ERZIEHUNG

Mein Kind nimmt Drogen: Wie reagiere ich?

 

Kapitel

1.  So reagierst du auf Drogen bei deinem Kind
2. Anzeichen für Drogenkonsum bei Kindern
3. Mit Kindern über Drogen sprechen

 

Eltern wollen ihre Kinder vor Drogen schützen. "Mein Kind nimmt Drogen" ist daher nur schwer vorstellbar. 😟 Aber je früher du dich selbst zu dem Thema informierst, desto besser kannst du mit deinem Kind über Drogenkonsum sprechen und das Verhalten beeinflussen. 💁‍♀️ Hier kommen Tipps und Informationen, wie du am besten reagierst!

 

mein-kind-nimmt-drogen

 

So reagierst du auf Drogen bei deinem Kind

 

Idealerweise entwickelt dein Kind eigenständig eine gesunde Ablehnung zu Drogen und Suchtmitteln. Das kann mit eigenem Ausprobieren verbunden sein, muss aber nicht. Viele Kinder versuchen auf dem Weg zum Erwachsensein Drogen oder bekommen diese angeboten. Wichtig ist, dass dein Kind kein regelmäßiges Konsumverhalten oder gar eine Abhängigkeit entwickelt. 😱

 

Dein Kind muss selbst aufhören wollen oder von sich aus nein zu Drogen sagen. Du kannst den Nachwuchs aber fördern und unterstützen. Zwei Dinge sind dabei wichtig: Sachliche Informationen und Vertrauen zwischen dir und deinem Kind. Das Interesse oder die Neugier solltest du nicht unterbinden. 🤐 Bist du selbst aufgeklärt, kannst du offen mit deinem Kind sprechen, ohne Drogen zu verteufeln—oder zu verharmlosen.

 

Lass dein Kind wissen, dass es sich immer an dich wenden kann, ohne Bestrafung fürchten zu müssen. Zerstöre auch nicht das Vertrauen durch strenge Kontrollen oder indem du die Sachen oder das Zimmer durchsuchst. 🕵️ Zeige ehrliches Interesse daran, was dein Kind unternimmt, mit wem es ausgeht und wofür es sich interessiert und biete von dir aus Gespräche über Drogen an.

 

Diese Fragen haben Kinder zu Drogen

 

Unabhängig von einem Konsum stellen Kinder Fragen zu Drogen. Du solltest diese Neugier nicht unterdrücken, sondern genaue Informationen und Argumente liefern. Wir geben dir einen Überblick über typische Fragen mit Kurzantworten, aber am besten informierst du dich eingehend.

 

  • Was sind Drogen? Drogen sind Substanzen, die einen Rausch auslösen und das Befinden und Verhalten von Menschen ändern können. 😵
  • Wie sehen Drogen aus und wo kommen sie her? Der Ursprung kann pflanzlich oder chemisch sein und Drogen können Pulver, Pillen, Pflanzenteile, Öle, Getränke oder Flüssigkeiten sein. 🌿
  • Wie sind Drogen anders als Medikamente? Legale Medikamente verschreibt ein Arzt gegen Krankheiten, Symptome und Beschwerden. Drogen nehmen Menschen, um sich anders zu fühlen oder einen anderen Zustand zu erleben. Wie bei Medikamenten kann es Nebenwirkungen und Überdosis geben. 💊
  • In welcher Form nimmt man Drogen? Der Konsum von Drogen kann durch Rauchen, Schnupfen, Injektion oder Einnahme erfolgen. 🚬
  • Warum sind Drogen gefährlich? Die Wirkung von Drogen lässt sich schwer vorhersehen, da Reaktion und Dosis individuell sein können. Die Nebenwirkung oder Wechselwirkung mit anderen Stoffen kann unangenehm bis gefährlich sein mit Übelkeit, Auswirkungen auf den Kreislauf oder die Wahrnehmung. 🤮 Einige Stoffe können abhängig machen und die Sucht ist eine weitere Gefahr von Drogen. ☠️
  • Warum nehmen Menschen Drogen? Konsumenten suchen Entspannung, Ablenkung, Glücksgefühle, Energie oder bei Abhängigkeit Suchtbefriedigung. 🤪
  • Was tun, wenn jemand Drogen nimmt? Drogenkonsum bei Kindern sollten diese einer erwachsenen Vertrauensperson erzählen, etwa Eltern oder Lehrern. 🤫

Anzeichen für Drogenkonsum bei Kindern

 

Ändern sich Verhalten, Erscheinung oder Gewohnheiten deines Kindes auffällig, solltest du es darauf direkt ansprechen und eventuell Hilfe oder Unterstützung anbieten. Allerdings nicht in einer Art, die den Konsum fördert, also kein Geld für Drogenkonsum oder keine Entschuldigungsschreiben für Schulschwänzen.

 

Erscheinung

 

In der Pubertät ändern sich Wesen und Körper des Kindes ohnehin, aber Drogenkonsum kann über die “normalen” Erscheinungen hinausgehen. Aggressivität, Unruhe, Depressionen, Zittern, Entzug, Erschöpfung, Müdigkeit, ungesundes Aussehen, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen oder Kreislaufschwierigkeiten können auftreten. 🤢

 

Verhalten

 

Auffällig verändertes Verhalten eines Kindes kann auf Drogenkonsum hindeuten. Rückzug, Leistungsabfall, Krankmeldung oder Schulschwänzen, Mangel an Konzentration und Motivation, apathisches Verhalten, Verheimlichung oder Lügen. 😴

 

Gewohnheiten

 

Das Kind vernachlässigt Interessen, Hobbies und Freunde, hat auf einmal neue Freunde, verweigert gemeinsame Aktivitäten und Zusammensein mit der Familie, kleidet sich anders. 😬

 

Geld

 

Das Kind hat plötzlich einen hohen Bedarf an Geld, ohne anzugeben, wofür genau. Es leiht sich Beträge von Eltern, Freunden, Geschwistern oder beschafft sich anderweitig Geld. 💸

 

Mit Kindern über Drogen sprechen

 

Rede frei von Vorurteilen, Unterstellungen und Ängsten im Gespräch über Drogen mit deinem Kind. Egal, welcher Elterntyp du bist, bleibe ruhig und halte dich an die folgenden Tipps und Infos, die du deinem Kind geben kannst:

 

  • Auch Alkohol und Tabak sind Rauschmittel und es gibt keinen “sicheren” Konsum. 🍻
  • Nicht alle Drogen sind auf gleiche Weise gefährlich. 💉
  • Drogenkonsum ist kein Alltagszustand und ein einmaliger Rausch kann eine Ausnahme sein. Die Sucht kann den Alltag aber sehr wohl bestimmen. 😮‍💨 
  • Die angenehmen Effekte von Drogen lassen einen oft die Risiken unterschätzen. 🤩
  • Die Kombination von Alkohol mit anderen Rauschmitteln kann unerwartete und schädliche Nebeneffekte haben. 🍷
  • Drogen und Schule passen nicht zusammen. Rauschmittel fördern schulische Leistungen nicht. 👨‍🏫
  • Bist du an Drogenkonsum interessiert, beschäftige dich intensiv mit der Frage, warum? 🧐
  • Glaub nicht, was irgendwer über Drogen erzählt, sondern suche dir verlässliche und sachliche Informationsquellen. 🙋
  • Hol dir so schnell wie möglich Hilfe bei Problemen mit Drogen, ob für dich oder Freunde. 🚑

 

Spricht mit deinem Kind auch offen über die Gründe für Interesse an Drogen oder den Konsum: Spaß und Entspannung, Gruppenerfahrung, Experimente, oder Verdrängen von Problemen? Mach deutlich, dass du Drogenkonsum niemals unterstützen wirst, aber dass du immer ansprechbar bist. 🤝 Die Beschäftigung mit den Motiven für Drogenkonsum ist meist wirksamer als das Verbieten oder Bekämpfen eines einzelnen Rausches.

 

Drogen bei Kindern: Beratung und Hilfe für Eltern

 

Ob dein Kind Drogen nimmt oder du über die Gefahren des Konsums aufklären möchtest: Weiterführende Informationen und Beratung können dir helfen. Tipps für Eltern gibt es beispielsweise von der Suchtprävention für Kinder und Jugendliche. Du kannst dich auch an die Sucht & Drogen Hotline wenden oder Hilfe bei der Elternberatung bei Suchtgefährdung und Abhängigkeit von Kindern und Jugendlichen suchen.


Du kannst einem Drogenkonsum deines Kindes vorbeugen, indem du sein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärkst-beispielsweise durch das Aufholen eines Lernrückstandes während der Sommerferien. Das individuelle Kursangebot von GoStudent mit professionellen Tutoren ist als Sommer-Nachhilfe bestens geeignet.

 

gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden