Verbessere dein Englisch und hol dir ein gratis E-Book von Penguin Readers!

DEUTSCH

Alle Pronomen in der Übersicht: Beispiele & Anwendung

Kapitel:


  1. Wie verwende ich Pronomen?
  2. Was sind Personalpronomen?
  3. Was sind Reflexivpronomen?
  4. Was sind Possessivpronomen? 
  5. Was sind Relativpronomen? 
  6. Was sind Demonstrativpronomen? 
  7. Was sind Interrogativpronomen? 
  8. Was sind Indefinitpronomen? 
  9. Wenn’s bei der Grammatik hakt – so findest du Hilfe

Personalpronomen wie ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie kennst du bestimmt noch, Possessivpronomen wie mein, dein, unser ihr, sein wahrscheinlich auch. Aber weißt du auch noch, was Reflexivpronomen, Relativpronomen, Demonstrativpronomen, Interrogativpronomen und Indefinitpronomen sind?

Nein? Keine Sorge! In diesem Artikel findest du alle Pronomen in der Übersicht mit Erklärung und Beispielen, wie du diese verwendest. 🤓

 

Wie verwende ich Pronomen? 

 

Pronomen nennt man auch “Fürwörter”. Und zwar, weil sie FÜR ein Nomen stehen und dieses entweder ersetzen oder darauf verweisen. Je nach Anwendungsfall passen sie sich an das Nomen an – aber mehr dazu später.

Bevor wir dir gleich einige Beispiele für Pronomen unterschiedlicher Art zeigen, klären wir zunächst, wann Pronomen eigentlich verwendet werden und wie du sie einsetzt.

Grundsätzlich kannst du Pronomen dafür verwenden, mehr Abwechslung in deine Texte zu bringen und Wortwiederholungen zu umschiffen. Ein Beispiel dafür:

❌ Ohne Pronomen: Michael hat ein Auto bekommen. Das Auto ist rot.

✔️ Mit Pronomen: Michael hat ein Auto bekommen. Es ist rot.

 

Ein weiteres Beispiel für die Anwendung von Pronomen ist das Verknüpfen von Sätzen:

❌ Ohne Pronomen: Michael fährt mit dem Auto. Das Auto gehört ihm.

✔️ Mit Pronomen: Michael fährt mit seinem Auto.

 

Außerdem kannst du mehr Details in deine Texte einbauen:

❌ Ohne Pronomen: Jemand hat ein Auto zurückgebracht.

✔️ Mit Pronomen: Sie hat sein Auto zurückgebracht.

 

Es gibt einige unterschiedliche Arten von Pronomen. In den meisten Fällen wirst du wahrscheinlich Personal- und Possessivpronomen verwenden. Personalpronomen sind zum Beispiel: ich, du, er, sie, es. Als Possessivpronomen bezeichnen wir unter anderem: mein, dein, sein. Wofür du sie verwendest, erfährst du gleich. 

Wenn du die deutsche Grammatik eigentlich gut kannst, dir aber häufiger mal Flüchtigkeitsfehler passieren, dann erfährst du in diesem Artikel, wie du Flüchtigkeitsfehler vermeidest. 🤗

 

Was sind Personalpronomen?

 

Die wohl bekannteste und am häufigsten angewendete Form von Pronomen sind die Personalpronomen. Diese bauen wir in unseren Text ein, um ein bereits genanntes Nomen zu ersetzen oder über eine Person zu sprechen.

 

Beispiele für Personalpronomen

ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie

💡 Beispielsatz:

Frage: “Wo ist Laura?”

Antwort: “Sie ist im Park.”

 

Was sind Reflexivpronomen?

 

Reflexivpronomen beziehen sich auf das im Satz vorhandene Subjekt. Von den Personalpronomen unterscheiden sie sich in ihrer Form ausschließlich in der 3. Person Singular und Plural. In den anderen Formen sind sie identisch. 

 

Beispiele für Reflexivpronomen:

 

ich

du

er/sie/es

wir

ihr

sie

Akkusativ

mich

dich

sich

uns

euch

sich

Dativ

mir

dir

sich

uns

euch

sich

 

💡 Beispielsatz:

“Das schadet dir.”

 

Was sind Possessivpronomen? 

 

Possessivpronomen werden auch als besitzanzeigende Fürwörter bezeichnet. Aus einem einfachen Grund: Sie drücken Besitz oder Zugehörigkeit aus. Ganz einfach merken kannst du dir das anhand des englischen Wortes “to possess”. Dieses bedeutet übersetzt “besitzen”.

Vereinfacht gesagt, drückst du mit Possessivpronomen aus, dass jemandem etwas gehört bzw. etwas zu jemandem gehört. 

 

Beispiele für Possessivpronomen

Personalpronomen

Possessivpronomen

ich

mein

du

dein

er

sein

sie

ihr

es

sein

wir

unser

ihr

euer

sie

ihr

 

Diese Wörter ersetzen bereits genannte Nomen und drücken den Besitz und die Zugehörigkeit zu dem jeweiligen Nomen aus.

💡 Beispielsatz:

F: “Hast du den Schlüssel verloren?” 

A: “Nein, meinen habe ich hier.”

 

Was sind Relativpronomen?

 

Als Relativpronomen bezeichnen wir jedes Pronomen, das einen Nebensatz – auch Relativsatz – einleitet.

 

Beispiele für Relativpronomen:

der, die, das, jener, welcher

💡 Beispielsatz:

“Da kommt das Taxi, auf das wir schon so lange warten.”

Ein besonders häufiger Fehler in der deutschen Sprache ist die Verwechslung zwischen “das” und “dass”. Wenn du damit auch so deine Schwierigkeiten hast, dann findest du in diesem Artikel Abhilfe.

 

Was sind Demonstrativpronomen? 

 

Ein Demonstrativpronomen verweist auf etwas, das im Text bereits genannt wurde oder auf etwas, das noch näher bestimmt wird. Sie werden auch als “hinweisende Fürwörter” bezeichnet. Im Text werden Demonstrativpronomen entweder als Artikel oder als Ersatz für ein Nomen eingebaut. Sie sollten etwas hervorheben oder betonen. 

 

Beispiele für Demonstrativpronomen:

dieser, dieses, diese, derselbe, der, jener

💡 Beispielsatz:

“Da fährt dasselbe Auto wie gestern.”

 

Was sind Interrogativpronomen? 

 

Interrogativpronomen werden auch als Fragepronomen bezeichnet. Mit ihnen wird ein Nomen ersetzt – und zwar immer jenes, nach dem gefragt wird. 

 

Beispiele für Interrogativpronomen: 

Wer? Was?

💡 Beispielsatz:

Wer hat das gemacht?”

 

Was sind Indefinitpronomen? 

 

Der Zweck von Indefinitpronomen ist die Verallgemeinerung. Indefinitpronomen bezeichnen immer etwas Undefiniertes oder sehr Allgemeines. 

 

Beispiele für Indefinitpronomen:

niemand, jemand, alle, keiner

💡 Beispielsatz:

“Das kann doch jedem passieren.”

 

Wenn’s bei der Grammatik hakt – so findest du Hilfe

 

Wir hoffen, wir konnten dir mit unseren Beispielen für Pronomen beim Lernen helfen. Grammatik ist nicht unbedingt das Lieblingsthema beim Lernen von Sprachen – das gilt oft ganz besonders für die eigene Muttersprache. 

Die Schwierigkeit dabei: Du musst plötzlich tiefergehend über Regeln nachdenken, die du vorher selbstverständlich angewandt hast. Aber kein Problem, denn es gibt viele tolle Möglichkeiten, um Grammatik zu lernen. Wenn du gerade irgendwo nicht so richtig weiterkommst, dann versuch doch mal eine kostenlose Nachhilfestunde von GoStudent. 🙌

Wenn du dich noch mehr mit der Grammatik der deutschen Sprache beschäftigen möchtest, dann können wir dir auch diesen Artikel empfehlen.

gs_tutor_wheel04

Buche eine gratis Nachhilfestunde @GoStudent

Jetzt buchen