Themen: Lernformen

 

1. Was bedeutet flexibles Lernen?

2. Welche Vorteile hat flexibles Lernen?

3. Wie können Eltern flexibles Lernen zu Hause anwenden?

 

Flexibilität wird heutzutage sowohl im Studium und auch im Beruf verlangt. Doch wie kann flexibles Lernen (engl. Flexible Learning) im Schulsystem und zu Hause integriert werden? Wir haben uns das Konzept näher angesehen und zeigen euch die besten Anwendungsmethoden zu flexiblem Lernen.  


flexibles-lernen-schueler-lernen

 

Die weltweite COVID-19-Krise hat die Welt von vielen Eltern und Schülern auf den Kopf gestellt. Von einem Tag auf den anderen wurde das traditionelle Schulsystem sowohl für Lehrer, Eltern als auch für Schüler durch Homeschooling ersetzt. Die alten Lernmodelle finden daher weniger Anklang und neue Lehr- und Lernmethoden haben sich in unseren Alltag integriert: Online-Schule, Distance Learning, Homeschooling und nicht zuletzt schülerzentrierte Konzepte wie das flexible Lernen stehen an der Tagesordnung. 💻

In deutschen Universitäten ist das Modell des flexiblen Lernens weit verbreitet. Doch kann flexibles Lernen auch in deutschen Schulen funktionieren? Und wie können Eltern von flexiblem Lernen vor allem über den Sommer profitieren?

Die Antworten findet ihr hier! 🔥⬇️

 

Was bedeutet flexibles Lernen?

 

Flexibles Lernen ist ein schülerzentrierter Ansatz, welcher sich an den Fähigkeiten und Interessen der Schüler orientiert. Wie der Name bereits verrät, setzt diese Lernform Flexibilität voraus. Schüler verfügen über ein Bestimmungsrecht, indem sie entscheiden, wie, wann und was gelernt wird. Das hat den großen Vorteil, dass Jugendliche in ihrem eigenen Tempo und mit individueller Intensität lernen. ⏳

In Hochschulen mit flexiblen Stundenplänen werden zum Beispiel Seminare so gestaltet, dass Studenten selbstständig oder in Teamarbeit zu einem bestimmten Endergebnis kommen müssen. Wie sie den Lernstoff oder die Präsentation gestalten, bleibt ihnen selbst überlassen. Das erfordert nicht nur Flexibilität, sondern auch Selbstständigkeit, Verantwortung und Disziplin.

 

Kann aber so eine Herangehensweise in deutschen Schulen erfolgreich sein? 🤔

 

Flexibles Lernen im Klassenzimmer ist nichts anderes, als den Stundenplan flexibel zu gestalten und an die Bedürfnisse der Schüler anzupassen. So können sowohl hochbegabte Schüler, als auch die Schüler, die „nicht so schnell“ sind, motiviert bleiben. Flexibles Lernen ähnelt in diesem Punkt dem Montessori-Ansatz. Der Unterschied ist jedoch in der hybriden Form der Lernmethode, denn flexibles Lernen kann auch traditioneller Unterricht sein, welcher mit interaktiven Methoden verbunden ist. ✨

 

Welche Vorteile hat flexibles Lernen?

 

Warum ist das flexible Lernen wertvoll für Schüler? Wieso wird flexibles Lernen als Lernmethode der Zukunft betrachtet? 

 

Intrinsische Motivation 💪


Wenn sich der Stundenplan an Fähigkeiten und Bedürfnissen der Schüler orientiert, kreiert dies eine unglaubliche Motivation. Das kennen wir als Erwachsene auch: Wenn wir etwas tun, was wir lieben, sei es lesen, zeichnen, nähen oder schreiben, verfliegt die Zeit und wir können stundenlang weitermachen. Unsere Tätigkeit erweckt in uns eine intrinsische Motivation, die uns zu Höchstleistungen treibt. Beim Lernen erfolgt dies nicht anders.

 

Aktive Beteiligung am Unterricht 🗣️


Wenn die Motivation da ist, macht Lernen Spaß und dies hat direkte Auswirkungen auf die Partizipation am Unterricht. Stellt euch vor, wie aufregend es ist, sich mit einem Thema zu beschäftigen, welches Schüler interessiert? 

 

Kompetenzbildung 💡


Mit intrinsischer Motivation und einer echten Lust, bestimmte Lernbereiche näher zu untersuchen, werden sowohl kognitive Fähigkeiten als auch Soft Skills der Schüler gefördert. Das legt die ersten Bausteine der Vorbereitung auf die Berufswelt und hilft dabei, eine berufliche Spezialisierung zu finden. 

 

Wie können Eltern flexibles Lernen zu Hause anwenden?

 

Zwar ist das flexible Lernen in einigen deutschen Schulen bereits Alltag, doch leider ist es nicht so einfach neue Lernmethoden einzuführen.  Lehrer, Schüler und Eltern sich noch nicht komplett dazu bereit, sich vom Klassenzimmer auf Online-Unterricht umzustellen. In Zeiten von Veränderung verfügen Lehrer meist nicht über die Ressourcen und Energie, sich mit zusätzlichen Lernmöglichkeiten auseinanderzusetzen. 👩🏽‍🏫

 

Viele Eltern fragen sich in dieser Zeit, wie sie zu Hause personalisierte Lernmodelle anwenden oder ihre Kinder zum Beispiel beim flexiblen Lernen unterstützen können. Das übergreifende Ziel für Eltern ist es, ihren Kindern zu helfen, eine Lernmethode zu finden, die zu ihnen passt.

Hierbei können folgende Fragen helfen: 

 

✅ Wofür brennt mein Kind? Was sind seine Interessen und Leidenschaften?

✅ Welche Quellen und Tools nutzt mein Kind, wenn es Hausaufgaben erledigt?

✅ Was interessiert mein Kind überhaupt nicht?  

 

Antworten auf diese Fragen werden dabei helfen, einen flexiblen Stundenplan für das Homeschooling zu erstellen. In den Sommerferien habt ihr genug Zeit, Museen zu besuchen, Ausflüge zu machen oder sogar eine Bildungsreise zu unternehmen. Wenn Eltern mit Kindern und Jugendlichen Zeit verbringen, finden Eltern schnell heraus, was sie interessiert und was Desinteresse fbei Kindern auslöst. 🥱

 

Um Lernmotivation zu erhöhen, können unterschiedliche Medien herangezogen werden! Auf YouTube bekommt man in nur 3 Minuten Videos so ziemlich alles erklärt. Mit Lern-Apps und Podcasts lassen sich Fremdsprachen interaktiv und mühelos erlernen.

Außerdem gibt es jede Menge Websites, die ganze Kurse zu bestimmten Themen kostenfrei anbieten, wie zum Beispiel die KhanAcademy. 💡

 

➡️ Der beste Weg, Jugendliche dabei zu unterstützen, ihre Interessen und Begabungen zu identifizieren und zu verfolgen, ist ein personalisiertes Online-Nachhilfeprogramm. Wir haben das perfekte Sommer-Angebot für Schüler zusammengestellt, welches flexibles Lernen ermöglicht! Schau doch mal hier vorbei! 

 

gs_tutor_wheel04

Eure Meinung zählt!

logo