Tags: Insider Lerntipps

Die Forschung der Ernährungssucht hat seit Langem festgestellt, dass sehr schmackhafte, nahrstoffarme (noch kalorienreiche, süße, salzige und fetthaltige) Lebensmittel, die zum Großteil der heutigen Ernährung beitragen, dieselben biochemischen Wirkungen im Gehirn hervorrufen, die auch für Betäubungsmittel charakteristisch sind.

stumme2 

Die Ursache: Junk-food ist zugänglich, billig und von der Gesellschaft akzeptiert.

Deshalb wird es schnell für viele von uns  zur Lieblingsdroge.

 

Hier sind einige Merkmale der Sucht nach einem Stoff oder Verhalten: 

- Zwangsverwendung des Stoffes trotz negativer gesundheitlicher und sozialer Auswirkungen.

- Gewöhnung - mit der Zeit werden nach und nach größere Mengen der Substanz benötigt, um den "gewünschten" Wirkung zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

- Entzugserscheinungen beim Absetzen des Stoffes.

- Aktivierung von Belohnungsverhalten in Zusammenspiel mit dem
 Dopaminsystem im Gehirn.

 stumme1

Jeder wird es kennen: Wenn man einmal Junk Food gegessen hat, schreit das Gehirn weiter "MEHR"!

Man fühlt sich völlig außer Kontrolle gesetzt und das Engagement für Gesundheit und Diät verschwindet restlos im Nirvana.

Klar denken funktioniert nicht, ebenso wenig Konzentration, bis die "Droge" wieder eingenommen wurde.

 dumme5

Diese Reaktion geht vom Dopamin-Rezeptorensystem aus - Dopamin ist eine neurochemische Substanz, die Glückshormone, die Aufnahme und die konsequente Abgabe bestimmter Reize sowie der Nahrung reguliert.

Die Menge der Glückshormone, die wir durch den Verzehr von bestimmten Lebensmitteln aufnehmen, korreliert mit der Menge an Dopamin und wird im Gehirn freigesetzt.

Es ist wie beim Drogenmissbrauch: Im Laufe der Zeit wird das Gehirn krank und passt sich an die Freisetzung von der erhöhter Dopamin-Menge an. Und dies führt wiederum zu einer noch höheren Einnahme des Betäubungsmittels.

 

Wie kann man sein Gehirn von der Abhängigkeit befreien:

 stumme3

- Süße Versuchungen wie Kekse und Kuchen allmählich reduzieren und Zucker ersetzen durch Trockenfrüchte;

- Rohe oder geröstete (nicht sehr salzige) Nüsse anstelle von Chips essen;

- Wasser mit Zitrone oder Tee hält  energiegeladener als kohlensäure- und Koffeinhaltige Getränke;

 

Natürliche Lebensmittel sind weniger süß, salzig oder fettig als verarbeitetes Junk-food und liefern ein echtes Geschmackserlebnis, ohne Sucht zu verursachen.

Blog abonnieren & auf dem Laufenden bleiben

GoStudent: Nachhilfe neu erfunden

Jetzt kostenlos testen!

MEHR INFOS ZUM ONLINE EINZELUNTERRICHT

Bleib auf dem Laufenden und erhalte wertvolle Tipps!

BUY On HUBSPOT