dekorierst du das Dreieck nach deinem Geschmack 🎀. Bewährt hat sich als Kontrast zum Tannengrün die Farbe rot. Rote Bastelbeeren, Sterne, Kugeln usw. sind also der Klassiker. Kleine Tannenzapfen passen auch gut dazu, auch eine batteriebetriebene Lichterkette. Oder lass dir etwas eigenes einfallen 😊. 

Für die Befestigung gibt es nun mehrere Möglichkeiten: du kannst in Holztüren 🚪 einen Nagel hinein hämmern. Wenn du aber keine Spuren möchtest, dann nimm lieber einen Klebehaken und eines dieser doppelseitigen Klebebänder aus dem Baumarkt, die auch hohe Gewichte aushalten. Vielleicht passt über deine Tür auch ein Türhaken, den man über den Türrahmen hängt 👍.

2. Weihnachtsglocke für draußen - aus Blumentöpfen

Diese witzige Idee musste ich unbedingt in den Blogpost hinein nehmen: aus Blumentöpfen und Weihnachtskugeln kannst du Deko-Glocken 🔔 für draußen herstellen! 

Die Töpfe müssen aus Plastik sein, sonst wird es schwierig. Pro Glocke nimmst du einen davon, außerdem eine Weihnachtskugel 🔴. Dann brauchst du noch Sprühlack in Gold oder Silber, dicke PP-Schnur (Polypropylenschnur), einen Bohrer, einen Bleistift und Plastikhandschuhe.

Mittig auf der Unterseite des Blumentopfes musst du nun ein Loch bohren, dann sprühst du den Topf mit der Farbe ein 💨 (achte auf eine passende Unterlage und trag die Handschuhe, auch eine Maske lohnt sich) und lässt diese trocknen. 

Um die Weihnachtskugel in die Mitte der Glocke zu hängen, schneidest du nun die Schnur 🧵 passend zur Größe des Blumentopfes. Da musst du vielleicht etwas herumprobieren. Verknote das eine Ende der Schnur so, dass der Knoten nicht durch das Loch rutschen kann. Ans andere Ende gehört nun die Weihnachtskugel. Die richtige Höhe im Topf kannst du mit dem Bleistift markieren.

Je nachdem, wo die Glocken hängen sollen, kannst du sie z.B. an Haken befestigen oder du lässt genug Schnur an der oberen Seite übrig, um sie damit aufzuhängen.

Tipp: Rotes Stoffband oberhalb der Glocke lässt sie noch schicker aussehen. Auch Schleifen 🎀 kannst du daraus formen und an der oberen Seite befestigen.

 

Weihnachtsdeko selber machen aus Naturmaterialien

 

1. Einfache Moosbäumchen

Einfach hergestellte Hingucker für Tische, Fensterbänke, Weihnachtskrippen und Co: kleine Moosbäumchen 🎄. 

Du brauchst Zeitungspapier, Bindedraht, Moos und Äste (aus dem Bastelgeschäft sind sie trocken und keimfrei) und Klebstoff.

Zerknülle nun pro Baum ca. 1 bis 3 Blätter Zeitungspapier und bilde die Kegelform 🔺 der Tanne. Umwickle das Ganze noch mit Bindedraht, damit die Form auch hält. 

Jetzt wickelst du das Moos 🌿 um die Kegel und befestigst es mit Blumendraht und ggf. Klebstoff. Dann drapierst du noch ein paar Zweige um den Baum, zum Beispiel Lärchenzweige. 

Tipp: du kannst den Baum auch bunter dekorieren, zum Beispiel mit winzigen Bastelbeeren als Christbaumkugeln oder du setzt einen Stern an die Spitze.

2. Weihnachtliche Deko-Landschaft

Besonders für lange Esstische eignet sich dieser Tipp: Anstatt eines Läufers kannst du in der Mitte eine weihnachtliche Deko-Landschaft anlegen. Klassisch weihnachtlich sieht die Farbkombination rot und grün aus. 

Das Material kannst du nach deinem Geschmack aussuchen, einige Ideen sind zum Beispiel Baumrinde, Moos, Zieräpfel, Nüsse und Mini-Tannenbäume 🎄. Auch Weihnachtsmänner aus Schokolade 🎅🏻 machen sich gut (eines pro Familienmitglied). Essbare Deko Ideen sind auch noch Mandarinen und sternförmige Plätzchen. 

Als erstes verteilst du nun ein paar rote und grüne Kerzen 🕯️ mittig über die länge des Tisches und ggf. auch die kleinen Bäumchen oder Weihnachtsmänner. Dann beginnst du deine Landschaft aufzubauen, am besten erst mit Moos und Baumrinde. Dann kommen immer mehr Dekoelemente dazu, bis du zufrieden bist. 😊

 

Weihnachtsdeko aus Holz selber machen

 

1. Weihnachtsbaum aus Holzästen

Mal etwas anderes: wie wär’s dieses Jahr mit einem selbstgemachten Weihnachtsbaum 🎄 aus Holzästen? Das sieht nach trendigem Skandi-Design aus und macht deine Wohnung hyggelig.

Die Äste kannst du selber im Wald 🌳🌲 sammeln. Achte darauf, dass sie möglichst gerade sind, auch unterschiedlich lang und dick, damit du später eine Tannenform entsteht. Du kannst natürlich unterschiedliche Holzsorten mischen. Wie viele Äste es sein müssen hängt ganz von der angestrebten Größe ab. Daneben brauchst du noch ein Stück Baumstamm als Basis und eine dünne Metallstange, auf welche du die Hölzer anbringst.

Wenn du deine Äste alle gesammelt hast, ordne sie daheim am besten nach ihrer Größe. Für die Baumform 🔺 gehören logischerweise die langen Äste nach unten und bis zur Spitze werden sie immer kürzer. Eine Säge hilft weiter, wenn die Längen nicht genau passen. Wenn dir der Look besser gefällt, kannst du die Rinde auch entfernen.

Nun bohrst du in die mitte des Baumstammes mit der Bohrmaschine ein Loch, sodass die Metallstange hineinpasst. Als nächstes bohrst du in jeden deiner Äste mittig Löcher, die so groß sein müssen, dass die Äste auf die Stange passen.

Jetzt schiebst du die Äste vorsichtig auf die Stange, wobei du mit den längsten anfängst. Du kannst sie so drehen, dass entweder ein zweidimensionaler Baum entsteht oder aber Zweige in alle Richtungen abstehen. Auf die Spitze gehört zu guter Letzt noch eine Deko, zum Beispiel eine gekaufter oder selbstgemachter Stern ⭐ aus Holz oder Pappe.

Zusätzlicher Schmuck kann natürlich auch an deinen Baum, aber für den minimalen Skandi-Style empfehlen wir den reduzierten Look. 👍

2. Weihnachtsdeko in alten Schubladen oder Holzkisten

Eine ungewöhnliche, aber fantasievolle Deko-Idee: weihnachtliche Szenen 🎅🏻 in der Holzschublade basteln. Andere Holzkisten eignen sich natürlich auch. Besonders toll sehen alte Schubladen vom Flohmarkt aus, oder vielleicht findest du eine auf dem Dachboden?

Wenn du die richtige Schublade oder Kiste 📦 gefunden hast (neu gekauft geht natürlich auch), dann brauchst du noch verschiedene Deko-Objekte. Je nach deinem Style kannst du zum Beispiel Naturmaterialien aus dem Wald 🌳 nehmen (Tannenzapfen, Zweige, Moos, usw) oder gekaufte Figuren und Deko. Viele Bastelgeschäfte bieten auch süße Miniaturobjekte an, mit denen du alle möglichen Szenen bauen kannst, zum Beispiel Tannenbäumchen. Oder du baust ein Moosbäumchen, die Anleitung findest du weiter oben. Wenn du eine Kerze 🕯️ nimmst, achte auf genügend Abstand, damit nichts anbrennt!

Die Holzfläche der Schublade oder Kiste kannst du entweder so lassen, wie sie ist, oder einen Hintergrund gestalten. Schick sehen Blattgold-Effekte aus oder du klebst passendes Deko-Papier 📜 auf. Auch Sprühlacke für Holz aus dem Baumarkt können interessant sein - achte dann nur auf eine Unterlage oder sprühe im Freien.

Als nächstes befestigst du die Objekte, am besten mit Heißkleber oder Bastelkleber. Bau deine Szene, wie sie dir gefällt! 🌟

 

Meine Lieblingsideen für Weihnachtsdeko: Upcycling + Beton

 

1. Weihnachtslichter aus Getränkekartons

Upcycling ist gut für die Umwelt und liegt im Trend! Mein persönlicher Tipp ist ein Bastelprojekt mit Getränkekartons. Daraus kannst du schicke Lichthäuser 🏠 bauen.

Du brauchst neben den Getränkekartons 🧃 (Saft, Pflanzenmilch, usw.) noch schwarze Acrylfarbe, Pinsel, Lineal, Cutter und einen Bleistift. Die Kartons müssen natürlich leer sein, spüle sie auch ordentlich aus und lasse sie trocknen.

Zeichne nun mit Lineal und Bleistift die Öffnungen auf den Karton, zum Beispiel eine Fensterfront aus Rechtecken, Quadraten oder Kreisen (die kriegst du mit dem Zirkel besser hin). Diese schneidest du anschließend mit dem Cutter aus. Wenn du dich traust, kannst du auch komplizierte Motive ausschneiden. Entferne auch vorsichtig den Ausguss aus Plastik

Jetzt werden die Kartons schwarz bemalt (es kann natürlich auch eine andere Farbe sein), mit einem langen Pinsel 🖌️ auch von Innen. Meistens ist noch eine zweite Schicht nötig. Wenn die Farbe trocken ist, leg ein Teelicht 🕯️ hinein. Dafür muss mindestens eines der Fenster groß genug sein.

Schick sieht es auch aus, wenn die Lichthäuser zu einer größeren Deko gehören. Du kannst zum Beispiel Tannenzapfen daneben stellen und die Szene auf einem schönen Tablett anlegen. 👍

2. Engel aus Beton

Dieser selbstgemachte Weihnachtsengel 👼 ist mein persönlicher Tipp. Die Kombination aus Beton und Weihnachtsdeko finde ich genial. Sie macht den Engel zum richtigen Design-Objekt! Du benötigst dafür Fruchtzwerge-Becher, Kreativbeton, Speiseöl, Holzkugeln (2,5 bis 3 cm Durchmesser), kleine Federn, Draht und goldene Schmuckperlen (Rocailles).

Die leeren und sauberen Fruchtzwerge-Becher musst du von innen mit Speiseöl einreiben. Dann rührst du nach Anleitung in einem Gefäß den Beton an (ein alter Eimer oder eine Blechdose, usw). Nimm zum Rühren einen Wegwerf-Löffel 🥄 aus Holz oder ähnlich.

Im nächsten Schritt füllst du den Beton bis zum Rand in die Joghurtbecher. Oben solltest du ihn glatt streichen, klopfe die Becher 🤛 außerdem ein paar Mal auf den Tisch, damit die Luftblasen sich lösen. Jetzt muss der Beton erst einmal trocknen, je nach Sorte dauert das ca. 24 Stunden. Das steht häufig auf der Packung.

Den getrockneten Beton löst du nun aus dem Becher. Falls die Kanten scharf sind oder die Unterseite nicht glatt genug, dann bearbeite sie noch mit Schleifpapier.

Nun befestigst du die Dekoelemente mit Heiß- oder Bastelkleber. Am besten zuerst die Holzkugel, die den Kopf des Engels bildet und dann die Federn 🐤. Aus den Schmuckperlen bildest du auf der Holzkugel den Heiligenschein. Statt Rocailles kannst du auch einfach eine goldene Schnur benutzen.

🎁 Tipp: Beton-Engel eignen sich auch als nettes Geschenk!

Wir hoffen, dass unsere Basteltipps dich inspirieren und bald deine Wohnung schmücken. Frohes Fest!

gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden