AUSSERSCHULISCHES LERNEN

Emotionale Intelligenz bei Kindern fördern (3 interaktive Übungen)

 

1. Übung 1: Emotionale Check-ups

2. Übung 2: Büchertherapie

3. Übung 3: Familiengeschichte kennenlernen

 

Wenn ihr schulpflichtige Kinder habt, dann ist der heutige Beitrag speziell für euch geschrieben. Wir stellen die besten interaktiven Übungen für zu Hause vor, mit denen Eltern die sozial-emotionalen Fähigkeiten ihrer Kinder leicht  fördern können.


emotionale-intelligenz-bei-kindern-foerdern-1

 

Während Schulen weltweit wegen der COVID-19 Krise schließen und neue Richtlinien zum Social Distancing in Kraft treten, sind viele Eltern mit ihren schulpflichtigen Kindern zu Hause. Homeschooling ist auch kein Fremdwort mehr für sie. Noch nie war das Bedürfnis Kinder und Teenager zu beschäftigen, so groß wie jetzt.

🤩 Wir haben gute Neuigkeiten: Mit einfachen interaktiven Übungen  könnt ihr die Lernfähigkeiten der Schüler verstärken! Ich habe euch die besten Übungen  zusammengefasst! 💪

 

Übung 1: Emotionale Check-ups

 

Auch moderne und beschäftigte Eltern sollten sich täglich Zeit nehmen, mit ihren Kindern zu sprechen und vor allem ihnen zuzuhören. Gebt euch nicht mit kurzen Antworten zufrieden und stellt weitere Fragen: 

 

➡️ Was hat euch am heutigen Tag am Besten gefallen? 

➡️ Gab es auch schwierige Momente? 

➡️ Gibt es etwas, was dir auf der Seele liegt und worüber du mit jemandem sprechen möchtest? 

 

Diese Fragen bringen eure Kinder dazu, sich mit den eigenen Emotionen auseinanderzusetzen und diese kennenzulernen.

Solche emotionalen Check-ups sind besonders hilfreich in schwierigen unerwarteten Situationen, wie bei Unterbrechungen des regulären Zeitplans oder in beunruhigenden Situationen. 🥰

 

💡 Extra-Tipp: Sprecht nicht nur über Vergangenheit, sondern auch über die Zukunft. 

➡️ Was möchte dein Kind mal werden? 

➡️ Welche langfristigen und kurzfristigen Ziele hat das Kind? 

➡️ Und wie stellt sich das Kind überhaupt die Zukunft vor? 

Lasst eurer Fantasie freien Lauf und seid kreativ!

 

Übung 2: Büchertherapie

 

Das Lesen von Büchern ist eine der besten Möglichkeiten Kindern zu helfen mit Ängsten und Sorgen in unsicheren Zeiten umzugehen. Das Tolle an Büchern ist, dass die meisten Geschichten eine Lehre oder Lektion beinhalten und unzählige Lernmöglichkeiten auf emotionalem Level bieten. Wählt Kinder- oder Teenagerbücher, die sich mit großen Veränderungen, Abenteuern und positiven sowie auch negativen Gefühlen befassen.

Diskutiert danach über das Gelesene: 📚

 

✔️ Wie sind die Hauptfiguren mit Konflikten umgegangen? 

✔️ Wie haben sie sich an die neue Situation angepasst und wie haben sie ihre Ängste überwunden?

✔️ Welche Alternativlösungen gibt es für den Ausgang der Geschichte? 

 

Das zeigt, dass Probleme, Ängste und Unsicherheiten zum Leben gehören und gemeistert werden können. Gleichzeitig lernen Kinder unbewusst die Regeln des sozialen Verhaltens in der Gesellschaft, sowie ethische Grundlagen, wie zum Beispiel was  falsch und richtig ist oder was Glück bedeutet. 🕊️

 

💡 Extra-Tipp: Viele Teenager interessieren sich nicht für das Lesen und lernen lieber visuell. Kein Problem: Versucht es mit populären Serien wie zum Beispiel “Tote Mädchen lügen nicht” oder “Sex education”. Diese behandeln wichtige, für Teenager relevante Themen. Die Serien sollten gemeinsam mit Eltern angesehen UND besprochen werden. Unser persönlicher Tipp ist die Serie “Das ist Leben”. Warum ausgerechnet diese Serie unser Favorit für Förderung emotionaler Intelligenz bei Kindern ist, müsst ihr gemeinsam mit euren Kindern beim Ansehen selbst herausfinden. 📺

 

Übung 3: Familiengeschichte kennenlernen

 

Damit Kinder Selbstvertrauen und Verantwortung  entwickeln können, ist es wichtig zu wissen, wo die eigenen Wurzeln liegen. Wie oft haben wir uns gewünscht, das Leben der Großmutter oder des Großvaters zu dokumentieren, ihnen Fragen zu stellen und sie als Menschen kennenzulernen. Leider verlieren sich viele Erinnerungen und Geschichten von Generation zu Generation. 😔

 

Schafft eine interaktive Übung, Familiengeschichten zu erkunden und die eigene Herkunft kennenzulernen. Das kann zum Beispiel ein Ausflug zum Geburtsort der Oma sein, das Erzählen von Geschichten über den Urgroßvater sein, oder sich mit den Berufen auseinanderzusetzen, die in der Familie ausgeübt wurden. Lasst euch überraschen, was bei dieser Übung rauskommen wird und genießt das Resultat! 🌱😊

 

➡️ Wendet diese 3 Übungen täglich an und macht sie zu eurer Routine. So unterstützt ihr nicht nur die Entwicklung emotionaler Intelligenz bei euren Kindern, sondern verändert euch als Eltern selbst.

 

Um genug Zeit dafür zu haben, könnt ihr die Lernunterstützung unseren Experten überlassen und euch voll und ganz auf die Zeit mit euren Kindern konzentrieren. Hier könnt ihr eure kostenlose Probestunde buchen und erfahren, wie es funktioniert! 🔥

 

gs_tutor_wheel04

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden