DIGITALES LERNEN

Interaktive Tafel: Mit digitalen Medien mehr Motivation im Unterricht!

Kapitel

  1. Was ist eine interaktive Tafel?
  2. Was kann eine interaktive Tafel?
  3. Warum interaktive Tafeln einsetzen?
  4. Welche Nachteile haben interaktive Tafeln?
  5. Mein Fazit: Die Kombination macht’s!

Kreidetafel war gestern? Heute erobern interaktive Schultafeln das Klassenzimmer! Aber was ist so eine interaktive Tafel überhaupt? Wie können diese digitalen Whiteboards in der Schule eingesetzt werden und welches Potential haben sie für den Unterricht? Das alles erfährst du jetzt! 👍 ⬇️

Interaktive Tafel

1. Was ist eine interaktive Tafel?

 

Die Ausstattung von Klassenzimmern mit interaktiven Tafeln wird momentan zielstrebig vorangetrieben. In Großbritannien gehören sie schon längst zur Standardausstattung von Schulen. Die interaktiven Whiteboards verdrängen zunehmend die altbekannten grünen Kreidetafeln. Warum? Weil auch die Schule mit der Digitalisierung Schritt halten muss und digitale Tafeln ein enormes Potenzial im Unterricht haben. 🤓

Aber nicht nur Schulen profitieren von dieser neuen Technologie ‒ interaktive Tafeln bieten sich für alle Arten von Präsentationen an. Auch an der Universität, in der Arbeit, bei Workshops, Vorträgen … 👍

Doch bevor ich auf die Vorteile von interaktiven Tafeln eingehe, erkläre ich dir erst mal, was eine interaktive Tafel überhaupt ist: 💡

Ein Whiteboard kennst du wahrscheinlich. Das ist eine weiße Tafel, die man mit speziellen Stiften beschreibt. Mit einem interaktiven Whiteboard kannst du aber noch viel mehr machen. Deshalb wird es auch als “Smartboard” bezeichnet. Eine schlaue Tafel sozusagen ‒ “smart” bedeutet auf Deutsch nämlich “schlau”. 😉

Im Grunde ist ein interaktives Whiteboard nichts anderes als ein großer Computerbildschirm, den du mit dem Finger bedienen und auf dem du mit Stiften schreiben kannst. So eine elektronische Tafel ist mit einem Computer verbunden und hat einen integrierten Beamer. 

Mit dem Beamer kannst du die Präsentation vom Computer auf die Tafel projizieren. Ein bisschen wie eine PowerPoint-Präsentation, nur noch cooler. “Warum noch cooler?”, fragst du dich jetzt wahrscheinlich. Ganz einfach: Weil eine interaktive Tafel noch mehr Möglichkeiten bietet als eine PowerPoint-Präsentation! Schauen wir uns das jetzt genauer an: ⬇️


2. Was kann eine interaktive Tafel? 



Du kannst darauf schreiben, Objekte herumschieben, markieren und ergänzen und die Inhalte auf der Tafel jederzeit abspeichern und direkt ausdrucken. Das vereinfacht vor allem für Lehrer die Vor- und Nachbereitung des Unterrichtsstoffs enorm. 👍

Und nicht nur Lehrer, auch Schüler profitieren in vielerlei Hinsicht vom Einsatz eines interaktiven Whiteboards im Unterricht: Denn die Lerninhalte lassen sich auf einer interaktiven Tafel top strukturieren und übersichtlicher aufbereiten. Außerdem kann die Präsentation jederzeit aktualisiert und mit Notizen ergänzt werden. Noch mehr Gründe, warum interaktive Whiteboards im Unterricht verwendet werden sollten, verrate ich dir jetzt: ⬇️

 

3. Warum interaktive Tafeln einsetzen?

 

Eine Studie des Whiteboard-Herstelllers SMART Technologies kommt zu dem Ergebnis: Die Lernerfolge sind am größten, wenn Schüler gemeinsam lernen und dabei Technologien verwendet werden. Eine interaktive Tafel ermöglicht beides: Das gemeinsame Erarbeiten des Stoffs und den Einsatz von digitalen Medien. Und interaktive Whiteboards haben noch viele weitere Vorteile: ⬇️

1. Visualisierung

Das größte Potenzial von interaktiven Whiteboards steckt in der verbesserten Visualisierung: Denn mit der digitalen Tafel kann der Unterrichtsstoff gut strukturiert und ansprechend gestaltet werden. Du kannst aus vielen verschiedenen Schriften, Farben und Ausrichtungen wählen, um den Stoff anschaulich aufzubereiten. Außerdem können Text- und Bildelemente jederzeit verändert und herumgeschoben werden ‒ das macht Kindern Spaß und motiviert sie. So hältst du deine Schüler bei der Stange und sorgst dafür, dass sie den Überblick bewahren! 💪

2. Ergänzungen

Besonders praktisch an einem interaktiven Whiteboard ist die Flexibilität: Du kannst jederzeit Ergänzungen vornehmen und die Präsentation aktualisieren. Statt langweiligem Frontalunterricht können die Schüler sich aktiv einbringen: Gemeinsam Ideen sammeln, brainstormen und Mindmaps erstellen ist mit einer digitalen Tafel kinderleicht. So kannst du Schüler außerdem zu Selbstständigkeit anleiten und sie motivieren! Die handschriftlichen Ergänzungen auf der Tafel können anschließend unkompliziert in einen digitalen Text umgewandelt, ausgedruckt und jedem Schüler zur Verfügung gestellt werden. 👍

3. Digitale Medien einbinden

Nur mit einer Kreidetafel kommt man nicht weit, wenn Kinder heutzutage mit Tablet & Co in der Schule auftauchen. Eine interaktive Tafel gibt die echte Medienwirklichkeit der Generation Z wieder, die ein Leben ohne Smartphone gar nicht mehr kennt. Multimediale Inhalte können mit einem interaktiven Whiteboard ganz einfach in die Präsentation integriert werden. So kannst du Text, Bilder, Audio-Dateien und Videos gleichzeitig zeigen, ohne jeweils ein anderes Gerät verwenden zu müssen. Alles funktioniert zentral über das interaktive Whiteboard. Super praktisch! 👍

4. Genug Platz

Eine interaktive Tafel bietet unbegrenzten Platz. Bei einer Kreidetafel ist das anders: Wenn sie vollgeschrieben ist, musst du etwas löschen. Das ist bei einer interaktiven Tafel nicht nötig: Du kannst die Inhalte jederzeit verschieben oder verkleinern, ohne dass sie verlorengehen. 😉

5. Zeit sparen

Dass du die Inhalte auf einem interaktiven Whiteboard nicht löschen musst, spart auch jede Menge Zeit: Wenn du ein Thema vom Vortag noch einmal durchgehen oder ergänzen willst, musst du nicht alles noch einmal neu auf die Tafel schreiben. Stattdessen rufst du einfach das Tafelbild vom Vortag auf und machst ohne Unterbrechung dort weiter, wo du aufgehört hast. ⌛

Trotz aller Vorteile sind interaktive Tafeln natürlich kein Allheilmittel und machen den Unterricht nicht automatisch besser oder spannender. Schauen wir uns deshalb jetzt an, woran es bei der Arbeit mit interaktiven Whiteboards noch hakt und worauf du achten solltest: ⬇️

 

4. Welche Nachteile haben interaktive Tafeln?

 

Eines ist klar: Auch eine Präsentation mit einem interaktiven Whiteboard kann in langweiligen Frontalunterricht ausarten. Es kommt nicht nur darauf an, welche Medien verwendet werden, sondern vielmehr WIE diese Medien verwendet werden. 🤔

Ein interaktives Whiteboard eignet sich perfekt für kurze Präsentationen, die ein Thema übersichtlich darstellen. Und auch für das gemeinsame Erarbeiten des Lernstoffs. Eigenaktivität und Selbstständigkeit von Schülern können damit gefördert und neue Zugänge zu den Lerninhalten gefunden werden. 🚀

Deshalb ist es sehr wichtig, dass Lehrer über die technische und methodische Nutzung von interaktiven Whiteboards aufgeklärt werden. Nur wenn sie über die Handhabung und den richtigen Einsatz der digitalen Tafeln Bescheid wissen, profitieren sie und ihre Schüler von der Verwendung der Tafeln. Dann können interaktive Whiteboards eine große Arbeitserleichterung für Lehrpersonal sein und die Motivation der Schüler enorm steigern. 🤩

Auch die Nachhaltigkeit sollte beim Einsatz moderner Technologien bedacht werden: Eine Schule, die die Kreidetafeln vollständig durch interaktive Tafeln ersetzt, produziert eine riesige Menge CO2 ‒ und das sollte in Zeiten des Klimawandels eigentlich vermieden werden. 🌍

Wenn es hell ist, verschlechtert sich außerdem die Lesbarkeit der Präsentationen auf einem interaktiven Whiteboard. Das führt oft dazu, dass Räume für längere Zeit abgedunkelt werden. Darunter leidet jedoch die Konzentration von Schülern. 🥴

Obwohl digitale Tafeln viele Vorteile haben, müssen auch diese Kritikpunkte mitbedacht werden. Die interaktiven Whiteboards sollten so eingesetzt werden, dass weder die Umwelt darunter leidet, noch Nachteile für Schüler entstehen. Wie das geht, verrate ich dir jetzt: ⬇️

 

5. Mein Fazit: Die Kombination macht’s!

 

Ich finde: Interaktive Whiteboards sind super! Sie lockern den Unterricht auf und ermöglichen flexible Zusammenarbeit und Kooperation. Im Umgang mit digitalen Tafeln erwerben Schüler außerdem Medienkompetenzen und die Tafeln können (wenn sie richtig eingesetzt werden) die Lernenden zu Eigenaktivität anregen. 💪

Ein interaktives Whiteboard ist jedoch nicht die Lösung für alles: Überlege also zuerst immer, ob der Einsatz einer digitalen Tafel für diesen speziellen Lernstoff sinnvoll ist. Vielleicht gibt es auch noch andere Möglichkeiten, den Stoff gemeinsam zu erarbeiten. Ermögliche deinen Schülern, die Lerninhalte selbstständig zu entdecken. Ob mit einer Quiz-App, der Besichtigung eines mittelalterlichen Schlosses oder einem spannenden Film ‒ Hauptsache, die Schüler bleiben motiviert! Lernen soll Spaß machen! 🤗

🔥 Mein Fazit: In einigen Situationen in der Schule ist eine digitale Tafel nicht notwendig. Dann reicht die althergebrachte Kreidetafel oder ein einfaches Whiteboard zum Beschreiben und es wird weniger Energie verbraucht. In anderen Fällen wiederum ist die Visualisierung von Inhalten auf einem interaktiven Whiteboard sinnvoll. Entscheide je nach Themengebiet, welche Tafel für die Aufbereitung des Stoffs besser geeignet ist. Beide ‒ die Kreidetafel und das interaktive Whiteboard ‒ haben ihre Vor- und Nachteile. Aber mit der richtigen Kombination machst du dir nur die jeweiligen Vorteile zunutze. 👍gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden