Abi 2021 - Wenn meine kleine Schwester Hanna vor ein paar Jahren an ihren Schulabschluss gedacht hat, hat sie sich das Ganze wohl ein wenig anders vorgestellt. 🤔

Für viele Schüler sind die Abschlussprüfungen und vor allem der Schulabschluss ein riesiger Meilenstein. Immerhin haben sie den Großteil ihres Lebens in der Schule verbracht und sich jahrelang auf diesen Moment vorbereitet. Aber dieses Jahr ist alles anders als sonst! 👀 

schools-closed

Abschluss unter Corona-Bedingungen und Lockdown 🧑‍💻 

Wenn man im letzten Jahr noch Mitleid mit den Schülern hatte, die keinen vernünftigen Schulabschluss machen und feiern konnten, lässt sich heute sagen: der neue Corona-Jahrgang hat es noch schwerer. ☝️ 

Im letzten Jahr ging es nur noch um wenige Schulstunden und die Abschlussprüfungen. Der Abschlussjahrgang meiner Schwester hat hingegen das komplette letzte Schuljahr zwischen Lockdown und Unterricht mit Gesichtsmasken und Abstandsregelungen verbracht. 😷 

Und mal abgesehen davon: in völliger Ungewissheit, wie es weiter geht. 💭 

Durch die Lockdown-Situation ist in den letzten zwölf Monaten eine Menge an Unterricht ausgefallen und wertvolle Lernzeit in der Schule verloren gegangen. 

Abschlussfeiern, Stufenfahrten - alles fällt flach ❌🎉✈️  

Ob es eine Abschlussfeier geben wird? Auch das steht noch in den Sternen. ⭐ 

Es ist schon demotivierend, wenn man eigentlich wusste, dass man den Lernstress durch die Feiern nach dem Abschluss kompensieren kann”, sagt meine Schwester.

Ihre Abschlussfahrt ist schon ins Wasser gefallen. Dadurch fehlt etwas ganz besonderes: “Das hätte uns sicher alle nochmal zusammengeschweißt. Einen schönen Sommer zusammen zu haben, abzuschalten - gemeinsame Momente zu sammeln und Erinnerungen zu schaffen”. 🗺️

Normalerweise gehen die meisten Schüler in dem Alter feiern und verbringen die Zeit mit Freunden. Der 18. Geburtstag von Hanna und ihren Freunden fand dieses Jahr allerdings ziemlich unspektakulär und ohne große Party statt. Plötzlich zuhause festzustecken und nichts unternehmen zu können ist nicht besonders einfach für die Absolventen. 🏡 

Kurstreffen, Lerngruppen - all die Dinge, durch die sich die Schüler gemeinsam auf ihren Abschluss vorbereiten, fallen dieses Jahr weg. 

Lange Tage und mehr Aufwand beim Lernen zu Hause 🙇 

Der Lockdown kam ziemlich überraschend und keiner wusste wirklich mit der Situation umzugehen. Einige Lehrer haben den Aufwand deshalb deutlich unterschätzt. Teilweise saß Hanna länger an Aufgaben für Nebenfächer als für ihre Leistungskurse. ⏱️ 

Besonders im ersten Lockdown hat sie sich dadurch unter Druck gesetzt gefühlt. “Ich hatte immer im Hinterkopf ‘das muss ich noch alles abschicken’ und hatte nie so wirklich das Gefühl: So, jetzt habe ich Pause, jetzt kann ich abschalten. Ich war dauerhaft gestresst”, erzählt sie. 

Von einem Tag auf den anderen hat sie ihren kompletten Schulalltag selbst organisieren müssen: “Besonders montags und dienstags saß ich lange am Schreibtisch - noch bis spät abends -, damit ich am Ende der Woche nicht mehr so viel Stress hatte”. ⌛ 

Kinder, die nicht besonders gut darin sind, sich ihre eigene Zeit einzuteilen, haben dadurch Probleme bekommen. Manche ihrer Klassenkameraden sind in Zeitstress geraten und haben ihre Aufgaben noch mitten in der Nacht oder am Wochenende hochgeladen. 

👉  Hat euer Kind auch Schwierigkeiten mit der Selbstorganisation und dem Zeitmanagement? Unsere Tutoren sind für euch da und helfen euch gern dabei, den Lernalltag im Lockdown besser zu strukturieren. 🚀 

Noch ein Lockdown? 🔢 

Mittlerweile hat meine Schwester schon ihren zweiten Lockdown hinter sich, in dem sie statt mit ihren Freunden im Klassenzimmer allein zuhause vor ihrem Laptop gelernt hat. 💻 

Besonders als es zum zweiten Mal hieß “wir bleiben zuhause”, erinnert sie sich, dass die Motivation deutlich nachgelassen hat. “Es war gar nicht absehbar, wann es wieder zur Schule geht. Das war ziemlich demotivierend”, sagt Hanna. Es fällt einfach schwer, motiviert zu bleiben, wenn kein klares Ende in Sicht ist. 

Zeigt Verständnis für euer Kind, wenn es sich mit der Lernmotivation beim Lernen zuhause schwertut! Unsere Tipps zur Lernmotivation im Lockdown helfen euch dabei, gemeinsam die Motivation wiederzufinden.  👀  

Aufgaben oder Videokonferenzen im Homeschooling? 💻 

Im Vergleich zum ersten Lockdown haben sich einige Lehrer immerhin deutlich verbessert, was den Umgang mit digitalen Tools angeht. 💪 

Im ersten Lockdown gab es sowas wie Videokonferenzen in Hannas Jahrgangsstufe nicht. Ihre Klassenkameraden und sie haben bloß Aufgaben bekommen, die sie hochladen sollten. Und diese haben sich manche Lehrer nichtmal angeschaut. 🗃️ 

Besonders wenn jede Aufgabe eingereicht wird und vielleicht mit in die Note eingeht, macht man sich mehr Gedanken und sitzt länger an den Aufgaben”, sagt Hanna. Da ist es unfassbar frustrierend, wenn dieser Aufwand nicht gesehen wird. 🙄 

Die Videokonferenzen im zweiten Lockdown haben ihr dabei geholfen, motivierter zu lernen. Und es ist um einiges entspannter und macht mehr Spaß, die Aufgaben zusammen im Online-Unterricht zu erledigen. 🧑‍💻 

So können die Schüler ihre Fragen zu den Aufgaben direkt stellen und auch Feedback ist viel besser möglich. Deshalb arbeiten auch unsere Tutoren in den Nachhilfestunden mit Videocalls und Screensharing. 🧑‍🏫 

Durch verschiedene Räume in Videokonferenzen ist auch Partner- oder Gruppenarbeit möglich. Dadurch kann der Online-Unterricht immerhin zum Teil ähnlich zum Unterricht in der Schule stattfinden. 🤝 

Lernrückstände durch Unterrichtsausfall 📚

In einigen Fächern macht sich bei meiner Schwester so langsam auch der Lernrückstand bemerkbar. 

Die Lerninhalte wurden nicht gekürzt und wir sind längst nicht damit durch. Man merkt schon, dass der Stoff jetzt ein bisschen durchgehauen wird und wir keine Zeit mehr haben, ihn zu vertiefen”, erzählt Hanna. “Das ist dann schon ein bisschen anstrengend. Es ist ziemlich viel, das man in kurzer Zeit dann abarbeiten muss.” 😅 

Die Struktur fehlt! 📆 

Bis zu Schulbeginn liegen bleiben und direkt aus dem Bett in die Videokonferenz? Klingt eigentlich nach dem Traum für meine kleine Schwester. 💤

Trotz des Vorteils, dass sie sich den Weg zur Schule spart, sagt sie: “Aber man hat eben nicht mehr so viel Struktur. Ich bin froh gewesen, als ich gewusst habe, dass ich wieder zur Schule gehen kann.” 🌅 

Wenn sie aus der Schule wieder nach Hause kommt, weiß sie, dass sie etwas geschafft hat. Das hat im Lockdown zuhause gefehlt: “Man hatte nie so richtig das Gefühl, abschalten zu können und wusste: ‘Ich muss die Aufgaben noch machen’.” 

Manchmal hat sie sich dann abends noch an die Aufgaben gesetzt und bis spät in die Nacht daran gearbeitet. In der Schule nutzt sie stattdessen zum Beispiel Freistunden, um ihre Hausaufgaben zu erledigen und fühlt sich produktiver. ✍️

schule-lockdown

Direkter Kontakt zu Freunden und Lehrern ist wertvoll 🧑‍🤝‍🧑

Was meiner Schwester am meisten gefehlt hat? Ganz klar: ihre Freunde zu sehen. 😍

Generell macht der Unterricht wieder mehr Spaß, wenn man mit seinen Freunden zusammen Aufgaben macht anstatt dauerhaft Einzelarbeit machen zu müssen. Wenn man was nicht versteht, hat man die Lehrer oder die Freunde vor Ort”, erklärt Hanna.

Auch jetzt gibt es noch Ausnahmeregelungen: Momentan sind nur die beiden Abschlussklassen in der Schule - mit klarer räumlicher Trennung. Keine Gruppenarbeit, feste Tische. Aber immerhin steht der Lehrer persönlich vor der Klasse und nicht nur vorm Bildschirm. 🧑‍🏫 

In den Konferenzen war’s manchmal auch so, dass der Lehrer einen unbeabsichtigt übersehen hat und es gab ab und an technische Schwierigkeiten. Das hat Zeit gekostet. Da ist der Unterricht in der Schule schon deutlich angenehmer.” 

Und vorallem eine Frage per E-Mail zu stellen ist eine viel größere Hürde als im Unterricht den Lehrer einfach direkt zu fragen. 🙋 

Herausforderungen für die mentale Gesundheit 🧘 

Auch wenn die Situation für alle herausfordernd ist: Manchen Lehrern ist es wichtiger, dass die Aufgaben erledigt werden, als die Tatsache, wie es den Schülern mit der Situation geht. Hanna und viele ihrer Freunde hätten sich gewünscht, dass die Lehrer ein bisschen mehr darauf schauen, dass es auch für die Schüler keine einfache Situation ist. 👀 

Es gab aber auch ein paar Lehrer, die sich die Extra-Zeit für freiwillige Videokonferenzen genommen haben. Das hat gut getan, findet Hanna, weil man so in Kontakt mit den Lehrern und Mitschülern war und sich vergewissern konnte, dass man die Aufgaben auch wirklich richtig verstanden hat. 

Oder eben, wenn man sie nicht verstanden hat, um dort Hilfestellung zu bekommen. Und auch die Lehrer können besser nachvollziehen, ob die Schüler mitkommen. 🤝 

In einem Workshop, den ihre Schule für die angehenden Abiturienten angeboten hat, hat meine kleine Schwester Tipps für besseres Zeitmanagement, mehr Motivation und Konzentration bekommen. ⏱️🧠 

Das waren die drei Probleme, die von den meisten der Abiturienten genannt wurden. Am Ball zu bleiben fällt nicht immer leicht, wenn man plötzlich auf sich allein gestellt ist und alles selbst hinbekommen muss. 

Um generell motiviert an den Aufgaben dranzubleiben und sich nicht irgendwelche Ausreden einfallen zu lassen, sollten sich Schüler erreichbare Ziele setzen. 🚀 

Wir bei GoStudent legen besonders großen Wert darauf, in einer Wohlfühlatmosphäre für euch da zu sein! Viele unserer Tutoren haben Extra-Angebote für die Lockdown-Zeit, wie etwa einen Kummerkasten, geschaffen und stehen euren Kindern stets als Vertrauenspartner zur Seite. 

Das Beste draus machen! 💪 

Hanna versucht das Ganze trotzdem positiv zu sehen. “Wir sind schon länger darauf eingestellt. Wir konnten damit rechnen, dass wir nicht feiern können.” Immerhin stellt sich nicht die Frage: Soll ich jetzt lernen 📖  oder ausgehen? 🥳 

Aber nicht immer ist es einfach, die dazugewonnene Zeit auch zum Lernen zu nutzen. “Es ist schwierig, die Motivation irgendwo herzuholen, wenn man nicht mehr wirklich rausgehen kann.Belohnungen und erreichbare Ziele helfen dabei, motiviert zu bleiben. Meine Schwester findet ihren Ausgleich beim Reiten - bevor sie zu ihrem Pferd fährt, setzt sie sich ein Ziel. Danach kann sie dann reiten gehen und sich so selbst belohnen. 🐎

Nachteile für Schüler mit Lernschwierigkeiten 🤔 

Unter Hannas Mitschülern gab es auch ein paar Kinder, die die Situation nicht so ernst genommen haben. “Und die spüren jetzt die Konsequenzen. Die bekommen jetzt schlechte Noten für ihre Mitarbeit, weil sie keine Aufgaben abgeschickt haben oder nicht zu den Videokonferenzen erschienen sind”, erzählt Hanna. 

Was von den Lehrern aber auch vorausgesetzt wurde, ist, dass das technische Wissen da ist. Im zweiten Lockdown hat ihre Schule ein neues Online-Format eingefüht. Das mussten sich die Schüler selbst beibringen. Für die meisten kein Problem! Aber für die, die Probleme damit hatten, gab es nur wenige Angebote für technische Nachhilfe. 🧑‍💻 

Unsere Tutoren nehmen sich in unseren Nachhilfestunden Zeit, um euren Kindern in Ruhe den sicheren Umgang mit digitalen Tools beizubringen. So bleibt euer Kind nicht auf der Strecke, weil es digital nicht so fit ist. 🚀 

lockdown-study

Unterschiedliche Lernvoraussetzungen 🏠

Die Lernbedingungen zuhause sind bei jedem anders. Meine kleine Schwester hatte das Glück, einen eigenen Laptop und Arbeitsplatz zuhause und Eltern, die nicht von zuhause arbeiten mussten, zu haben. ✌️ 

Nicht alle haben so eine entspannte Lernumgebung. Wie ihr Homeoffice und Homeschooling unter einen Hut bringen könnt, könnt ihr in diesem Artikel lesen. 💪 

Und: wie geht’s jetzt weiter? 🔮 

Gute Frage! Was fast alle meine Freunde und auch ich selbst nach dem Abi gemacht haben, bleibt für Hanna wohl außer Frage: Au-Pair, Work and Travel, Freiwilligendienste im Ausland. 🌍 

Und auch von der Schule in die Uni zu wechseln sieht dieses Jahr anders aus - der Arbeitsplatz bleibt wohl so ziemlich der gleiche: die eigenen vier Wände. 🏠 

Meine kleine Schwester hofft, dass ihre besonderen Umstände berücksichtigt werden. Denn den Mappenkurs, den sie vor Corona besucht hat, konnte sie nicht zuende machen. Auch ein Praktikum, das als Voraussetzung für so manchen Studiengang gefordert wird, ist momentan kaum zu bekommen.  

Was auf sie zukommt, lässt sich heute kaum sagen. Sie versucht es mit Gelassenheit zu nehmen und zu schauen, was passiert. Die Dinge ändern sich sowieso jeden Tag. 🤷 

“Wenn das alles vorbei ist” - das ist zur Floskel für alles geworden. Wenn das alles vorbei ist, dann will sie mit ihrer Stufe all die Feiern und Reisen nachholen, die ihnen im letzten Jahr durch Corona genommen wurden! ✊ 

Fällt es eurem Kind schwer, in der Lockdown-Zeit auf sich allein gestellt zu lernen? 

Unsere Tutoren stehen euch zur Seite und nehmen sich Zeit für euch, damit ihr eure Lernziele stressfrei erreicht. Bucht doch einfach hier eine kostenlose Probestunde und überzeugt euch selbst!

 

Über Marie

opt_marie

Marie ist GoStudent Lernexpertin in den Bereichen Growth Mindset und Lernmotivation bei Schülern. Sie stellt sich gerne neuen Herausforderungen, um über sich selbst herauszuwachsen und möchte mit Eltern ihre persönlichen Erfahrungen teilen. Marie war lange bei dem Start-Up mySugr im Bereich Content tätig und wohnt derzeit in Schweden, wo sie ihrem Studium Interaction Design nachgeht. Als Expertin für wachstumsorientiertes Denken und mentale Gesundheit unterstützt sie Schüler auf ihrem individuellen Lernweg!💪

Eure Meinung zählt!

logo