Themen: umgang mit geld

Der Umgang mit Geld ist extrem wichtig und sollte schon im frühen Alter erlernt werden, da es den Werdegang der Kinder sehr prägt. Als Eltern können wir als Vorbilder dienen, wenn es um den Umgang mit Geld geht und Kinder orientieren sich am Verhalten der Eltern. Denn: Wer früh sparen lernt und einen realistischen Zugang zu Geld lernen kann, hat es im späteren Leben um einiges leichter!

"Über Geld spricht man nicht".

Geld gilt noch oft in unserer Gesellschaft als Tabuthema. Es wird vermieden darüber zu sprechen, daher finden es viele Eltern ungewohnt offen mit ihren Kindern darüber zu kommunizieren. Allerdings ist die offene Kommunikation eine Grundvoraussetzung dafür, Schulden und finanzielle Probleme im späteren Alter vorzubeugen. Auch ist es wichtig, Kinder über das Familienbudget aufzuklären, sodass Sonderwünsche in Ausnahmefällen realistisch sind und nicht immer von den Kindern gefordert werden. 

Regeln und Grenzen setzen

👉 Im Volksschulalter 

Kindern schon früh Regeln und Grenzen zu setzen hilft dabei, einen realistischen Rahmen für Kinder zu setzen und nicht maßlos mit Geld umzugehen. Ab dem Volksschulalter kann Kindern ein Verständnis für Mengen und Regeln im Umgang mit Geld beigebracht werden. Viele Eltern führen hier Taschengeld ein, da Schüler bereits in der Schule zum Rechnen, Lesen und Schreiben beginnen und den Zugang zum täglichen Lernen erhalten. Kinder im Volksschulalter sind außerdem schon sehr aufnahmefähig und lernen viel über das Beobachten anderer.

Taschengeld kann auch als Übung mit dem Umgang mit Geld gesehen werden. Kinder lernen verantwortungsbewusst mit Geld umzugehen. Je nach Alters des Kindes sollte dem Kind Taschengeld zur Verfügung gestellt werden. Eltern sollten anfangs bei den Käufen des Kindes mit Taschengeld nicht zu kritisch sein, aber auch nicht jeden Wusch des Kindes erfüllen. 

Unser Tipp: Setzt einen Zeitrahmen, in dem das Taschengeld überwiesen wird und einen bestimmten Tag im Monat, an dem es Kinder erhalten. Somit gewöhnen sich Schüler nicht an Nachzahlungen, und finden den nötigen Rhythmus im Umgang mit Geld.

Die Aushandlungsphase

👉 Im Gymnasium

Die Vorbildfunktion der Eltern im Volksschulalter, was den Umgang mit Geld betrifft, ist sehr essenziell. Hier kann eine Vertrauensbasis geschaffen werden und Eltern werden als Orientierung anerkannt.  Wichtig ist hier, dass wir es unseren Kindern klarmachen, dass die vereinbarten Regeln von beiden Seiten ernst genommen werden. 

Gerade im Gymnasium ist das Gemeinschaftsgefühl besonders ausgeprägt und der Druck ist hoch sich im sozialen Umfeld  einzubringen. Materielles wie Markenkleidung, die neuesten technischen Geräte oder das neueste Spiel haben hier eine besondere Bedeutung für Schüler. 

Im Gymnasium sind viel mehr "Versuchungen" im Alltag der Kinder gegeben, um ihr Geld auszugeben. Hobbies, Freunde treffen oder auch das neueste Videospiel - oft wird es Eltern schwer gemacht, dem gegenzusteuern. „Was ist dir wichtiger?“, „Warum ist dir das wichtig?“ oder „Was könntest du anders machen, um dir deinen Wunsch zu erfüllen?“ Über diese Fragen wird den Kindern ein Ansporn gegeben sich Gedanken über ihre Einkäufe zu machen und Konsequenzen auf ihre Handlungen zu schließen.

Online Shopping - Freund oder Feind? 💳

Shopping heutzutage, gerade auch wegen der Ausnahmesituation der letzten Monate, wird von Online Shopping geprägt. Mittlerweile bietet Online Shopping eine einfache Alternative um Einkäufe bequem von zu Hause aus zu erledigen. Per Mausklick wird Jugendlichen die volle Freiheit gegeben, Zugriff auf ein grenzenloses Angebot zu erhalten.

Die Verlockung ist da, maßlos zu bestellen und überzogene Bankkonten sind dann keine Seltenheit mehr. Als Eltern stehen wir vor der Herausforderung Überblick über die Einkäufe unserer Kinder zu bewahren und ihnen hier auch beratend zur Seite zu stehen. 

Welchen Einfluss haben wir als Eltern auf den Umgang mit Geld? 💰

Wenn wir als Eltern unseren Kindern den Umgang mit Geld lehren, profitieren nicht nur unsere Kinder davon. Auch als Eltern lernen wir zu reflektieren und uns selbst bewusst über unsere Einkäufe zu werden. Über bewusstes Einkaufen und das Sammeln von Informationen vor dem Kauf, wird Kindern veranschaulicht auf was beim Kauf geschaut werden muss und wie man am Besten Preise und Leistung vergleichen kann. Das kritische Hinterfragen von Werbung und der Zugang zu Angeboten sollte von uns als Eltern gesteuert werden.

"Brauch ich das oder will ich das?" 🤔

Als Eltern sollten wir unseren Kindern immer den Unterschied klar machen zwischen "Das braucht ihr." oder "Das wollt ihr."

Ist das zehnte Spielzeug oder das neue Videospiel, das der Freund besitzt, wirklich das was unsere Kinder brauchen? Kinder gewöhnen sich an Konsum. Wenn die Wünsche laufend erfüllt werden, lernen Kinder ihre Grenzen nicht kennen. Daher ist es viel effektiver ihnen bewusst zu machen, dass Genießen und Spaß nicht zwingend etwas mit Konsum zu tun haben müssen. Kinder können auch Gefallen in kleinen Dingen finden. Als Eltern sollten wir unseren Kindern dies auch immer wieder vor Augen führen.

5 Tipps, um unseren Kindern den Umgang mit Geld zu erleichtern:

Sparschweine helfen 🐷

Wenn schon früh der Zugang zum Sparen gelehrt wird, wird es für Schüler selbstverständlich Geld beiseite zu legen. So kann das Geld, das Kinder von der Oma erhalten, gleich in das Sparschwein wandern oder die Süßigkeiten beiseite gelegt werden. Über kleine Handlungen zum Sparen, wird Kindern schon früh der richtige Umgang mit Geld gelehrt.

Zinsen beim Gesparten 💶

Beim ersten Sparbuch können Kinder lernen, dass sich über "Gesammeltes" noch mehr Sparpotenzial finden kann. Kinder im jungen Alter können den Zugang dazu noch schwer verstehen, aber es hilft ihnen schon wenn sie beobachten wie die Eltern regelmäßig Geld auf der Bank beiseite legen.

Angebote vergleichen ↔️

Wenn Eltern mit ihren Kindern im Supermarkt einkaufen gehen, können wir die Info geben "Nimm doch den Schokoriegel, statt dem, er ist günstiger!" Kinder lernen so, Preise zu vergleichen und nicht das Erstbeste zu kaufen. Der Wettbewerb zwischen unterschiedlichen Angeboten kann Kindern auch Spaß machen. Wenn Schüler lernen mit dem Kauf von kleinen Dingen zu sparen, kann in größere Dinge investiert werden.

Selbstmanagement lehren 💪

Über die Organisation des Geldes und die Kategorisierung von Bedürfnissen kann Kindern Selbstmanagement gelehrt werden. Hier hilft es Kindern Management über ihre Ausgaben zu lehren und Kindern beizubringen ihre Ausgaben zu notieren. (z.B. über Einträge in ein Notizbuch können Ausgaben für Essen, Sport, Hobbies, neue Kleidung etc. vermerkt werden)

Sparziele setzen 🎯

Genauso wichtig ist es Ziele zu setzen auf die Schüler hinsparen können. Über das Setzen von Zielen, z.B. einen Ausflug, einen Urlaub oder ein teures Fußballmatch,  welches der Schüler sich wünscht, kann auf längere Sicht gespart werden und der Umgang mit Sparen und Geldmanagement erleichtert werden. So kann auch monatlich oder wöchentlich Geld beiseite gelegt werden, um sich große Wünsche zu realisieren.

Wir finden: Der Umgang mit Geld sollte Schülern schon im frühen Alter beigebracht werden. Über das Wahrnehmen von Sparmaßnahmen, Regeln und Grenzen im Umgang mit Geld können wir die positive Entwicklung unserer Kinder beeinflussen! 

Ihr benötigt die passende Lernunterstützung mit einer unserer Tutoren?

Bucht hier eine Probestunde, damit wir euch die bestmögliche Lernhilfe bieten können!

 

logo