SPRACHENLERNEN

Fremdsprachen Lernen leicht gemacht!

 

Euer Kind hat sich vor kurzem dazu entschlossen, eine neue Fremdsprache zu lernen? Ihr sucht nach Ideen, um es gekonnt dafür zu begeistern? Dann seid Ihr mit meinen Tipps genau richtig, dass euer Kind ein Sprachenprofi wird. 👍

Als siebensprachige Weltenbummlerin freut es mich, euch heute eine Fülle an Tipps und Ideen aus meinem langjährigen Erfahrungsschatz vorzustellen. Dies betrifft den Erwerb neuer Wörter, Ausdrücke oder Redewendungen in einer anderen Sprache. Im Nu stehen eurem Kind damit zahlreiche Möglichkeiten offen. Es wird neben neuen Wörtern auch mehr Selbstbewusstsein, Stolz und Verständnis für Menschen an den Tag legen, die so „anders“ klingen, als es dies von der Schule her gewohnt ist. 😀


fremdsprachen-lernen-schueler

 

Beginnen wir mit ein paar Tipps, die das Interesse für Sprachen bei eurem Kind allgemein entfachen sollen: 

 

🔥 Überlegt gemeinsam: Welche Idole hat mein Kind? Welche Musik hört es gerne? Welche Hobbies hat es, welchen Sport liebt es? 

All diese Dinge haben viel mehr mit Sprachen zu tun, als euch vielleicht in den Sinn kommt. Denn: Die Motivation für den Lernanfang einer neuen Sprache steigt, wenn euer Kind sie mit Altbekanntem oder Vertrauten koppeln kann. Macht es doch einmal darauf aufmerksam, dass der favorisierte Fußballstar in seinen Interviews ja Spanisch spricht, die Lieblingssängerin aus den USA auf Englisch singt, die Taekwondo-Legende Koreanisch kann! Dadurch erkennt euer Kind, dass der Erwerb einer neuen Sprache nicht zwangsläufig Mühsal, sondern auch Coolness bedeuten kann. 💪

 

🔥 Macht eine lustige Liste an Wörtern in der Sprache, die euer Kind lernen möchte und die es vermutlich schon einmal gehört hat. 

Nehmen wir als Beispiel Italienisch oder Französisch: Cappuccino, Pizza, Spaghetti, Zucchini, Croissant, beige, Chauffeur, Wagon, Atelier, Regie ... All diese Wörter haben ihren Ursprung in einer anderen Sprache, und werden dabei genauso auch von uns im deutschen Sprachraum verwendet. Hier geht es um das berühmte Aha-Erlebnis, das euer Kind haben wird, wenn ihr ihm vor Augen führt, dass es im Grunde schon ein paar Wörter in der anderen Sprache kann! 💡

 

🔥 Seht euch den Lieblingsfilm eures Kindes in der Sprache an, für die es sich interessiert. 

Einfach mal „Findet Nemo“ als „Finding Nemo“ schauen: Wieso nicht? ☺ Welches auch immer der aktuelle Lieblingsfilm eures Kindes ist: Es wird staunen, wie interessant sich seine Lieblingscharaktere in der fremdländischen Sprache anhören! Marie übrigens einen umfassenden Artikel zu den besten Filmen und Serien für das Erlernen neuer Sprachen geschrieben. Prädikat lesenswert! 👩‍💻

sprachen-lernen-schueler-1

 

Als Nächstes stelle ich euch diese vier Tipps vor, um eurem Kind gekonnt den Lernanfang in der neuen Sprache zu erleichtern: 

 

👉Bestellt ein einfaches Kinderbuch aus dem Land, dessen Sprache euer Kind lernen möchte. 

Dank Online-Handel ist dies technisch mittlerweile ein Kinderspiel, und im Nu werdet ihr dieses Buch zuhause haben. Wenn ihr keinen Titel oder Autor wisst, nutzt die Suchmaschine. Als Beispiel: „favourite books for kids learning english as a foreign language“ ergibt zumindest bei mir einige wirklich gute Treffer. Die entsprechenden Bücher könnt ihr dann ganz leicht über Amazon, etc. bestellen. Wenn euch so gar nichts einfallen will, hier ein guter Tipp: „Die kleine Raupe Nimmersatt“ gefällt schon meinem kleinen Sohn auf Englisch! 👓

 

👉Denkt außerhalb von Vokabellisten: Überrascht euer Kind doch mal mit einem selbst gekochten Gericht aus dem Land, dessen Sprache es lernen möchte. 

Es muss nichts Kompliziertes sein: Ihr könnt gemeinsam eine typisch italienische Pizza selbst belegen! Überlegt: „Was gehört alles auf eine echte Pizza Napoletana“? Die Einkaufsliste dazu könnt ihr ja ebenfalls auf Italienisch schreiben, Online-Wörterbücher wie dict.leo.org machen es jedem jederzeit möglich! Oder ihr bereitet eine echte französische Quiche zu (eines der schnellen Lieblingsgerichte meiner Freundin Anne-Laure aus Frankreich, die selbst zweifache Mama ist). Am Allerschnellsten noch gehen wohl die berühmtenMac’n’Cheese (Makkaroni mit Käse überbacken), welche in den USA und Kanada so beliebt sind! 

 

👉 „Verwandtschaftsverhältnisse klären“ 

Ihr könnt Euch die Verwandtschaft von (insbesondere romanischen) Sprachen erneut zunutze machen, um eurem Kind den Einstieg in den neuen Sprachalltag zu erleichtern. Welche Wörter in einem kurzen Text versteht es bereits? Welche kann es gut erraten? Dabei könnt ihr es, wenn ihr die Sprache nicht selbst beherrscht, parallel mit einem Online-Wörterbuch unterstützen.

 

👉Gestaltet gemeinsam Memo-Karten, farbige Sticker oder Symbole, die ihr auf Haushaltsgegenstände klebt. 

Der Kühlschrank erhält dann beispielsweise den englischen Sticker „fridge“, die Waschmaschine den italienischen Sticker „lavatrice“, die Badewanne den spanischen Sticker „bañera“ (das fremdländische ñ wird dabei im Deutschen wie „nj“, also „banjera“ ausgesprochen), etc. Je nachdem, was euer Kind gerade lernt oder lernen möchte. So wird das neue Fremdsprachenprojekt auch im eigenen Familienalltag wunderbar sichtbar. Mein Tipp: Verwendet dazu möglichst lustige, bunte, selbst zurecht geschnittene oder bemalte Kärtchen, und gestaltet diese in einer heiteren, gemeinschaftlichen Bastel-Session! 🖼️

gs_tutor_wheel04



Zu guter Letzt habe ich noch diese Tipps für euch, um euer Kind weiterhin für das Lernen der jeweiligen Fremdsprache zu motivieren und zu begeistern: 

 

Mehr Musik! 

Dein Kind liebt Musik, bzw. eine bestimmte Musikrichtung? Wunderbar! Gerade in den romanischen Sprachen, sowie natürlich auch im Englischen, gibt es so viel großartige, internationale Musik mit Musiktexten, die sich ausgezeichnet zum Lernen der jeweiligen Sprache eignen. Der Vorteil dabei ist, dass der Klang einer Sprache über die gesungenen Melodien einfach und natürlich ins Gedächtnis geht: Die Neugierde über die Bedeutung der Wörter kommt dann meist wie von selbst .☝️

 

Realistisch Ziele setzen

Welche Lernziele über welchen Zeitraum sind für euer Kind und damit für euch als Familie machbar? Wo benötigt ihr Unterstützung, und von wem bekommt ihr diese? Was motiviert euch insgesamt, weiterzumachen? Überlegt, wie ihr als Familie die kleinen und großen Spracherfolge eures Kindes feiern könnt: Einladung zum besten Italiener des Bezirkes, Aussicht auf eine Reise nach Frankreich im Sommer, Besuch eines Fußballspiels im Stadion von Barcelona ... all diese Dinge motivieren euer Kind, mit der jeweiligen Sprache weiterzumachen und über die ersten Stolpersteine „Grammatik & Vokabel“ hinweg zu kommen. Nicht aufgeben, sondern dran bleiben. Einfach Schritt für Schritt Ziele setzen, lautet die Devise. 🏆

 

Korrespondenz mit Native Speakern suchen

Gibt es in eurem Verwandten- oder Bekanntenkreis irgendjemanden, der eine Verbindung zu einem Native Speaker in der Sprache herstellen kann, die euer Kind gerade lernt? Falls nicht, so könnt ihr über die sozialen Netzwerke weiterforschen: In Wien beispielsweise ist die offene Facebook-Gruppe derWiener Wunderweibermeine erste Anlaufstelle für Fragen jeglicher Art – auch die nach Native Speakern in Französisch, Spanisch oder Englisch, mit denen sich euer Kind unterhalten kann. 😃

Selbstverständlich könnt Ihr beispielsweise auch die GoStudent Tutoren direkt kontaktieren; sie helfen auch Schülern dabei, ihre jeweiligen Sprachkenntnisse aufzufrischen! Bucht doch einfach eine Probestunde hier.

 

Hier findet ihr meine 10 besten Tipps zum Lernen einer neuen Sprache zusammengefasst!

sprachen-lernen-kinder

 

💥 Checkliste zum Sprachen Lernen 💥

▶️ 10 Top Tipps

 

☝️ Sprachen sind wichtig - und allgegenwärtig.

Stellt bewusst einige Verknüpfung zum Alltag eures Kindes her: Welchen Sport, Musik oder Mode liebt es? Welche internationalen Idole hat es? Dadurch macht ihr euer Kind darauf aufmerksam, wie wichtig und allgegenwärtig Fremdsprachen sind.

 

💪 Was ich schon alles kann!

Macht eine Liste mit Wörtern, die aus der Sprache stammen die euer Kind lernen möchte und die wir auch in unserer Sprache verwenden. Euer Kind wird erstaunt feststellen, dass es ja schon ein bisschen was von der Fremdsprache versteht, die es lernen möchte!

 

👩‍💻 Lieblingsfilm schauen.

Seht euch den Lieblingsfilm eures Kindes in der Sprache an, die euer Kind lernen möchte. Am Beginn kann es sinnvoll sein, deutsche Untertitel einzuschalten, später einmal braucht ihr diese vielleicht gar nicht mehr!

 

📖 Kinderbücher machen Spaß.

Ähnlich verhält es sich mit Büchern: Einfache Kinderbücher, über das Internet bestellt, machen Spaß und lehren eurem Kind erste, einfache Wörter und Ausdrucksweisen in der neuen Sprache.

 

🖼️ “Think outside the box”.

Bleibt spielerisch und kreativ: Kocht gemeinsam ein einfaches Gericht aus dem Land, in dem die Sprache die euer Kind gerade lernt gesprochen wird. Dabei kann es sinnvoll und lustig sein, auch die Einkaufsliste gemeinsam in der anderen Sprache zu schreiben!

 

💡 Der Sache auf den Grund gehen.

Seht euch kurze Texte in der Fremdsprache an und ermuntert euer Kind, bei ähnlich klingenden Wörtern selbst zu überlegen: Was könnte das heißen? Falls ihr selbst nicht weiter wisst, könnt ihr euer Kind parallel beispielsweise mit einem Online-Wörterbuch unterstützen.

 

🌈 Wir mögen’s am liebsten bunt!

Gestaltet gemeinsam bunte Memo-Karten, Sticker oder Symbole, die ihr auf sämtliche Haushaltsgegenstände klebt. So ziehen die Wörter der neuen Sprache, die euer Kind lernen möchte, auf eine witzige, bunte und fröhliche Art und Weise in den Alltag ein.

 

👌 Setzt auf Musik. 

Euer Kind möchte gern Italienisch lernen und liebt Popmusik? Wunderbar. Wenn es um die Sprache Englisch geht, liegt euch musikmäßig gesehen sowieso die ganze Welt zu Füßen. Grund ist, dass die neue Sprache über gesungene Melodien einfach leichter und besser ihren Weg ins Langzeitgedächtnis eures Kindes finden wird.

 

🌱 Realistisch Ziele setzen.

Euch selbst und eurem Kind Ziele zu setzen, dabei realistisch zu bleiben und es dennoch zu motivieren, ist der Schlüssel zum Lernerfolg bei Fremdsprachen. Definiert gemeinsam den Punkt, an dem es sich beispielsweise den Besuch des Australian Pub verdient hat, oder ihr mit eurem Kind zum besten Italiener der Stadt gehen werdet! Auch das Versprechen einer Reise in das jeweilige Land, in dem die Sprache gesprochen wird die euer Kind gerade lernt oder lernen möchte, kann immens motivierend wirken.

 

👉 Native Speaker finden!

Zu guter Letzt: Seht und hört euch nach Native Speakern um! Vielleicht findet Ihr diese ja sogar über den eigenen Bekanntenkreis, mitunter können die Sozialen Netzwerke helfen. Ziel dabei ist es, euer Kind mit „realen Personen“ zusammen zu bringen, die die Sprache sprechen die sie gerade lernen oder lernen möchten.

Ihr habt Lust eine Fremdsprache mit den GoStudent Tutoren zu lernen? Wir haben ein tolles Sommerangebot an Sprachkursen für euch geschaffen! Bucht gleich bei uns hier eine gratis Probestunde und werdet zum Sprachenprofi!

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden