NATURWISSENSCHAFTEN

Unser Sternenhimmel. Astronomie entdecken!

„Astronomie?“ fragst du dich jetzt vielleicht. „Willst du etwa mein Sternzeichen wissen und mir die Zukunft prophezeien?“ Nein, keine Sorge! Wir befassen uns heute mit Astronomie, und nicht mit Astrologie. Astronomie ist die Wissenschaft von den Sternen. Das kann man sogar an der Universität studieren. Dein Kind interessiert sich für die Beobachtung der Sterne? Wer weiß, vielleicht entscheidet es sich später für ein Astronomie-Studium und wird Profi-Astronom. Aber halt! Ich kann dir nicht die Zukunft voraussagen. Bleiben wir lieber in der Gegenwart und werfen einen Blick in den Himmel! 🌌

gastronomie-entdecken

Was ist Astronomie?

Die Astronomie – auch Sternkunde genannt – ist die älteste aller Wissenschaften. Sie erforscht Eigenschaften, Bewegung und Positionen der Objekte im Universum (= Himmelskörper). Außerdem versucht die Astronomie, das Universum zu verstehen – wie es entstanden ist und woraus es besteht. Die Menschen, die die Sterne beobachten, werden Astronomen genannt. Sie versuchen, mehr über unbekannte Planeten und Galaxien herauszufinden. 🌠

Schon vor mehreren tausend Jahren beobachteten die Menschen Sonne, Mond und Sterne. Die Bewegung der Planeten nutzten sie für die Zeitmessung und um sich auf dem Meer orientieren zu können – die Stellung der Sterne verriet den Seefahrern, wo ihr Schiff sich gerade befand. 🚢

Früher stand die Astronomie noch in einem engen Zusammenhang mit der Astronomie. Man glaubte, von der Stellung und dem Lauf der Sterne auf Geschehnisse auf der Erde schließen zu können. Heute ist die Astronomie eine Naturwissenschaft und wird von der Astrologie streng abgegrenzt. Aber immer noch gibt es viele Menschen, die täglich ihr Horoskop lesen – machst du das auch? ♋ ♍ ♓

Bis zum Ende des Mittelalters glaubten die Menschen, die Erde sei der Mittelpunkt des Weltalls. Diese Vorstellung bezeichnet man als ptolemäisches oder geozentrisches Weltbild. Der griechische Naturforscher Ptolemäus war nämlich überzeugt davon, dass alle Sterne um die Erde wandern.

Dann aber fand der Astronom Nikolaus Kopernikus heraus, dass die Sonne im Zentrum des Weltalls steht und alle anderen Planeten um sie herum kreisen – auch die Erde. Diese Vorstellung nennt man kopernikanisches oder heliozentrisches Weltbild.

Seit der Erfindung des Teleskops hat sich die Astronomie enorm weiterentwickelt. Mittlerweile verfügen wir über technische Errungenschaften, mit denen Astronomen ferne Galaxien, schwarze Löcher und sogar den Beginn des Universums erforschen können. 😯

Schön und gut, denkst du dir jetzt vielleicht. Aber was bringt es uns Menschen, irgendeine weit entfernte Galaxie zu erforschen? Davon habe ich ja nichts! 🤨

 

Brauchen wir Astronomie überhaupt?

Wir Menschen sind nicht allein im Weltraum. Ganz im Gegenteil: Es gibt wahrscheinlich Billionen von Galaxien mit Milliarden von Sternen – die meisten davon sind unvorstellbar weit von der Erde entfernt und wir wissen nur sehr wenig über sie. Und das Weltall beginnt nicht irgendwo da draußen, sondern direkt über uns – wir sind mittendrin in diesem Universum und ein Teil davon. Alles, was im Weltall passiert, beeinflusst auch unser Leben auf der Erde. 🚀

Stell dir vor, es ist ein sonniger Sonntagmorgen und du bereitest dein Frühstück zu. Cornflakes mit Milch oder doch lieber ein Honigbrot? Es ist egal, was du isst – jedenfalls brauchst du Nahrung, um zu überleben. Warum? Weil in der Nahrung Energie steckt, die uns am Leben hält. Und jetzt rate mal, wo diese Energie herkommt! Von der Sonne! Pflanzen nehmen über das Sonnenlicht Energie auf. Und wir Menschen wiederum essen die Pflanzen (oder die Tiere, die vorher auch Pflanzen gegessen haben).☀️

Auch der Sauerstoff, den wir atmen, stammt aus dem Universum. Denn wenn ein Stern so schwer wird, dass er kollabiert, entstehen neue Elemente: der Sauerstoff in der Luft, das Eisen in unserem Blut, das Kalzium in unseren Knochen. Du siehst: Das Universum ist sogar in uns.

Der Astronom Florian Rodler sagt über die Astronomie: „Sie ist eine Wissenschaft, die an die Grenzen von Raum und Zeit geht und uns zum Nachdenken über unsere Existenz anregt. Die Astronomie kann uns aus unserem Alltag reißen und uns zum Staunen bringen.“

Es ist ein menschliches Grundbedürfnis, unsere Rolle im Universum zu verstehen. Wo kommt alles her und wie wird es zu Ende gehen? Was existiert da draußen? Vor allem Kinder sind neugierig und wissbegierig. Sie wollen die Welt erkunden und verstehen! Genau darum geht es auch der Astronomie! 🤓

Wecke das Interesse deines Kindes an unserem Universum! Denn wenn es die Grundlagen der Astronomie kennt, kann es auch sich selbst besser verstehen! Und die Erde – unser Zuhause! 👍

Im Folgenden verrate ich dir ein paar Möglichkeiten, wie du dein Kind für Astronomie begeistern kannst! ⬇️

sternenhimmel-entdecken

Mit Kindern den Sternenhimmel entdecken!

 

Eine Nachtwanderung machen 🌌

Eine Nachtwanderung ist für Kinder besonders spannend! Zu einer Zeit, wenn sie normalerweise schlafen, dürfen sie mit den Eltern den Himmel erkunden.

Am besten sucht ihr einen Ort auf, an dem es möglichst dunkel ist. Raus aus der Stadt und in die Natur. Je dunkler es ist, desto besser sieht man die Sterne am Himmel! Außerdem sollte es eine klare Nacht sein – wenn es bewölkt ist, kann man die Sterne nicht erkennen.

Setzt euch auf eine Bank oder breitet eine Decke am Boden aus und schaut in den Himmel hinauf. Von der Erde aus kann man mit bloßem Auge Merkur, Jupiter, Saturn, Venus und Mars sehen. Sie sehen aus wie helle Sterne.


Welcher Stern leuchtet am hellsten? Wo ist die Milchstraße? Findet ihr das Sternbild des Großen Wagen? Mit ein wenig Fantasie könnt ihr auch eure eigenen Sternbilder erfinden!

 

Eine Sternwarte besuchen 🌟

Vielleicht gibt es in deiner Nähe sogar ein Sternwarte. Dort kann man durch ein riesiges Teleskop in den Himmel schauen und Planeten, Nebel und Galaxien beobachten. Wenn es bei dir keine Sternwarte gibt, baue einfach selbst ein Teleskop:

Ein Teleskop basteln 🔭
Ein Teleskop kannst du ganz leicht selbst bauen! In diesem Video wird dir gezeigt, wie das geht.

Mit einem Teleskop kann dein Kind Sterne erkennen, die man mit bloßem Auge nicht sehen würde. Sogar die Krater und Bergketten am Mond werden damit sichtbar. Hol dir die Sterne zu dir in den Garten!

 

Ein Ausflug ins Planetarium 🤩
In jeder größeren Stadt gibt es ein Planetarium. Vor allem Regentage sind wie geschaffen für einen Ausflug ins Planetarium! Wie im Kino gibt es dort viele Sitzreihen unter einer großen, gewölbten Kuppel. Auf dieser Kuppel wird der Sternenhimmel realistisch simuliert. Auch für Erwachsene ist das ein faszinierendes Erlebnis. Stell dich darauf ein, dass du ganz vergessen wirst, wo du bist! Denn das Universum wird dich in seinen Bann ziehen!

 

Sternenhimmel-App 📲

Mit der Star Walk 2-App musst du nur dein Smartphone in Richtung Himmel halten und schon wird dir angezeigt, welche Sterne, Satelliten und Kometen über dir zu sehen sind. Vor allem für Astronomie-Einsteiger eine tolle Möglichkeit, den Sternenhimmel zu erkunden!

 

Unser Sonnensystem und seine Planeten

Dein Kind will mehr über das Universum wissen? Ich verrate dir die wichtigsten Infos! ⬇️

Alle Himmelskörper, die unsere Sonne umkreisen, gehören zu unserem Sonnensystem. Dazu zählen verschiedene Planeten, Monde, Zwergplaneten und andere Kleinkörper wie zum Beispiel Asteroiden und Kometen. Noch vor wenigen Jahren dachte man, dass unser Sonnensystem das einzige im Universum ist. Inzwischen wissen wir, dass es ganz viele Sonnensysteme gibt – dank der Astronomie. Doch bleiben wir zuerst bei unserem eigenen Sonnensystem! 🌞

Unser Sonnensystem ist schon sehr alt. So alt, dass man es sich gar nicht wirklich vorstellen kann – nämlich mehrere Milliarden Jahre alt. Wie es entstanden ist, wissen wir bis heute nicht genau. Man nimmt jedoch an, dass eine gewaltige Explosion (der sogenannte „Urknall“) alle Materie auseinandergerissen und im Weltall verteilt hat. In Wirbeln aus Gas und Staub entstanden Sonnen, Planeten und ihre Monde.

Bestimmt kennst du die 8 Planeten unseres Sonnensystems: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Fast alle dieser Planeten haben einen oder mehrere Monde (= Satelliten) – der Jupiter hat sogar mindestens 61. 😮

 

Ich verrate dir jetzt ein paar spannende Fakten zu jedem unserer 8 Planeten, die bestimmt das Interesse deines Kindes an der Astronomie wecken:

Der Merkur ist der kleinste Planet unseres Sonnensystems. Er schrumpft langsam, weil er einen großen Eisenkern hat, der sich zusammenzieht. Wer weiß, vielleicht gibt es ihn bald gar nicht mehr? 🤔

 

Auf der Venus ist es kochend heiß, vom Himmel fällt giftiger Regen und am Boden sind überall Vulkane. 🌋

 

Die Erde ist – soweit wir wissen – der einzige Planet, auf dem es Leben gibt. Denn bei uns gibt es Wasser! 🌍

 

Am Mars gibt es den höchsten Berg und den tiefsten Graben unseres ganzen Sonnensystems. Er ist der Planet, der der Erde am ähnlichsten ist. Seine rote Farbe hat der Mars von gerostetem Eisen auf seiner Oberfläche. Rost entsteht nur, wenn Wasser und Sauerstoff vorhanden sind. Irgendwann muss es auf dem Mars also einmal Wasser gegeben haben. Das könnte darauf hinweisen, dass es dort früher auch Leben gegeben hat. Wissenschaftler untersuchen das momentan! 🔴

 

Der Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems und hat auch die meisten Monde. Außerdem gibt es dort einen Sturm, der bereits seit 340 Jahren weht. Kannst du dir das vorstellen? 💨

 

Der Saturn ist vor allem wegen seiner Ringe bekannt. Einige seiner Monde bestehen ganz aus gefrorenem Wasser und die Blitze am Saturn sind um ein Vielfaches stärker als die auf der Erde. 🪐

 

Auch der Uranus hat Ringe – nur sieht man sie nicht so gut wie die des Saturn. Am Uranus ist es am kältesten und er rollt schief um die Sonne herum. Man nimmt an, dass er vor langer Zeit mit einem anderen Himmelskörper zusammengestoßen ist und ihn das aus der Bahn geworfen hat. 💥

 

Der Neptun ist am weitesten von der Sonne entfernt. Es gibt dort die stärksten Stürme und sogar Eisvulkane. 🧊

 

Sonne und Sonnenfinsternis

Die Sonne ist der Stern, der uns am nächsten ist. Sie ist eine glühende Gaskugel, die sich in der Mitte unseres Sonnensystems befindet. Durch die Anziehungskraft sind alle Planeten, Monde und anderen Himmelskörper an sie gebunden – sie werden von der Sonne angezogen. Das kommt daher, dass die Sonne mehr Masse hat als alle restlichen Körper des Sonnensystems zusammen. Durch diese Anziehungskraft bewegt sich jeder Planet auf einer eigenen Bahn um die Sonne herum. Diese Bahnen heißen Umlaufbahnen. ☀️

Ein Jahr ist so lang, wie der Planet braucht, um die Sonne einmal zu umrunden. Die Erde braucht dafür 365 Tage. Der Neptun dagegen fast 164 Erdenjahre – weil er am weitesten von der Sonne entfernt ist. Kaum zu glauben, nicht wahr? Ein Jahr dauert am Neptun genauso lang wie 164 Jahre auf der Erde! Rechne dir einmal aus, wie alt du am Neptun bereits wärst! 🤔

 

⚠️ Achtung: Planeten und Sterne sind nicht dasselbe. Die Sonne ist ein Stern, die 8 Planeten unseres Sonnensystems jedoch nicht. Sterne sind heiße Gaskugeln, die Licht ausstrahlen. Ein Planet dagegen leuchtet nicht von allein – er muss von einem Stern angeleuchtet werden. ⭐

 

Die Sonne ist außerdem dafür verantwortlich, dass es bei uns auf der Erde Tag und Nacht gibt. Die Erde dreht sich um die Sonne (das dauert ein Jahr) und gleichzeitig auch um sich selbst (das dauert einen Tag). Wenn unsere Seite zur Sonne schaut, ist bei uns Tag. Sobald wir uns von der Sonne wegdrehen, wird es Nacht. 🌇 🏙️

 

Während die Erde um die Sonne wandert, werden unterschiedliche Gebiete auf der Erde unterschiedlich stark von der Sonne beschienen. Deshalb gibt es bei uns verschiedene Jahreszeiten. 🌱 ⛱️ 🍂 ❄️

Du siehst: Unser Leben auf der Erde wird auf vielerlei Weise von der Sonne beeinflusst. Deshalb ist es wichtig, darüber Bescheid zu wissen! 👍

 

Besonders spannend ist eine Sonnenfinsternis. Das kommt allerdings sehr selten vor. Dabei stellt sich der Mond zwischen Sonne und Erde – so verdeckt er die Sonne und wirft seinen Schatten auf die Erde. Und plötzlich wird es am helllichten Tag ganz dunkel. Die nächste totale Sonnenfinsternis gibt es in Europa erst im Jahr 2026. 

 

Mond und Mondfinsternis

Unser Mond kreist einmal im Monat um sich selbst und um die Erde. Er ist nicht so weit von uns entfernt und deshalb auch mit bloßem Auge gut erkennbar. Der Mond hat verschiedene Mondphasen – jede Nacht sehen wir unterschiedlich große Teile seiner von der Sonne beschienenen Oberfläche. Zu Neumond sehen wir den Mond zum Beispiel überhaupt nicht. Die ganze Seite, die zur Erde schaut, wird zu Neumond nicht von der Sonne beleuchtet und bleibt daher im Dunkeln. 🌑 🌒 🌓 🌔 🌕 🌖 🌗 🌘 🌑

x

🔥 Mein Tipp: Den Mond zu beobachten, ist der ideale Einstieg in die Welt der Astronomie. Verfolge mit deinem Kind, wie der Mond Nacht für Nacht seine Form verändert – bis zum Neumond nimmt er ab, vom Neumond bis zum Vollmond wieder zu. Mit einem Fernrohr könnt ihr auch helle und dunkle Bereiche an der Mondoberfläche erkennen, außerdem Krater und Gebirgszüge. 🔭

Genauso wie eine Sonnenfinsternis gibt es auch eine Mondfinsternis. So wird das Phänomen genannt, wenn die Sonne, der Vollmond und die Erde auf einer Linie stehen. Der Mond gerät dann in den Schatten der Erde und wird ganz rot. Die nächste totale Mondfinsternis findet in Europa am 16. Mai 2022 statt. Das darfst du dir auf keinen Fall entgehen lassen! Für Kinder ein Erlebnis der Extraklasse! 🔴

 

Wie die Astronomie unsere Welt verändert!

Als das geozentrische vom heliozentrische Weltbild abgelöst wurde, war das eine große Entwicklung in der Geschichte der Menschheit – vielleicht sogar die größte, die es jemals gegeben hat. Mit einem Mal war die Erde nur ein Planet unter vielen, die um die Sonne kreisen. 🌏

Durch diese Veränderung des Weltbildes hat sich auch unsere Gesellschaft verändert. Die Astronomie hat uns dabei geholfen, unseren Platz im Universum zu finden. Wer weiß, womöglich verändert sich unser Weltbild in der Zukunft noch ein drittes Mal. Denn viele Fragen sind immer noch unbeantwortet: 🧐

 

♾️ Wie hat das Universum wirklich begonnen und wie wird es enden?

Gibt es noch andere Universen?

👽 Sind wir alleine im Universum oder gibt es tatsächlich Außerirdische?

 

Diese Fragen betreffen uns alle, die wir auf der Erde leben. Vor allem für Kinder ist es wichtig, neugierig zu sein und Antworten zu suchen. Denn dadurch lernen sie ihre Umwelt kennen und trainieren ihr Gehirn! Wecke also das Interesse deines Kindes an diesen grundlegenden, menschlichen Fragen! 💡

 

🔥 Mein Tipp: Das internationale Programm Universe Awareness (UNAWE) möchte Kindern die Astronomie näherbringen. Auf der Homepage findest du tolle Materialien, Videos und Webinare zu Planeten, Astronauten, Sternbildern …

 

Ich bin mir sicher: Die Astronomie ist eine Wissenschaft mit Zukunft! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir Urlaub auf dem Mond machen und wie in den Star Wars-Filmen mit Raumschiffen durch das Universum fliegen können! Deshalb bietet diese Branche spannende Berufsmöglichkeiten für dein Kind! Im Weltraum gibt es noch unglaublich viel zu entdecken! 👁️ 🚀


In vielen Schulfächern werden Teilbereiche der Astronomie behandelt: in Mathematik, Biologie, Geographie und Physik. Unsere Tutoren sorgen dafür, deinem Kind die Naturwissenschaften näherzubringen! Damit eröffnen sich deinem Kind erstklassige Berufsaussichten und einer erfolgreichen Zukunft steht nichts mehr im Weg! Vielleicht eine Zukunft als Astronom? 😉

 

Über Elisabeth
elisabeth 

Elisabeth ist GoStudent Lernexpertin rund um Lesen, Schreiben, Sprache und spielerisches Lernen. Sie bringt langjährige Erfahrung in Buchgestaltung, dem Lehren von Germanistik und Lektorat mit. Ihre Tipps umfassen unter anderem Sprachenlernen, das Verfassen von Texten und die Verbesserung der Lesekompetenz bei Schülern. Ihr ist es ein großes Anliegen, dass das Lernen Spaß macht. Deshalb hält sie viele Tipps zum spielerischen Lernen für euch bereit! 💪

Lerntipps

Langfristiges Lernen, statt nur bessere Noten!

Gratis Motivationsguide für Lernerfolg.

Jetzt downloaden